Storage-Management


04.11.2020

Storage: Gründe für Hyperkonvergenz und HCI-Lösungen

Storage: Gründe für Hyperkonvergenz und HCI-LösungenHyperkonvergenz rückt für Storage aus der Nische heraus. Für hyperkonvergente Infrastrukturen sollen die Skalierbarkeit, Effizienz und Kostenkontrolle sprechen. Das HCI-Konzept räumt Software Vorrang vor der Hardware ein. Als führend sehen Analysten neben Nutanix, Vmware und Cisco, die Storage-Veteranen Dell EMC und HPE. Mehr dazu im Überblick von speicherguide.de.


15.10.2020

Cohesity steigt ins As-a-Service-Geschäft ein

Cohesity steigt ins As-a-Service-Geschäft einEinsteiger nutzen die Datenmanagement-Lösung Cohesity als reines Storage-Target. Integrationen mit OEMs wie HPE und Cisco sollen helfen, Großkunden von den Fähigkeiten der Lösung zu überzeugen. Außerdem kommen im Herbst mit der Disaster-Recovery-Lösung Site Continuity und einer gemeinsam mit AWS angebotenen Data Management as a Service-Lösung die ersten reinen Service-Angebote auf den Markt. Die Kollegin Ariane Rüdiger sprach für uns mit Wolfgang Huber, Regional Director DACH bei Cohesity, über Markttrends und die wachsende Geschäftsentwicklung des Herstellers.


30.09.2020

Cortx: Seagate mit neuer Open-Source-Software für Objektspeicher

Cortx: Seagate mit neuer Open-Source-Software für ObjektspeicherGroße unstrukturierte Datenmengen lechzen nach Scale-out-Modellen wie Object-Storage. Nun überrascht der Hardware-Hersteller Seagate mit einer Objektspeicher-Software namens Cortx. Diese geht mit einer gleichnamigen Open-Source-Community und Referenzarchitekturen für Entwickler an den Start. Die konvergente Infrastrukturlösung Lyve Drive Rack bietet zusammen mit Cortx bis zu 1,7 PByte, ohne Lizenzgebühren für Speicher-Software.


22.09.2020

Zadara: »Reines Opex-Modell bei Storage hilft sparen«

Zadara: »Reines Opex-Modell bei Storage hilft sparen«Storage-Manager stöhnen unter Datenmassen, komplexen Investitions- und Bezugsquellenentscheidungen. Eine mögliche Lösung: Enterprise-Storage als reines Opex-Modell. Wir sprachen mit Horst Langohr, Geschäftsführer DACH bei Zadara, unter anderem über die Budgetierung und Kostenkontrolle bei Storage-Implementierungen.


05.03.2020

Datacore: Hybride Speicherstrukturen mit einfacherer Verwaltung

Datacore: Hybride Speicherstrukturen mit einfacherer VerwaltungWie genau künftige Speicherstrukturen aussehen sollen, darüber gibt es verschiedene Thesen. Laut Datacore wollen Unternehmen die Kontrolle über wichtige Daten behalten, anstelle alles in die Cloud zu verschieben. Der Trend gehe daher vor allem in Richtung hybrider Strukturen, inklusive einem intelligenteren, effizienteren und einfacheren Speichermanagement.


19.11.2019

Software-defined Storage für File- & Object-Speicher

Software-defined Storage für File- & Object-SpeicherFast 80 Prozent der Unternehmensdaten bestehen aus unstrukturierten Daten. Diese sind oftmals wild über diverse Speicher verteilt und nur schwer zu verwalten. Hier setzt Datacore nun mit einer neuen Software-defined-Storage-Lösung an, die für File- und Object-Datendienste mehr Flexibilität und Skalierbarkeit sowie eine globale Verwaltbarkeit bieten soll. Wir sprachen mit Alfons Michels, Senior Product Marketing Manager über Datacores neuen vFilo (Distributed File and Object Storage Virtualization).


26.04.2019

Dateisysteme für den PByte-Bereich

Dateisysteme für den PByte-BereichDatenberge jenseits des PByte-Bereichs, Cloud-Anbindungen und Analytics-Szenarien stellen Dateiysteme vor neue Herausforderungen. Der Markt bietet einige Optionen wie GPFS, Gluster FS, OneFS oder QF2. Worauf gilt es zu achten? Update zu CephFS und ZFS.


17.04.2019

Komprise Intelligent Data Management verwaltet kalte Daten

Komprise Intelligent Data Management verwaltet kalte DatenKalte, also nur selten abgerufene Daten, füllen den Großteil der Speicher und verursachen Unternehmen viel Aufwand und hohe Kosten. Komprise, ein Silicon-Valley-Startup, hat mit der Datenverwaltungs-Software »Komprise Intelligent Data Management« eine Lösung entwickelt, die hier Abhilfe schaffen und die Kosten für Sekundärdaten spürbar senken soll.


05.04.2019

Neuordnung des Storage-Tiering

Neuordnung des Storage-TieringNachdem sich Flash und SSDs mittlerweile auch in mehrere Leistungsklassen unterteilen, steht die Technik nicht mehr nur für Tier 0. 15k-HDDs scheinen vor dem Aus zu stehen. Gilt dies auch für alle SAS-Platten? Wie sieht die Neuordnung des Storage-Tiering aktuell aus?


02.04.2019

Software-definierte Infrastrukturen als Digitalisierungs-Basis

Software-definierte Infrastrukturen als Digitalisierungs-BasisDer Druck nimmt zu: Sich verändernde Geschäftsfelder verlangen immer schneller neue Innovationen. Hier ist die IT gefragt, die flexibel, agil und »unbegrenzt« liefern soll. Wir sprachen mit Achim Gebhardt, EMEA Director Storage bei Suse, darüber, warum Software-definierte Infrastrukturen speziell für den Mittelstand eine sinnvolle Basis für Digitalisierungsprojekte sind.


05.12.2018

DevOps: Deutsche Firmen halten an starren Strukturen fest

DevOps: Deutsche Firmen halten an starren Strukturen festDevOps soll helfen, Software-Entwicklungen agil, flexibel und schnell voranzutreiben. Deutsche Unternehmen befassen sich allerdings nur zögerlich mit der neuen Technologie. Einer IDC-Studie zufolge verharren Firmen vielmehr in ihren alten Strukturen. Dies birgt auch Risiken für die künftige Wettbewerbsfähigkeit. Eine richtige Umsetzung, benötigt ein vorbehaltloses Veränderungs-Management.


08.11.2018 Anzeige/Advertorial

SDS bringt breite Funktionalität in das moderne Rechenzentrum

SDS bringt breite Funktionalität in das moderne RechenzentrumDie Vielfalt und Geschwindigkeit in der Entwicklung der IT-Technologien verlangt IT-Verantwortlichen zukunftsweisende Entscheidungen ab. Flexibilität ist ebenso gefragt wie die Möglichkeit, verschiedenste Ansätze je nach Einsatzgebiet zu integrieren. Das gilt nicht zuletzt für das Speicherkonzept: Eine Software-Schicht zwischen Storage und Server bietet die Agilität, um Speicherinfrastrukturen für heute und morgen zu schaffen.


05.10.2018

Grafana: Performance-Daten erfolgreich visualisieren

Grafana: Performance-Daten erfolgreich visualisierenWebinar-Aufzeichnung: IT-Experte und Consultant Timo Drach lädt zu Teil 2 seiner Performance-Monitoring-Reihe mit Open-Source-Tools. Nach den grundlegenden Möglichkeiten geht es diesmal darum wie man Monitoring-Daten mit Grafana aufbereitet, visualisiert und analysiert. Begleiten Sie uns auf einen Deep-Dive mit Demos und Beispielen


14.08.2018

Die Rolle von SDS in der digitalen Transformation

Die Rolle von SDS in der digitalen TransformationFirmen, die aus Daten eine neue Wertschöpfung kreieren wollen, kommen nicht umher, Ihr Rechenzentrum dem digitalen Wandel anzupassen. »Software-defined Storage« übernimmt eine entscheidende Rolle, vor allem in Puncto Flexibilität, Kosteneffizienz und Investitionssicherheit. In der Webinar-Aufzeichnung stellt Datacore-Experte Stephan Ring, Szenarien und »echte« Software-defined-Konzepte vor, die Mehrwerte in hyperkonvergente ebenso wie in klassische SAN-/NAS-Umgebungen schaffen.


18.07.2018

Grafana: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-Tools

Grafana: Storage-Performance-Monitoring mit Open-Source-ToolsWebinar-Aufzeichnung: IT-Experte und Consultant Timo Drach erklärt was Performance-Monitoring mit Open-Source-Tools leisten kann. Kommerzielle Produkte behandeln Systeme anderer Hersteller meist nicht einheitlich. Drach zeigt auf, was bei der Datenerfassung, Analyse, Auswertung und Visualisierung zu beachten ist. Im Vortrag stellt er verschiedene Tools wie zum Beispiel Grafana vor.


Effizientes Datenmanagement bringt Digitalisierung voran

Technologien wie Blockchain, IoT und künstliche Intelligenz bieten neue Möglichkeiten, die digitale Transformation voranzubringen. Voraussetzung hierfür ist ein effizientes Datenmanagement, das den schnellen Zugriff auf alle Informationen über Cloud-Plattformen ermöglicht. Anthony Lye, Senior Vice President and General Manager, Cloud Business Unit bei Netapp, erklärt im Interview, wie Unternehmen eine Hybrid-Cloud-Strategie umsetzen können und warum effizientes Datenmanagement immer wichtiger wird.


Datengetriebene Revolution fordert Dateisysteme

Daten liefern der Digitalisierung den Rohstoff und die Grundlage, neue Potentiale zu heben. Dies verlangt allerdings nach massiv skalierbaren Dateisystemen und effizientem Datenmanagement – gerade auch in Bezug auf Big-Data-Analytics. Johannes Wagmüller, Director Solutions Engineering bei Netapp, spricht hier auch von einer »NAS-Evolution für die datengetriebene Revolution« und erklärt im Interview, wie sich der Hersteller dem Thema Skalierbarkeit stellt.


Mit Gluster FS von proprietären Services abstrahieren

Cloud-Dateien lassen sich nicht ohne weiteres zu einem anderen Provider migrieren, erklärt Gerald Sternagl, Business Unit Manager Storage, EMEA bei Red Hat. Unternehmen stehen auf Dauer vor dem Problem sich für den zentralen Standort Cloud entscheiden zu müssen. Billig wird dies nicht. Konsistente Datenhaltung und Disaster-Recovery-Fähigkeiten stehen gegen die Kosten für synchrone Replikation und Netzwerktransfers.


Bei Dell EMC kann es nur ein Filesystem geben: OneFS

Ganz so einfach ist das wohl nicht, der gesicherte und kontrollierte Dateizugriff über alle Grenzen von privaten und öffentlichen Clouds hinweg. Benjamin Krebs, Director Unstructured Data and Analytics bei Dell EMC, will den Datenzugriff mit Sicherheitsebenen und Blockiermechanismen ausstatten, damit Daten nicht bösartigerweise korrumpiert oder fälschlicherweise verändert werden können. Das dürfte in hybriden Clouds noch schwieriger zu realisieren sein als On-Premise.


Qumulo: Dateisystem-Jungstar macht Treewalk überflüssig

Warum sind herkömmliche Dateisysteme so langsam? Thore Rabe, General Manager, EMEA, erklärt uns im Interview, was Qumulo anders macht und warum das nicht nur bei Gartner, sondern auch bei den Kunden auf viel Gegenliebe stößt. Das Storage-Filesystem QF2 soll nicht nur sehr skalierbar sein, sondern eliminiert auch den »Treewalk«.



Alle Artikel aus:  2020  2019  2018  2017  2016