Die Storage-Blogisten
Chef-Blog

ChefImpressionen aus dem Redaktionsalltag und subjektive Randbetrachtungen der IT- und Storage-Branche.


Engelberts Blog

EngelbertStorage ist Vieles - aber nicht alles. Es gibt noch Security, Netzwerke, Displays, Drucker, Autos, Frauen, Politiker, Kies - kurz: ein Leben neben den elektronischen Daten.


IT & Co

In diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de von den Erlebnissen und Erfahrungen aus den Bereichen Business- und Heimelektronik, Software und Telekommunikation. Kurz gesagt, über alles was nicht primär mit Speicher zu tun hat, uns aber trotzdem erfreut oder nervt ...


SEO, Web, Marketing & Co

SEO-BlogWeb-Marketing, SEO & Co gehören zu unserem täglichen Brot. Dieser Blog ist als Fundus für interessante Artikel gedacht, für Links, Studien, Neuheiten wie auch wichtigen Änderungen. Gedacht sind die Inhalte für alle Marketiers, PRler, Interessierte und schlicht auch für uns selbst.


Aus dem Testkeller

TestkellerIn diesem Blog berichtet das Team von speicherguide.de über den aktuellen Verlauf andauernder Tests, Kuriositäten aus dem Laboralltag und bietet kurze Tipps zum praktischen Alltagsbetrieb einer modernen IT-Infrastruktur.


Claudias Better Workplace

Claudias Better WorkplaceSind Sie auch ständig beschäftigt und überarbeitet? Hier finden Sie konkrete und erprobte Ideen, wie Sie der Arbeitsflut Herr werden, positiven Schwung bekommen, Ihre Produktivität smart erhöhen und die wirklich wichtigen Dinge des Lebens nicht aus dem Auge verlieren – sei es im Job oder privat.

19.07.2019 (kfr)
4.2 von 5, (9 Bewertungen)

Storage- & IT-Stammtisch in München

Impressionen: Zwangloser Storage- & IT-Stammtisch mit Blind Gin-TastingImpressionen: Zwangloser Storage- & IT-Stammtisch mit Blind Gin-TastingErst einmal vielen Dank an alle, die uns am 15. Juli beehrt haben. Nicht ohne Stolz möchten wir sagen, unser erster Storage- & IT-Stammtisch war ein voller Erfolg. Insgesamt durften wir 12 Gäste begrüßen, die sich aus einer gesunden Mischung aus ITlern, Herstellern und PR-Vertretern zusammensetzten.

Wir haben uns selbst ein wenig treiben lassen und deswegen keine offiziellen Statements eingeholt und nicht mal viel Fotos geschossen. Der Tenor war aber eindeutig, »gute Idee«. Auch, dass es keinen Sponsor gab, dem es zu lauschen galt, wurde positiv gesehen. Generell ist nichts gegen den Austausch mit Herstellervertretern einzuwenden. Um es mit den Worten eines Teilnehmers zu sagen: »Solange keiner meint, er kann hier etwas verkaufen, ist alles gut.«

Natürlich war beim ersten Stammtisch noch nicht alles perfekt. Das Gin Blind-Tasting war klasse, aber vermutlich etwas zu lange, vor allem für diejenigen, die nicht mitgetrunken hatten. Wobei wir auch hier die Rückmeldung erhalten haben, dass es trotzdem interessant und informativ war. Das »Pech« der Nicht-Gin-Trinker war, dass sie hier ein wenig mit gefangen waren.

Nachdem Tasting haben sich dann alle an der langen Theke versammelt und es wurde zu einer Art Stehparty. Am Ende hat sich, so unsere Schätzung, fast jeder einmal mit jedem unterhalten. Genau wie es sein soll.

Anzeige

Stammtisch mit Gin-Tasting

Gin-Tasting mit unserem Chefred Karl Fröhlich und Spirituosen-Kenner Marco MastropietroGin-Tasting mit unserem Chefred Karl Fröhlich und Spirituosen-Kenner Marco Mastropietro

Hauptattraktion war das besagte Gin Blind-Tasting. Unser Gastgeber und ausgewiesener Gin-Experten, Marco Mastropietro, hat uns nicht nur fünf verschiedene Gins kredenzt, sondern auch eine sehr gelungene Auswahl getroffen. Dazu gehörten der Oslo Gin, Ginera Dry Gin, der Hendricks als Klassiker sowie der Awakening New Western Style Gin und Eden Mill Golf St. Andrews Gin. Das Spannende an einer Blindverkostung, wenn man nicht weiß, was man trinkt, beurteilt man mitunter auch seinen Lieblingsgin ganz anders.

Vorab hatte Marco ein paar Döschen mit verschiedenen Ingredienzien vorbereitet, die es zu erschnüffeln galt. Es fiel uns sichtlich schwer, so Sachen wie Rosenblüte, Paprikapulver oder Zwetschge zu erriechen. Zum Teil erkannte man zwar den Duft, konnte es aber nicht in Worte fassen. Marcos Tipp: »Immer wieder probieren und öfter beim Kochen die Zutaten probieren bzw. daran schnuppern.« Angeblich gewöhnen sich Nase und Kopf relativ schnell an die Geschmacksnoten.

Für das Tasting wurde ein Unkostenbeitrag von 25 Euro pro Person erhoben, inklusive eines Gin-Tonics. Jeder weitere Gin-Tonic belief sich auf 6 Euro. Wasser und eine kleine Brotzeit gingen auf uns.

Stammtisch mit Gin Blind-Tasting: Oslo Gin, Ginera Dry Gin, der Hendricks als Klassiker sowie der Awakening New Western Style Gin und Eden Mill Golf St. Andrews GinStammtisch mit Gin Blind-Tasting

Zwangloses Networking-Treffen im kleinen Kreis

Den ersten Stammtisch hatten wir bewusst ohne Motto gehalten. Es sollte ein lockeres Beisammensein werden, mit Ratsch und Tratsch zum Kennenlernen. Für die Zukunft wollen wir nicht ausschließen, dass mal ein Sponsor die Rechnung übernimmt. Solange es locker und zwangslos bleibt.

Das nächste Treffen ist für Ende August, Anfang September geplant. Schreibt uns gerne Eure Präferenzen, entweder unten in die Kommentare oder per E-Mail an kfroehlich [ät] speicherguide.de. Gerne auch, wenn für Vorschläge für bundesweite Städtevorschläge.

Stammtisch im »einfach genießen«

Das nächste Treffen ist wieder im einfach genießen geplant. Es ist kein normales Lokal und daher in der Auswahl etwas begrenzt. Dafür können wir uns frei bewegen und »quasi machen was wir wollen«.

Marco kann uns spirituosentechnisch noch einiges beibringen und unsere Chefred wird sich als Foodblogger vermutlich auch noch mehr einbringen. Nächstes Mal wollen wir auch noch mehr auf die Nichttrinker achten. Die sind zumindest am Anfang ein wenig untergegangen. Wobei beim Networking, sich der alkoholfreie Gin-Tonic großer Beliebtheit erfreute – zu unser aller Überraschung.

Fragen, Vorschläge, Anregungen – gerne einfach per Mail oder einfach unten in die Kommentare.

Kommentare (2)

05.07.2019 - kfr

Frage: Dürfen auch Hersteller kommen?
Antwort: Ja, grundsätzlich schon. Der Stammtisch ist für alle offen.
Wir würden aber darum bitten, dass von jedem Hersteller/Anbieter nur maximal zwei Personen teilnehmen. Und wir halten uns die Option offen, auf eine zu reduzieren, falls die Plätze knapp werden sollten.
ITler dürfen gerne mit der ganzen Abteilung anrücken. 😉

BG
Karl

05.07.2019 - siegfried.betke

Hallo Karl,

an diesem Tag gibt es bei mir Fisch, Bier und Meer mehr.
Ansonsten gute Idee!

Siggi



Artikel bewerten: