05.02.2016 (eh)
4.5 von 5, (2 Bewertungen)

 CeBIT:  SEP zeigt Beta von Backup-Version »SEP sesam 4.4.3«

  • Inhalt dieses Artikels
  • »SEP sesam 4.4.3« versteht sich bestens mit IBM LinuxONE
  • Backup für unterschiedlichste Virtualisierungs-Plattformen und Betriebssysteme

Georg Moosreiner, Vorstand, SEPGeorg Moosreiner, Vorstand, SEPAuf der kommenden »CeBIT 2016« (14. bis 18. März 2016 in Hannover) ist natürlich die kürzlich angekündigte »SEP sesam 4.4.2«-Version das Messe-Highlight von dem Weyarner Softwarehaus SEP. Die neue Version 4.4.2 punktet mit der datenreduzierenden Si3-Deduplizierung und -Replikation, sowie der Wiederherstellung einzelner Elemente per Drag and Drop aus Microsoft Exchange und Sharepoint.

Außerdem erhalten die Besucher einen Ausblick auf die kommende Version »SEP sesam 4.4.3«, die zur CeBIT als Beta-Version gezeigt wird. Hier stellt SEP als erster Hersteller ein API-basiertes Backup-Modul zur Sicherung von Red Hat-Enterprise-Virtualization-Umgebungen (RHEV) vor. Zudem wird die Integration von SEP sesam in Atlassian JIRA gezeigt – die neben einem einfachen Backup auch das Klonen von JIRA-Umgebungen beherrscht.

»SEP sesam 4.4.3« versteht sich bestens mit IBM LinuxONE

Ein weiteres Highlight der Beta-Version ist die volle Unterstützung von IBM Power und IBM LinuxONE, die auf IBM-Mainframe basiert. SEP sesam kann dann auf den IBM-Plattformen als hochperformanter Backup-Server oder als Backup-Client mit den Betriebssystemen »Red Hat Enterprise Linux 7« (RHEL) und »Suse Linux Enterprise Server 12« (SLES) betrieben werden.

»Backup und Wiederherstellung von Daten über unterschiedlichste Plattformen hinweg, bedürfen einer intelligenten Lösung, damit die Administration und die Wiederherstellung im Desasterfall so einfach und schnell wie möglich sind«, sagt Georg Moosreiner, Vorstand von SEP. »Zudem nehmen die Datenmengen rasant zu. Diese lassen sich mit unserer neu vorgestellten Version 4.4.2 durch intelligente Deduplizierung um bis zu 90 Prozent reduzieren.«

Backup für unterschiedlichste Virtualisierungs-Plattformen und Betriebssysteme

Mit SEP sesam werden, als eine von wenigen Lösungen auf dem Markt, alle Daten über Netzwerk- und Systemgrenzen hinweg, wahlweise zentral oder dezentral, gesichert und wiederhergestellt. Dabei unterstützt die Lösung unter anderem die unterschiedlichsten Virtualisierungs-Plattformen und Betriebssysteme von Microsoft, Linux, Apple Mac, Unix, FreeBSD und Sun Solaris. Zu den SEP-Kunden zählen Unternehmen und Organisationen in über 50 Ländern. Unter anderem Aldi Nord, der Spiegel-Verlag, die Stadtwerke Potsdam, der Port of San Diego, die TU Wien und die Georgetown University in Washington.

SEP auf der CeBIT 2016:
Halle 6, Stand C17 (Bayern Innovativ-Stand)

.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg
CeBIT 2015 24.03.2015 Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was?

Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was? Immerhin: Die Besucherzahl der CeBIT 2015 lag mit rund 221.000 wieder leicht über dem Vorjahr (208.000). Den Negativtrend der letzten Jahre konnte man brechen. Nicht indes bei der Anzahl der Aussteller, die weiter schrumpfte. Sei’s drum: Die digitale Transformation scheint der Messe in Hannover gut zu tun.

CeBIT 2015 20.03.2015 Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's!

Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's! Seit Jahren gräbt sich die Cebit Ihr eigenes Grab. Wobei die Messegesellschaft nicht der Alleinschuldige ist. Doc Storage erklärt in seiner Kolumne, dass die Aussteller die Misere großteils selbst verbockt haben. In seinem Wort zur Cebit hegt er wenig Hoffnung auf eine Besserung.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg