15.05.2015 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Deutscher Rechenzentrumspreis geht an Fujitsu für Kühlsystem

  • Inhalt dieses Artikels
  • Einzigartig: Warmwasserkühlung reicht bis in den Prozessorkern der Primergy-Server
  • Fujitsu bleibt an früheren Erfolgen dran

Fujitsu-Primergy-Server im Rechenzentrum (Bild: Fujitsu)Fujitsu-Primergy-Server im Rechenzentrum (Bild: Fujitsu)Erfolge auf der ganzen Linie beim Deutschen Rechenzentrumspreis für Fujitsu. Der IT-Konzern machte Einreichungen in fünf Kategorien, und landete jeweils mindestens in den Top-3. Mit der »Cool-safe Liquid Cooling«-Lösung für »PRIMERGY«-Server wurde Fujitsu sogar Sieger in der Kategorie »RZ-Klimatisierung und Kühlung«.

In den Kategorien »RZ-Software« und »Energieeffizienzsteigerung durch Umbau im Bestandsrechenzentrum« belegte Fujitsu jeweils Platz 2, in den Kategorien »Ideen und Forschung rund um das Rechenzentrum« sowie »RZ-IT und Netzwerk-Infrastruktur« Platz 3. Damit erzielten alle Bewerbungen von Fujitsu Top-Platzierungen im Rahmen der Preisvergabe.

Einzigartig: Warmwasserkühlung reicht bis in den Prozessorkern der Primergy-Server

Bei Cool-safe Liquid Cooling handelt es sich um eine Warmwasser-Kühllösung, die direkt auf dem Motherboard der Systeme angebracht ist, und zwischen 60 und 80 Prozent der im Server entstehenden Wärme direkt von Prozessoren, Arbeitsspeicher und Co-Prozessorkarten abführt. Diese flüssige Kühltechnik bietet laut Fujitsu erhebliche finanzielle Einsparungen, und gewährleistet gleichzeitig die Kompatibilität mit bestehenden Rechenzentrums-Infrastrukturen. Darüber hinaus kann die erzeugte Wärme direkt als Energiequelle für Raumheizung, Warmwasserbereitung oder Wärmerückgewinnung verwendet werden.

Die zweiten Plätze belegte Fujitsu mit dem Projekt »Automatisierte Service Delivery Plattform für Rechenzentren« und der »Variablen Universal-Blindabdeckung (VUB) für Racks im RZ«. Die »Temperatursensor-Matrix für DCIM« und die »Fujitsu Rack-Scale Architektur« schafften es auf die dritten Plätze in ihren Kategorien.

Fujitsu bleibt an früheren Erfolgen dran

So sehen Sieger aus (v.l.): Die Fujitsu-Manager Wilfried Cleres, Gerhard Mühsam und Timo Lampe (Bild: Fujitsu)So sehen Sieger aus (v.l.): Die Fujitsu-Manager Wilfried Cleres, Gerhard Mühsam und Timo Lampe (Bild: Fujitsu)»Die von Fujitsu und Asetek entwickelte Kühlung reicht bis in den Prozessorkern, und ist im Rechenzentrums-Umfeld damit absolut einzigartig«, kommentiert Rupert Lehner, Managing Director, Vice President & Head of Sales bei Fujitsu. »Die weiteren Top-Platzierungen beweisen unsere Innovationskraft – und dass Fujitsu zu den führenden IT-Anbietern gehört.«

Der Deutsche Rechenzentrumspreis wurde erstmalig 2011 im Rahmen der Networking-Plattform »future thinking« vergeben. Er prämiert innovative Produkte und Projekte, die einen effizienteren Rechenzentrumsbetrieb ermöglichen. Die Auswahl der Preisträger wird von einer unabhängigen Fachjury ermittelt. Schon 2013 gewann Fujitsu den 1. Platz in der Kategorie »Energiemanagement im Rechenzentrum« und schaffte es im Folgejahr mit dem »Automatisierten Notfallhandbuch« auf den 3. Platz.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage