08.10.2015 (kfr)
2.5 von 5, (2 Bewertungen)

Raidix: HPC-Lösungen – darauf gilt es zu achten

Der Bedarf an Hochleistungsrechnern, neudeutsch High-Performance-Computing (HPC), gehört zunehmend zum Firmenalltag. Damit steigt auch die Nachfrage nach erschwinglichen HPC-Speicherlösungen. Der in Ismaning ansässige Storage-Spezialist N-Tec hat hierfür Raidix ins Programm aufgenommen. Der hierzulande noch eher unbekannte Schweiz-Russische Hersteller stellt sich auf der N-Tec Workshop-Tour erstmals vor. Wir sprachen vorab mit Anna Belova, VP of Business Development bei Raidix, worauf es bei HPC zu achten gilt, die Raidix-Lösungen und -Pläne.

  Worauf sollten speziell SMBs bei der Wahl einer HPC-Lösung achten?

Anna Belova, RaidixAnna Belova, RaidixBelova: Der Bedarf an Hochleistungsrechnern findet sich immer öfter im Alltag vieler Firmen wieder. Beispiele sind unter anderem die Berechnung von Marketingstrategien aus analytischen Daten, Simulationen oder Berechnung von Verbraucherverhalten. Zur Entscheidung für ein geeignetes HPC System sollten folgende Kriterien geprüft werden:

  • Welche Art von Daten sollen gespeichert und bearbeitet werden?
  • Wie viele Personen werden simultan auf dem System arbeiten?
  • Welche Applikationen werden genutzt, welche Performance benötigt der einzelne User und welche Leistung wird damit kumulativ benötigt?
  • Wie wird sich dabei das Datenwachstum über die nächste Jahre entwickeln und was sind die Systemanforderungen bzgl. Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit, die sich daraus ergeben?
  • Arbeiten die Benutzer mit den gleichen Daten oder gibt es die Anforderung, die Daten voneinander zu isolieren?
  • Und nicht zu vergessen, welche finanziellen Mittel stehen zur Verfügung oder müssen bereitgestellt werden?

  Was zeichnet die HPC-Lösung von Raidix im speziellen aus?

Belova: Die HPC-Speicherlösung muss die folgenden entscheidenden und wichtigen Funktionen bieten: Datensicherheit, Datenverfügbarkeit, Skalierbarkeit und eine garantiert hohe Performance. Unser HPC-Produkt `Raidix Interstellar´, ist das Ergebnis einer technologischen Kooperation mit Intel und insbesondere mit Intel HPDD (High Performance Data Division). Die Raidix-OS-Speicher-Software mit Intel `Enterprise Edition für Lustre´ beinhaltet die zuvor genannten Kernpunkte. Eine modulare Struktur sowie die Verwendung von COTS-Hardware-Komponenten machen die Lösung kostentechnisch attraktiv.

  Was sind die Key-Features?

Belova: Die Lösung beinhaltet unsere Speicher-Software, die auf normaler Standard-Hardware (COTS) mit Lustre OSS/OST oder MDS/MDT läuft und einen wesentlichen Baustein für die Lustre-HPC-Speicherinfrastruktur darstellt. Solche Bausteine können acht bis 128 Festplatten in einem hochdichten Gehäuse mit einer Leistung von bis zu zwölf GByte/s pro Knotenpunkt beinhalten. Separate Speicherknoten sind in einem horizontal skalierbaren System kombiniert, das die Intel Enterprise Edition für Lustre verwendet. Die daraus resultierende Lösung bietet eine nachhaltige Leistung von 70 bis 80 GByte/s in einem Rack mit 42 Höheneinheiten.

Der Raidix-Speicher als Baustein für die HPC-Speicherinfrastruktur wird den Anforderungen an hohe Leistung, Fehlertoleranz und Arbeitskontinuität durch hohe Bandbreite, geringe Latenz sowie hohe Zuverlässigkeit gerecht, was durch die Verwendung von paralleler Datenverarbeitung und einzigartigen, proprietären mathematischen Algorithmen für RAID-6- und RAID-7.3-Arrays bedingt ist. Diese Algorithmen bieten Datencodierung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 37 GByte/s (RAID 6) und 25 GByte/s (RAID 7.3) pro Prozessorkern. Während des Datenwiederherstellungsprozesses bieten diese Algorithmen bis zu 25 GByte/s (RAID 6) und 15 GByte/s (RAID 7.3) pro Prozessorkern.

Verglichen mit traditionellen Methoden, bei denen Lustre-OSS- und MDS-Server zusätzliche Hardware benötigen und jeder Server einzeln konfiguriert werden muss, reduziert unser Ansatz zum Erstellen einer HPC-Speicherinfrastruktur aus integrierten Bausteinen die Gesamtbetriebskosten (TCO) einer solchen Infrastruktur hinsichtlich:

  • reduzierter Hardware- und Verbindungskosten,
  • vereinfachter Konfiguration und einfacher Einrichtung sowie Wartung,
  • reduzierte Ausfallzeit und gesteigerte Gesamtverfügbarkeit der Speicherinfrastruktur.

  Mit welcher technischen Entwicklung (Produkte/Lösungen) dürfen IT-Entscheider rechnen?

Belova: Wir arbeiten in enger Kooperation mit den globalen Technologieführern, um unsere Visionen für künftige Entwicklungen umzusetzen, für die es bereits Forschungsobjekte oder Prototypen gibt. Aktuell konzentrieren wir uns auf die nächsten Generationen von Speichermedien wie NVMe und neue HPC-Themen wie das `Omni-Path Host Fabric Interface´ (HFI).

Das neue Produkt wird Rechen- und Storage-Einheiten noch näher zusammenführen. Es ermöglicht damit die parallele Verarbeitung von Tausenden von Knoten mit der Leistung von 100 TByte/s, hunderten von Millionen IOPS, Rekonstruktion kompletter Module innerhalb weniger Sekunden und Verfügbarkeit von 99,9999999 Prozent bei einem Maximum von 20 Prozent an Overhead.


Anmeldung zur Workshop Tour

Melden Sie sich vorab zur Workshop-Reihe an.

Hier geht's zur Anmeldung

Termine und Orte

13.10.2015 in München
Lechnerhof
Eichenweg 4
D - 85774 Unterföhring bei München
Anfahrtsbeschreibung

14.10.2015 in Frankfurt
NH Frankfurt Mörfelden
Hessenring 9
D - 64546 Frankfurt
Wegbeschreibung

15.10.2015 in Wolfsburg
TRYP Wolfsburg
Willy Brand Platz 2
D - 38440 Wolfsburg
Wegbeschreibung