Cybersicherheit


21.07.2021

IT-Sicherheit im Rechenzentrum: Erst mal Physik

IT-Sicherheit im Rechenzentrum: Erst mal PhysikEreignisse rund um Ransomware, Cyberangriffe und andere Schad-Software-Attacken werden oft als DAS Thema bei der IT-Sicherheit verstanden. Aktuell aber führt uns die Natur das ganz Elementare vor Augen: IT-Sicherheit beginnt bei der Konzeption, Planung und Bau eines Rechenzentrums.


21.07.2021

Cyber-Security-Index 2020: Fortschritte und Nachholbedarf

Cyber-Security-Index 2020: Fortschritte und NachholbedarfDie Cybersicherheits-Strategie ist in vielen Ländern ausbaufähig. So lässt sich im Großen und Ganzen der »Global Cybersecurity Index 2020« zusammenfassen. 31 europäische Länder haben schon einmal ein Audit zur Frage der nationalen Sicherheit mit Bezug auf Cybersicherheit durchgeführt. Neun Länder noch nie. An einem internationalen Austausch arbeitet kaum jemand, ebenso wie an Kinderschutz-Strategien und Initiativen gegen Hass, Diskriminierung und sozialem Verhalten im Internet.


19.07.2021 Anzeige/Advertorial

Unveränderliche Daten als Rezept gegen Ransomware

Unveränderliche Daten als Rezept gegen RansomwareAlle elf Sekunden wird ein Unternehmen Opfer eines Ransomware-Angriffs, so eine Studie von Cybersecurity Ventures. 20 Milliarden US-Dollar Schaden sind für 2021 prognostiziert. Und dabei gehen die Angreifer immer perfider vor: Nicht nur die Produktivdaten sind Ziel der Angriffe. Immer häufiger attackieren die Lösegelderpresser auch Backup-Systeme.


14.07.2021

Erster Katastrophenfall nach Cyberangriff in Deutschland

Erster Katastrophenfall nach Cyberangriff in DeutschlandEin Hackerangriff auf den Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat den ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland ausgelöst. Von dem Angriff ist das gesamte IT-System aller Standorte der Kreisverwaltung. Nach eigenen Angaben wird diese rund zwei Wochen lang nur eingeschränkt funktionsfähig sein. Im Verdacht steht die Windows-Sicherheitslücke. Update: Lösegeldzahlung keine Option.


09.07.2021

Infektionsgeschehen bei Kaseya: Chronologie des Super-Gau

Infektionsgeschehen bei Kaseya: Chronologie des Super-Gau»Ransomware-as-a-Service« (RaaS) ist quasi das offizielle Geschäftsmodell der Revil-Entwickler und ihrer Affiliate-Kunden, die Schad-Software über das Darknet leasen. Aktuell wurden damit die Sicherheitsschranken des Security-Anbieters Kaseya überwunden. Der Generalschlüssel auf die befallenen Systeme kostet 70 Millionen US-Dollar, egal, wer sie bezahlt. Wir liefern Chronologie und Hintergründe zu den Ereignissen sowie einen exklusiven Kommentar von Kaseya zur Situation in Deutschland. Update 09. Juli: »This sucks…«


08.06.2021

Stand der IT-Sicherheit in KMUs 2020

Stand der IT-Sicherheit in KMUs 2020Den Stand der IT-Sicherheit in deutschen KMUs beleuchtet Capterra in einem neuen Report. Dabei schneiden die Firmen eher so mittel ab. Nahezu jedes zweite Unternehmen war bereits von einem Cyberangriff betroffen. Phishing-E-Mails und Ransomware sowie den Leichtsinn der Endnutzer sehen IT-Verantwortliche als größte Bedrohung. Helfen sollen künftig künstliche Intelligenz und Authentifizierungswerkzeuge.


24.03.2021

Backups alleine schützen nicht mehr vor Ransomware

Backups alleine schützen nicht mehr vor RansomwareRansomware-Angriffe richten sich immer häufiger und immer gezielter gegen Firmen. Die Angreifer wissen genau was sie tun und kennen die Sicherheitsvorkehrungen ihrer Opfer teilweise genau. Sich bei der Widerherstellung ganz auf das klassische Backup zu verlassen, kann sich daher als fataler Fehler erweisen.


19.03.2021

Veeam-Studie: 54 Prozent aller Daten-Backups schlagen fehl

Veeam-Studie: 54 Prozent aller Daten-Backups schlagen fehlVon 100 Versuchen deutscher Unternehmen, gesicherte Daten wiederherzustellen, misslingen 54. Das behauptet der aktuelle »Veeam Data Protection Report 2021«. Der Wille zur Modernisierung, insbesondere zum Umstieg auf Cloud-basiertes Backup sei vorhanden, jedoch sehen 29 Prozent, weltweit sogar 40 Prozent, der Unternehmen die wirtschaftliche Unsicherheit als größtes Hindernis für diesen Teil der digitalen Transformation (DX). Ein Drittel der Unternehmen hat Initiativen im letzten Jahr verlangsamt oder gestoppt.


05.02.2021

Schlag gegen Emotet verschafft Firmen nur eine Verschnaufpause

Schlag gegen Emotet verschafft Firmen nur eine VerschnaufpauseIn einer umfassenden, international koordinierten Aktion haben Ermittler Ende Januar das seit Jahren gefürchtete Botnet Emotet lahmgelegt. Nach ersten Jubelmeldungen kehrt langsam Ernüchterung ein: Die Cyberkriminellen könnten sich schneller als zunächst gedacht von dem Schlag erholen.


05.01.2021

IT-Sicherheit: Das ist 2021 zu erwarten

IT-Sicherheit: Das ist 2021 zu erwartenCyberkriminelle agieren schnell. Sie haben sich daher 2020 rasch auf Veränderungen in der Arbeitswelt durch Anti-Corona-Maßnahmen eingestellt: Home-Office, Cloud-Nutzung und die ungewisse Gesamtlage boten Angreifern neue Möglichkeiten. 2021 nutzen sie die voraussichtlich noch intensiver aus.


01.12.2020

Hybrid-Cloud-Nutzung führt zu mehr DNS-Angriffen

Hybrid-Cloud-Nutzung führt zu mehr DNS-AngriffenDem von IDC und EfficientIP vorgelegten 2020 Global DNS Threat Report zufolge berichteten rund 80 Prozent der Unternehmen von DNS-Angriffen. In Deutschland führen erfolgreiche DNS-Attacken vor allem zu Ausfallzeiten bei unternehmensinternen Anwendungen, Einschränkungen bei Websites und dem Ausfall von Cloud-Diensten. Betroffenen kostet im Schnitt kostet ein erfolgreicher Angriff rund 820.000 Euro.


19.10.2020

IDC Cyber-Security 2020: IT-Sicherheit immer noch bedenklich

IDC Cyber-Security 2020: IT-Sicherheit immer noch bedenklichDie Marktforscher umschreiben es in ihrem Resümee zur Cyber-Security-Studie 2020 zwar höflich, Fakt ist aber, zu viele Firmen sind schlecht aufgestellt. 78 Prozent der befragten Unternehmen in Deutschland wurden erfolgreich attackiert. Cyberkriminelle rüsten auf und gehen mit hochmodernen Mitteln und Ressourcen einem Milliardengeschäft nach. KMUs stehen dem mit Standard-Lösungen und einer veralteten Sichtweise quasi schutzlos gegenüber.


25.09.2020

Bitdefender: Firmen zu wenig auf Cyberangriffe vorbereitet

Bitdefender: Firmen zu wenig auf Cyberangriffe vorbereitetSechs von zehn IT-Managern glauben, dass ihr Unternehmen unter Umständen Zahlungen an Ransomware-Erpresser leisten würde. Ransomware ist für Cyberkriminelle ein lukratives Geschäftsfeld, dass Unternehmen in den Ruin treiben kann. Die überwiegende Mehrheit an IT-Sicherheits-Verantwortlichen schätzt den Gefahrenfaktor als extrem hoch ein. Defizite bestehen in der Sensibilisierung bei Mitarbeitern und Geschäftsleitungen, wie auch im akuten Mangel an Sicherheitsexperten. Zu diesem Ergebnis kommt eine weltweite Bitdefender- Studie.


29.07.2020

Cybersicherheit: Die Einschläge kommen näher

Cybersicherheit: Die Einschläge kommen näherIm sgTalk #09 erörtern wir die Wichtigkeit einer Cybersicherheits-Strategie. Zwar sind sich Experten einig, dass die Bedrohungslage enorm ist, oft genug trifft es Firmen aber unvorbereitet. Dies liegt auch daran, dass viele mit einem alten Sicherheitsverständnis agieren. Ein Trugschluss ist auch, dass die IT-Sicherheit ein reines IT-Problem ist. Eines ist jedoch sicher: Die Einschläge kommen näher.


18.05.2020

Sophos-Studie zu Ransomware: Wer zahlt, verliert

Sophos-Studie zu Ransomware: Wer zahlt, verliertLaut einer von Sophos weltweit durchgeführten Studie registrierten 51 Prozent der Unternehmen weltweit Ransomware-Angriffe, von denen letztlich drei Viertel erfolgreich waren – für die Angreifer. Das erstaunliche Ergebnis: Betroffenen Unternehmen, die vor feindlich verschlüsselten Daten standen und das »Lösegeld« bezahlt haben, entstand doppelt so hoher Schaden, wie jenen, die den Angriff ignoriert haben. Auch Deutschland steht im Fokus der Cyber-Kriminellen.


5 Kriterien zur Auswahl einer (Next-Gen-)Firewall

Mit IT-Sicherheit lässt sich viel Geld verdienen. Das wissen auch Hersteller von Firewalls. Um ein möglichst großes Stück vom Kuchen abzubekommen, wird tief in die Marketing-Trickkiste gegriffen. Dieser Beitrag erklärt die unterschiedlichen (Next-Generation-)Firewall-Technologien und trennt die Spreu vom Weizen. Entscheider erfahren, welche fünf Kriterien für die Auswahl einer Firewall kritisch sind.


Georedundante Datensicherheit über drei Standorte

Zwar hatte AMS Marketing-Service bereits ein hochverfügbares System im Einsatz, doch diese Sicherheit waren dem Dienstleister noch nicht genug. Deswegen implementierte N-TEC eine georedundante Lösung auf Basis von Datacore »SANsymphony« und seiner hyperkonvergenten »rapidCore«-Appliances. Die Storage-Infrastruktur besteht nun aus gespiegelten Speichern in zwei Brandabschnitten, die zusätzlich in ein Ausfall-RZ repliziert werden.


Datensicherheit per KI: Kümmern Sie sich lieber selbst

Hersteller kommen mit der These, IT-Abteilungen sollten sich von der traditionellen IT-Sicherheit trennen und auf neue, erfolgsversprechende Techniken wie KI setzen. Sie ahnen es, Doc Storage sieht dies vollkommen anders. Wichtig ist vielmehr ein vernünftiger Plan und die Schulung der Mitarbeiter.


Letzte Verteidigungslinie: Backups vor Ransomware schützen

Cyberangriffe passieren auf mehreren Ebenen. Vor allem Ransomware-Attacken schaffen es, oft sehr weit vorzudringen – ohne bemerkt zu werden. Wir skizzieren Schutzmaßnahmen für einzelne Stufen einer Attacke. Eine funktionierende Datensicherung ist für Firmen die Lebensversicherung, doch auch das Backup benötigt Schutz: Die letzte Linie in der Verteidigung.


Ransomware: Sind Backups ein ausreichender Schutz?

Thema Ransomware-Schutz: Wie sieht hier eigentlich der Stand der Technik aus und die dazugehörende Strategie und Maßnahmenorganisation? Ein herkömmliches Backup scheint ja nicht mehr ausreichend zu sein.



Alle Artikel aus:  2021  2020  2019  2018  2017