14.03.2015 (eh)
4 von 5, (4 Bewertungen)

 CeBIT:  Simplivity proklamiert Hyperkonvergenz 3.0

»OmniCube«-Produktfamilie (Bild: Simplivity)»OmniCube«-Produktfamilie (Bild: Simplivity)Das US-Unternehmen SimpliVity gilt als einer der führenden Anbieter von hyperkonvergenten Infrastrukturen für IT. Dementsprechend stellt das Unternehmen seinen CeBIT-Auftritt ab übermorgen ganz ins Zeichen des aktuellen Storage-Trendthemas »Hyperkonvergenz 3.0«. Gezeigt werden soll, wie Rechenzentren durch Einfachheit und Effizienz revolutioniert werden können.

Bei hyperkonvergenten Infrastrukturen kommt statt aufwändiger Einzelkomponenten das Rechenzentrum der Zukunft aus der Box: Server, Speicher und Netzwerk sind zu hochintegrierten, standardisierten und skalierbaren Appliances gebündelt, die den zügigen Roll-out und Scale-out von Infrastrukturservices ermöglichen.

Simplivity propagiert ihre »OmniCube«-Lösungen

Bekannt wurde Simplivity durch seine »OmniCube«-Lösungen. Diese wurden speziell für virtuelle Umgebungen entwickelt und optimiert. Omnicube ermöglicht die einheitliche, softwarebasierte Steuerung eines virtualisierten Rechenzentrums und führt alle dazu erforderlichen Infrastruktur-Funktionalitäten für den Betrieb virtueller Maschinen in einer einzigen Plattform zusammen. So lassen sich komplette IT-Infrastrukturen mit unvergleichbarer Effizienz managen. Auf der CeBIT wird durch eine Demo dargestellt werden, was der Omnicube leistet.

Auf der CeBIT will Simplivity eine Weiterentwicklung des Omnicube zeigen, die Unternehmen noch mehr Sicherheit für ihre Daten bieten soll. Generell will Simplivity auf Hyperkonvergenz 3.0 verweisen, und zeigen, was diese Infrastruktursysteme gegenüber ihren Vorgängern leisten können. Finanzinvestoren sind jedenfalls vom Hyperkonvergenz-Spezialisten begeistert – kürzlich sammelte Symplivity weitere 175 Millionen US-Dollar an VC-Geldern ein.

Simplivity auf der CeBIT 2015:
Halle 2, Stand A44 (Arrow-Stand: »Virtualisation, Security & Storage Forum«)

.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg
CeBIT 2015 24.03.2015 Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was?

Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was? Immerhin: Die Besucherzahl der CeBIT 2015 lag mit rund 221.000 wieder leicht über dem Vorjahr (208.000). Den Negativtrend der letzten Jahre konnte man brechen. Nicht indes bei der Anzahl der Aussteller, die weiter schrumpfte. Sei’s drum: Die digitale Transformation scheint der Messe in Hannover gut zu tun.

CeBIT 2015 20.03.2015 Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's!

Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's! Seit Jahren gräbt sich die Cebit Ihr eigenes Grab. Wobei die Messegesellschaft nicht der Alleinschuldige ist. Doc Storage erklärt in seiner Kolumne, dass die Aussteller die Misere großteils selbst verbockt haben. In seinem Wort zur Cebit hegt er wenig Hoffnung auf eine Besserung.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg