11.09.2019 (kfr)
3.8 von 5, (10 Bewertungen)

Advertorial: dsmISI für Business Analytics und ISP Plus

Anzeige

Concat und General Storage erweitern dsmISI MAGS für IBM Spectrum Protect (ISP) um Backup-Funktionen für Business Analytics. Die Lösung unterstützt die inkrementelle Sicherung von Business Analytics File-Systemen wie MapR und Cloudera. Darüber hinaus wurde die Anbindung von IBM Spectrum Protect Plus (ISP+) über dsmISI in OneFS realisiert, um OneFS als Storage Target für Backup/Restore nutzen zu können.

Stephane Criachi, Concat

2013 kam Concat zusammen mit dem Partner General Storage auf die Idee, dass ein einziger Storage-Pool die Arbeit der Administratoren erheblich vereinfachen müsste. Hierfür entwickelten die Partner dsmISI für ISP, um Isilon OneFS von Dell EMC als Storage-Pool zu nutzen. Die Software ermöglicht eine einfache, einpfadige Integration in Isilon OneFS beliebig vieler ISP-Instanzen. Darüber wird durch dsmISI ein automatisches NFS/SMB Mounthandling und Workload-Load-Balancing beim Schreiben und Lesen über alle OneFS-Nodes sichergestellt.

Seit der Markteinführung im Frühjahr 2014 hat sich dsmISI in Deutschland und international stark verbreitet. Eine Vielzahl von Unternehmen in unterschiedlichen Branchen setzt die Lösung in großen Umgebungen ein. Concat und General Storage gehen davon aus, dass bis Ende 2019 zirka 2.000 OneFS-Nodes mit mehr als 250 PByte weltweit im produktiven Betrieb sein werden.

Die Möglichkeit, synchrone ISP-Cluster mit GSCC komplett ohne SAN-Storage zu betreiben, eröffnet neue Perspektiven bei der Infrastrukturplanung. Zusammen mit der dsmISI-Integration in das Single Distributed File System OneFS wird tatsächlich lineare und im Prinzip grenzenlose Skalierbarkeit für Backup-Umgebungen mit ISP realisierbar.

Grafik: ConcatGrafik: Concat

Auf Basis dieser Funktionalität haben Concat und General Storage in den vergangenen Jahren weitere dsmISI-Module für Oracle, SQL bzw. Veeam und ISP Plus geschaffen. All diese in sich eigenständigen Backup-Methoden werden heute von Kunden in unterschiedlichsten Umgebungen eingesetzt.

Ein Schwerpunkt dieser Marktbetrachtung ist dabei die Sicherung von virtuellen Umgebungen wie beispielsweise vSphere. Mit dsmISI für Veeam bzw. ISP+ haben General Storage und Concat frühzeitig auf die damit verbundenen Scale-out-Anforderungen für garantierte Backup- und Restore-Zeitfenster reagiert.

Für ISP Plus galt es, die Herausforderungen zu lösen, NAS-Storage bzw. Isilon OneFS als Backup-Target einzusetzen, welches bereits mit dsmISI für ISP Plus bei zwei Großkunden im Einsatz ist.

dsmISI MAGS für die inkrementelle Sicherung von Ontap, HNAS, MapR & Cloudera

IBM Spectrum Protect ist nach wie vor die einzige Software, die dauerhaft das ausschließlich inkrementelle Sichern von Dateisystemen erlaubt. Bei großen Dateisystemen mit vielen Millionen oder Milliarden Objekten scheitert der inkrementelle Ansatz jedoch häufig an der Zeit, die ISP für das Identifizieren von geänderten Dateien und Verzeichnissen benötigt. Nicht selten dauert allein dies mehrere Tage oder Wochen – unabhängig von der Menge tatsächlich zu sichernder Daten. Ein regulärer Sicherungsbetrieb mit täglichen Backup-Zyklen ist in einem solchen Umfeld nicht realisierbar.

dsmISI MAGS vervollständigt das Portfolio und ersetzt oder ergänzt vorhandene Methoden für Snapshot und Replikation (Grafik: Concat).dsmISI MAGS vervollständigt das Portfolio und ersetzt oder ergänzt vorhandene Methoden für Snapshot und Replikation (Grafik: Concat).

Die Sicherung von unstrukturierten Daten stellt daher nach wie vor eine große Herausforderung dar. Unternehmen, die aufgrund der großen Anzahl von Objekten und Kapazitäten an die Grenzen der traditionellen Sicherungsmethoden stoßen, sichern diese File-Systeme in der Regel über Storage-Funktionen wie Snapshot und Replikation. Ein eigentlich erwünschter Medienbruch wird durch diese Mechanismen jedoch nicht realisiert und »Vendor Lock-In« ist unvermeidbar. Mangels Alternativen nehmen viele Kunden solche Nachteile in Kauf.

dsmISI MAGS kam 2015 auf den Markt. Dieses Modul ermöglicht auf Basis von ISP die massiv parallele, inkrementelle Sicherung von File-Systemen. Dadurch erhalten Kunden die Möglichkeit, unabhängig von der Anzahl von Objekten und Kapazitäten die geforderten Service Level Agreements beim Backup einzuhalten.

Grundsätzlich können alle gängigen File-Systeme über dsmISI MAGS gesichert werden. Aufgrund der Anforderung eines Großkunden aus dem Automotive-Segment haben Concat und General Storage dsmISI MAGS nun weiterentwickelt. Neu ist die Möglichkeit, File-Systeme im Umfeld von Business Analytics mit Hadoop wie beispielsweise MapR und Cloudera zu sichern.

Der komplette Funktionsumfang von ISP für den Einsatz von Disk und Tape bleibt dabei erhalten.

Concat auf dem GSE ISP Symposium 2019

Concat AG ist mit Partnern General Storage, Empalis und Schmitz Consult auf dem GSE ISP Symposium 2019 in Dresden vertreten.
Termin: 24.-27. September 2019, Stand-Nr. 3