25.02.2015 (eh)
4.3 von 5, (6 Bewertungen)

 CeBIT:  Datacore plant gemeinsame Lösungen mit Huawei

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Storage Virtualisation Appliance«-Familie (SVA) mit Fujitsu wird ausgebaut
  • Kostenlose Virtual-SAN-Lizenzen für Storage-Experten

Skalierungseigenschaften von »Virtual SAN« (Bild: Datacore Software)Skalierungseigenschaften von »Virtual SAN« (Bild: Datacore Software)Dass sich das Storage-Softwarehaus DataCore Software auf der kommenden CeBIT (16. bis 20. März 2015 in Hannover) auf ihre Kernthemen wie Software-defined Storage (SDS) und neuerdings auch Hyper-konvergente Lösungen fokussiert, dürfte nicht überraschen. Und trotzdem hat Datacore eine faustdicke Überraschung mit dabei: Wie wir erfuhren, plant Datacore eine Kooperation mit dem chinesischen IT-Riesen Huawei; Gemeinsam will man hyper-konvergente Lösungen für virtualisierte Infrastrukturen bereitstellen.

Huawei und Datacore wollen die Kooperationserklärung auf der Messe unterzeichnen. Parallel soll als Weltpremiere bereits die erste gemeinsame DataCore & Huawei-Hyper-Konvergenzlösung für geschäftskritische Applikationen mit besonderen Anforderungen an Hochverfügbarkeit, Performance und Management-Effizienz vorgestellt werden.

»Storage Virtualisation Appliance«-Familie (SVA) mit Fujitsu wird ausgebaut

Neben der Kooperation mit Huawei stehen diversen Zertifizierungen im Datacore-Ecosystem im Messefokus, jüngst mit Partnern wie Cisco, Dell oder Microsoft StorSimple. Darüber hinaus informiert Datacore über die jüngsten Ergebnisse in der Zusammenarbeit mit Fujitsu und der gemeinsamen »Storage Virtualisation Appliance« (SVA). Die »DataCore Ready«-Zertifizierung für Fujitsu-Primergy-BX- und CX-Server sowie für Fujitsu-Eternus-DX-Storage ermöglichen den Aufbau konvergenter Lösungen für höchste Unternehmensanforderungen. Datacore will die CeBIT 2015 für einen Ausblick auf in Kürze verfügbare weitere Modelle der schlüsselfertigen Speichervirtualisierungslösungen nutzen.

Basis der Kooperationslösungen ist die konsequente Weiterentwicklung der DataCore-Technologie. Mit dem aktuellen, kostenlosen Service-Pack PSP1 skalieren die Software-defined-Storage-Plattformen »SANsymphony-V10« und »Datacore Virtual SAN« auf bis zu 64 Knoten, unterstützen 64 PByte und verarbeiten bis zu 100 Millionen IOPS. Die Performance-Verbesserungen werden insbesondere durch den neuartigen Random-Write-Beschleuniger erzielt, der Latenzen beim Schreiben auf klassische Festplatten puffert und die Schreibgeschwindigkeit bei Datenbanken, ERP- und OLTP-Systeme laut Datacore auf das bis zu 30-fache erhöht.

Kostenlose Virtual-SAN-Lizenzen für Storage-Experten

Datacore bietet Virtualisierungs- und Storage-Experten kostenlose Virtual-SAN-Lizenzen für nicht-produktive Umgebungen an.

Datacore Software auf der CeBIT 2015:
Halle 2, Stand A44 (Virtualisation, Security & Storage Forum)

.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg
CeBIT 2015 24.03.2015 Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was?

Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was? Immerhin: Die Besucherzahl der CeBIT 2015 lag mit rund 221.000 wieder leicht über dem Vorjahr (208.000). Den Negativtrend der letzten Jahre konnte man brechen. Nicht indes bei der Anzahl der Aussteller, die weiter schrumpfte. Sei’s drum: Die digitale Transformation scheint der Messe in Hannover gut zu tun.

CeBIT 2015 20.03.2015 Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's!

Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's! Seit Jahren gräbt sich die Cebit Ihr eigenes Grab. Wobei die Messegesellschaft nicht der Alleinschuldige ist. Doc Storage erklärt in seiner Kolumne, dass die Aussteller die Misere großteils selbst verbockt haben. In seinem Wort zur Cebit hegt er wenig Hoffnung auf eine Besserung.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg