Die Storage-Blogisten
Chef-Blog

ChefImpressionen aus dem Redaktionsalltag und subjektive Randbetrachtungen der IT- und Storage-Branche.


Engelberts Blog

EngelbertStorage ist Vieles - aber nicht alles. Es gibt noch Security, Netzwerke, Displays, Drucker, Autos, Frauen, Politiker, Kies - kurz: ein Leben neben den elektronischen Daten.


IT & Co

In diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de von den Erlebnissen und Erfahrungen aus den Bereichen Business- und Heimelektronik, Software und Telekommunikation. Kurz gesagt, über alles was nicht primär mit Speicher zu tun hat, uns aber trotzdem erfreut oder nervt ...


SEO, Web, Marketing & Co

SEO-BlogWeb-Marketing, SEO & Co gehören zu unserem täglichen Brot. Dieser Blog ist als Fundus für interessante Artikel gedacht, für Links, Studien, Neuheiten wie auch wichtigen Änderungen. Gedacht sind die Inhalte für alle Marketiers, PRler, Interessierte und schlicht auch für uns selbst.


Aus dem Testkeller

TestkellerIn diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de über den aktuellen Verlauf andauernder Tests, Kuriositäten aus dem Laboralltag und bietet kurze Tipps zum praktischen Alltagsbetrieb einer modernen IT-Infrastruktur.


Claudias Better Workplace

Claudias Better WorkplaceSind Sie auch ständig beschäftigt und überarbeitet? Hier finden Sie konkrete und erprobte Ideen, wie Sie der Arbeitsflut Herr werden, positiven Schwung bekommen, Ihre Produktivität smart erhöhen und die wirklich wichtigen Dinge des Lebens nicht aus dem Auge verlieren – sei es im Job oder privat.

12.11.2019 (kfr)
4.1 von 5, (10 Bewertungen)

Weiterbildung nicht vernachlässigen & in sich selbst investieren

Karl Fröhlich: »Raus aus der Komfortzone: Weiterbildung nicht vernachlässigen und in sich selbst investieren.« (Foto: Thomas Kiewning/Social Munich)Karl Fröhlich: »Raus aus der Komfortzone: Weiterbildung nicht vernachlässigen und in sich selbst investieren.« (Foto: Thomas Kiewning/Social Munich)Im Newsletter hatte ich bereits angedeutet, dass ich dafür bin, dass man so viele Veranstaltungen wie möglich besucht. Dies gilt generell für Weiterbildungsmaßnahmen. Warum? Weil es einen persönlich weiterbringt. Investieren Sie in sich selbst.

Eine von uns allen gern genutzte »Ausrede« lautet, »ich habe keine Zeit«. Im Großen und Ganzen stimmt das auch. Nur wenn ich ganz ehrlich zu mir selbst bin, ist es oft genug nur eine Ausrede oder falsch gelagerte Prioritäten. Bei mir gibt es immer einen Termin, den es einzuhalten gilt. Immerhin veröffentlichen wir fast täglich einen Beitrag.

Gleichzeitig, und auch das ist ein Fakt: Bei jedem Webinar lerne ich etwas Neues oder wiederhole Bekanntes. Ebenso bei persönlichen Treffen, hier nehme ich immer einen neuen Impuls mit. Zudem entstehen neue oder festigen sich bekannte Kontakte.

Bitte denken Sie jetzt nicht, »och, der Karl kommt nun auch als so ein Personal-Branding-Coach daher«. Wirklich nicht! Aber letztendlich sind Kontakte mit das Wertvollste, was wir haben. Privat bin ich handwerklich nicht gänzlich ungeschickt, aber weder ein Maler, noch ein Klempner. Aber ich kenne, zum Glück, die richtigen Leute, die ich fragen kann. Selbiges im Job.

Als Redakteur lebe ich davon, mich mit Experten zu unterhalten, Wissen zu sammeln und weiterzugeben. Und da möchte ich schon sagen, dass es die gut vernetzten Leute weiterbringen. Dies gilt auch für eher introvertierte Leute. Man muss kein »Schwätzer« sein, um ein gutes Netzwerk zu pflegen.

Je mehr Menschen Sie kennen, desto gefragter sind Sie. Und ja, das geht dann wieder gegen das Zeit-Budget. Natürlich braucht es ein vernünftiges Zeitmanagement. Aber, und das ist, was ich Ihnen hier mitgeben möchte, bringen Sie beides unter einen Hut.

Täglich an der Weiterbildung arbeiten

Lassen Sie sich nicht von Arbeit und Terminen vereinnahmen. Denken Sie hier auch an sich selbst. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit für Fortbildung, egal ob Sie einen Fachartikel lesen, ein Buch, an einem Webinar teilnehmen oder eine Veranstaltung besuchen. Ich habe das lange vernachlässigt bzw. schlicht nicht so gesehen.

Meinen Impuls habe ich aus einem Business-Workshop mitgenommen. Ich muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich während der Arbeitszeit einen Artikel oder White-Paper lese, um einen Sachverhalt zu verstehen. Und vor allem, von einigen persönlichen Treffen habe ich dieses Jahr enorm profitiert.

Dazu gehört unter anderem die storage2day-Konferenz in Heidelberg. Da konnte ich mir neues Wissen aneignen, Geschäfte anbahnen und einige Leser persönlich kennenlernen. Daher freue ich mich auch schon auf das Storage-Forum in Leipzig. Das muss ich Ihnen natürlich reindrücken. 😉 Für speicherguide.de-Leser gibts vergünstigte Tickets und ich konnte nochmal ein Kontingent an Freikarten organisieren.

Raus aus der Komfortzone

Egal für welche Veranstaltung Sie sich entscheiden, gehen Sie raus. Nehmen Sie mit, was Sie kriegen können. Verlassen Sie Ihre Komfortzone. Das heißt, besuchen Sie nicht nur lokale Events, reisen Sie auch mal woanders hin und treffen dort andere Leute. Setzen Sie sich hier eventuell gegen Ihren Arbeitgeber durch, der dies möglicherweise nur als Kostenfaktor sieht. Vor allem der Weg neben der (bequemen) Komfortzone bringt uns weiter. Setzen Sie sich Ziele, zum Beispiel eine größere Veranstaltung pro Quartal, ein Webinar pro Woche, täglich eine 30-minütige Weiterbildungsmaßnahme…

Teilen Sie Ihr Wissen mit anderen. Hören Sie nicht auf Neues zu lernen und Bekanntes zu wiederholen ist übrigens ganz normal. 😉

Wie halten Sie es mit dem Thema Fortbildung? Investieren Sie regelmäßig in Ihre eigene Weiterbildung? Wird dies in Ihrem Unternehmen gefördert oder müssen Sie von sich aus aktiv werden? Ich bin sehr auf Ihre Kommentare gespannt.

Kommentare (1)

13.11.2019 - Claudia Hesse

Ich kann dir hier nur aus vollem Herzen zustimmen! Weiterbildung ist immens wichtig. Auf allen Gebieten....nicht nur die "hard skills" - sprich, Wissen, was wir das so in unserem Fachgebiet anhäufen, sondern "soft skills" (auch wenn ich den Begriff nicht mag), die nämlich gar nicht soft sind, sondern die Basis von allem anderen.

Klar -die bietet ja Weiterbildung an, daher promotet sie es. Ja, stimmt.

Ich selber investieren allerdings permanent in meine eigene Weiterbildung: Bücher, Kurse, Mentoren, Coaches...und ja, auch Veranstaltungen. So habe ich zum Beispiel neulich eine tolle Frau kennen gelernt, und gemeinsam arbeiten wir nun an einem tollen Weiterbildungsangebot, was wenig Zeit und tolle Ergebnisse bringt.

Der Schlüssel ist nämlich nicht nur, etwas zu lernen, sondern dann dran zu bleiben -sprich zu üben, üben, üben....einsetzen, anwenden und einfach machen.

Weil uns das normale Leben einfach immer wieder einholt - und da brauchen wir alle ein wenig Unterstützung.

Ich plane mein Lernen tatsächlich - guter Tipp Karl! Das kann ich deswegen machen, eil ich eine klare Idee davon habe, was ich noch lernen. möchte....dann kommen wir schon zum nächsten Kapitel... klar sein über die eigene Ausrichtung. Wahllos Informationen aufnehmen ist nämlich auch eher sinnlos ;-)



Artikel bewerten: