29.09.2015 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Fujitsu: Eternus-CS8000-Appliance kann noch besser deduplizieren

  • Inhalt dieses Artikels
  • Optionales NAS-Interface der CS8000 verbessert die Archivierung und den Second-Tier-Dateispeicher
  • Deutsche Rentenversicherung speichert mit CS8000 sowohl Backup-Daten als auch Archivdaten
  • ETERNUS CS8000: mehr als eine reine Deduplizierungs-Appliance

Durch hoch automatisierte Prozesse der »Eternus CS8000« sinken Kosten für Infrastruktur und Administration (Bild: Fujitsu)Durch hoch automatisierte Prozesse der »Eternus CS8000« sinken Kosten für Infrastruktur und Administration (Bild: Fujitsu)Nachdem die Vorgängerversion der Unified-Data-Protection-Appliance »ETERNUS CS8000« noch schon fast zwei Jahre auf dem Markt ist, stellt Fujitsu nun die Nachfolgegeneration vor. Die Appliance eignet sich für die Sicherung und Archivierung von Daten und erlaubt aufgrund ihrer Vielseitigkeit die Konsolidierung von verschiedensten Datenschutzumgebungen. Außerdem ist die Lösung für Unternehmen jeglicher Branchen und von unterschiedlichster Größe auch ideal als Einsatz für Second-Tier-Storage geeignet.

In der neuen Version 6.1 verfügt die Appliance nun unter anderem über eine noch bessere Deduplizierungstechnologie der Enterprise-Klasse. Denn nicht alle Daten sind gleich, und nicht alle erfordern dieselbe Sicherheitsstufe. Die CS8000 ermöglicht es den Unternehmen deshalb, Daten priorisiert nach Geschäftsanforderungen zu behandeln. Darüber hinaus können mit der CS8000 nicht nur die Backup-, sondern auch Restore- und Recovery-Prozesse optimiert werden. Die Lösung ist in der Lage, die grundlegenden Aufgaben des Backups zu übernehmen und steht damit für Fujitsus Philosophie des »Business-centric Storage«.

Optionales NAS-Interface der CS8000 verbessert die Archivierung und den Second-Tier-Dateispeicher

Generell bricht Fujitsu mit der Appliance eine Lanze für Tape-Speicher, denn die neueste Version der CS8000 wurde eigenen Angaben zufolge so konstruiert, dass eine einheitliche Verwaltung von Festplatten, deduplizierten Daten und Bändern möglich ist, und eine noch tiefere Integration für umfassende Datensicherheit sorgt. Dank der Enterprise-Deduplizierungs-Architektur sollen sogar deduplizierte Daten synchron gespiegelt oder auch zwischen Remote-Systemen repliziert werden können. Durch die hoch automatisierten Prozesse sänken zudem die Kosten für Infrastruktur und Administration.

Ein optionales NAS-Interface innerhalb der CS8000 verbessert die Archivierung und den Second-Tier-Dateispeicher, und schafft durch die parallele Verwendung von Replikation und Copy-to-Tape für dasselbe Dateisystem ein Plus an Datensicherheit. Die integrierten Backup- und Archiv-Funktionalitäten ermöglichen es zudem, Dateien vor Benutzerfehlern zu schützen. Somit sei kein teureres und komplexeres Backup-Konzept für Archivdateien notwendig.

Deutsche Rentenversicherung speichert mit CS8000 sowohl Backup-Daten als auch Archivdaten

Dank der Integration können weiterhin Bandspeicher für die kosteneffiziente Speicherung von Dateien verwendet werden. Die IT-Manager müssen sich bezüglich der Wahl des Speichermediums für Unified-Data-Protection nicht festlegen.

Die Beratungsgesellschaft KPMG hat die CS8000 bezüglich der Einhaltung von Compliance-Anforderungen in Deutschland auditiert. Dabei standen Vorschriften, die sich aus dem Wirtschafts- und Steuerrecht für die Speicherung, Indexierung und den Abruf elektronischer Dokumente ergeben, im Fokus.

Die Deutsche Rentenversicherung Berlin-Brandenburg schätzt an der CS8000 vor allem die einfache Administration, die Betriebssicherheit und die kostengünstigen Bandspeicher für die langfristige Datenspeicherung. »Mit der ‚ETERNUS CS8000’ haben wir ein Speichersystem, das unser Bedürfnis nach sicherer digitaler Archivierung wichtiger Daten perfekt erfüllt. Dazu zählen zum Beispiel die Pensionsdateien unserer Versicherungsnehmer«, erläutert Sabina Winzer, Leiterin der Abteilung Corporate Services IT Division bei der Deutschen Rentenversicherung. »Zusätzlich profitieren wir von einer konsolidierten IT-Infrastruktur und einer vereinfachten IT-Verwaltung, weil wir mit der ETERNUS CS8000 sowohl unsere Backup-Daten als auch unsere Archivdaten speichern können.«

ETERNUS CS8000: mehr als eine reine Deduplizierungs-Appliance

»Bei Datensicherheit geht es nicht um reines Backup, sondern um die Wiederherstellung von Daten. Reine Deduplizierungs-Appliances erscheinen auf den ersten Blick aufgrund der theoretisch zu erzielenden Spitzenwerte für den Backup-Prozess attraktiv. Letztendlich zählt aber die Wiederherstellungsgeschwindigkeit. Das gilt vor allem dann, wenn es sich um große Datenmengen oder eine komplette Datenbank handelt«, erläutert Bernhard Brandwitte, Vice President Global Storage von Fujitsu. »Wenn das produktive IT-System ausgefallen ist, dann zählt jede Sekunde. ETERNUS CS8000 bietet im Vergleich zu anderen Systemen die zehnfache Leistung und damit ein deutlich besseres Disaster-Recovery. Um die Kosten niedrig zu halten, nutzt ETERNUS CS8000 Festplatten, deduplizierte Festplatten und Bänder optimal und im Einklang mit den individuellen Bedürfnissen der Kunden. Dabei werden die Ressourcen entsprechend der Geschäftsanforderungen automatisiert ausgerichtet – diese Strategie nennen wir ‚Business-centric Storage’.«


Frank Reichart, Director Storage Marketing bei Fujitsu, erklärt, warum Anwender mit der CS8000 Backup- und Archivierungskosten herunter fahren können

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG