09.10.2015 (eh)
4.5 von 5, (4 Bewertungen)

N-Tec: »Icebox-V« schafft gleichbleibend hohen Datendurchsatz

  • Inhalt dieses Artikels
  • Icebox-V Serie entstand aus zahlreichen Kundenanfragen
  • Preis der Icebox liegt bei nur rund 95 Euro je TByte

»Icebox-V« kann mit bis zu 16 Festplatten und SSDs gemischt bestückt werden (Bild: N-Tec)»Icebox-V« kann mit bis zu 16 Festplatten und SSDs gemischt bestückt werden (Bild: N-Tec)Der Ismaninger Storage-Spezialist N-Tec erweitert seine Icebox-Familie um das Modell »Icebox-V«, das vor allem für Applikationen die gleichbleibend hohen Datendurchsatz, wie CCTV (Video-Überwachung) und Audio-/Video-Streaming, konzipiert wurde. Aber auch in anderen kapazitätshungrigen Anwendungen wie Backup und Archivierung findet die neue Icebox-V ihre Verwendung. Interessenten können das neue Modell im Live-Betrieb nächste Woche auf der aktuellen N-Tec-Workshop-Tour (vom 13. bis 15. Oktober in München, Frankfurt und Wolfsburg) erleben.

Das neueste Icebox-Familienmitglied, das Platz für bis zu 16 Festplatten bietet, gibt es in drei Ausführungen plus einer JBOD-Erweiterung:
► Icebox-VF66S: zweimal Fibre-Channel 16 GBit plus sechsmal 1GbE-iSCSI,
► Icebox-ViX6S: zweimal 10-GbE-iSCSI plus sechsmal 1GbE-iSCSI,
► Icebox-Vi16S: sechsmal 1GbE-iSCSI,
► Icebox-VJ66S: 6-Gbit/s-SAS-JBOD als Erweiterung für alle Modelle.

Die Systeme wurden laut N-Tec darauf konzipiert, schnellen Block-Zugriff zu gewähren und genügend Leistung bereit zu stellen für Anwendungen, die gleichbleibend hohe Durchsatzraten erfordern. Die zusätzlichen 1GbE-iSCSI-Ports beim 10-GbE- und FC-Modell können zum Beispiel als alternativer iSCSI- oder als dedizierter Replikations-Port dienen. Mit der Replikations-Engine »QReplica« können Daten hard- und softwareunabhängig asynchron auf ein zweites System repliziert werden.

Icebox-V Serie entstand aus zahlreichen Kundenanfragen

»Die Icebox-V Serie ist aus zahlreichen Kundenanfragen nach einem kostengünstigen, dennoch zuverlässigen und performanten System entstanden. Unsere erfolgreiche Icebox-R-Serie findet ihren Einsatz in virtuellen und Datenbank-Umgebungen, die stark I\O-lastig sind«, erläutert N-Tec-Geschäftsführer Sven Meyerhofer, »Das Icebox-Portfolio wird mit der Icebox-V-Serie dahingehend ergänzt, dass hier der Schwerpunkt auf kontinuierlichen Datenströmen mit hohen Durchsatzraten liegt. Selbstverständlich können unsere Kunden bei der Icebox-V die gleiche Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Daten erwarten, wie bei der Icebox-R.«

Mit 16 8-TByte-Disks lassen sich 128 TByte Bruttospeicherplatz auf nur drei HE realisieren. Die Icebox-V kann wahlweise mit 3,5- oder 2,5-Zoll-Speichermedien bestückt werden. Zur Auswahl steht eine breite Palette an SSD und Festplatten mit SAS-, NL-SAS- oder SATA-Interface, die auch in gemischten Konfigurationen verwendet werden können. Durch die mögliche Erweiterung um bis zu elf externe JBOD-Einheiten auf maximal 192 Festplatten bietet die Icebox-V somit einen hohen Investitionsschutz.

Je nach Anforderung stehen die RAID-Levels 0, 1, 0+1, 3, 5, 6, 10, 30, 50, 60, JBOD und N-way-Mirror zur Auswahl. Mit RAID 6 und  60 hat der Nutzer zudem Schutz vor multiplem Plattenversagen. Die neuartige Fast-Rebuild-Option soll dabei die Rebuild Zeiten von RAID 5 und 6 um bis zu 50 Prozent reduzieren. Die redundanten Netzteile und Lüfter sind im laufenden Betrieb tauschbar.

Preis der Icebox liegt bei nur rund 95 Euro je TByte

Zur Administration verfügt die Icebox-V über einen zusätzlichen 1GbE-Management-Port. Die Verwaltung erfolgt über Webbrowser und ist damit unabhängig von Betriebssystem und Plattform. Zusätzlich steht ein Java-basiertes Management-Tool zur Verfügung, über das alle im Unternehmen vorhanden Systeme der Icebox-Familie zentral verwaltet werden können. Als weitere Verwaltungsoptionen bietet das neue Modell den Zugriff über eine serielle Konsole oder SSH. Alle systemkritischen Komponenten und Parameter werden überwacht. Im Fehlerfall erfolgt die Benachrichtigung per SNMP-Trap und E-Mail (SMTP).

Eine Icebox-Vi16S mit einer Bruttokapazität von 64 TByte liegt netto bei 6.050 Euro. Das entspricht einem Preis von rund 95 Euro je TByte. Trotz des günstigen Anschaffungspreises bringt die Icebox-V bereits zahlreiche Funktionen mit, die man sonst eher im Enterprise-Segment sucht. Dazu gehören unter anderem Thin-Provisioning, asynchrone Remote-Replikation, Volume-Expansion und Volume-Cloning. Mit dem optionalen SSD-Caching sollen Applikationen um bis zu 18x schneller auf die Daten zugreifen können.

Auch für diese ab sofort lieferbare Produktfamilie wird optional ein Advanced-Replacement-Service mit einer Garantieerweiterung auf bis zu fünf Jahre angeboten, sowie verschiedene Levels für europaweiten On-Site-Service.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG