22.06.2018 (Doc Storage)
4 von 5, (4 Bewertungen)

Was ist iSER im Vergleich zu iSCSI und FCoE?

Leserfrage: Die SNIA vergleicht in einem Webcast iSCSI mit FCoE und iSER. Was bitte ist iSER (iSCSI Extensions for RDMA)? Ist das eine iSCSI-Erweiterung oder eine eigenständige Technologie. Ab wann ist hier mit Produkten zu rechnen?

Antwort Doc Storage:

iSER meint iSCSI Extensions for RDMA. Neue Ethernet-Technologien reduzieren den CPU-Overhead während des Transportes durch die Nutzung von RDMA (Remote Direct Memory Access), welche sich wiederum iSER im iSCSI-Protokoll zunutze macht. RDMA ermöglicht die Abarbeitung von mehr Anwendungen durch wesentlich geringer ausgelastete Prozessoren und andererseits eine bessere Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Bandbreite.

iSER ist daher nichts anderes als iSCSI mit einem RDMA-Datenpfad. Hierfür sind keine Änderungen an SAM-2 und -3 notwendig, iSCSI kann mit geringen Änderungen weiter verwendet werden. Darüber hinaus ist iSER unabhängig vom Netzwerkprotokoll.

Im Vergleich zu Fibre-Channel bietet iSER um die Hälfte niedrigere Latenzen, die bereits bestehenden Netzwerkbandbreiten bis zu 100 Gbit/s, niedrigere Einführungs- und Betriebskosten sowie eine universelle Einsetzbarkeit in Umgebungen wie Cloud, Analytics oder Enterprise-Umgebungen.

Im Vergleich zu FCoE liegen die Vorteile von iSER in der iSCSI-basierten Verwaltung, der Verwendung von RDMA, dem Betrieb über Ethernet oder Infiniband, einer wesentlich höheren Skalierbarkeit und der Möglichkeit des Routings.

Fast alle führenden Hersteller haben sich bereits mit iSER befasst, so bieten Qlogic, Emulex und Intel Controller an und VMware sowie verschiedene Linux-Derivate offerieren Treiber. Zudem unterstützen IBM, HP und Netapp mit ihren Speichersystemen den Standard und bei Brocade sind bereits Switche erhältlich. Darüber hinaus zeigen sich Vorteile für iSER darin, dass beispielsweise Commodity- und Converged-Hardware unterstützt wird.

Gruß
Doc Storage

Weiterführende Links
Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de

Mehr von Doc. tec. Storage 18.01.2019 Wie sinnvoll sind Benchmarks und Performance-Tests?

Welchen Stellenwert haben Benchmarks und Performance-Tests (z.B. SPC-1 und SPC-2) bei der Anschaffung von Storage-Systemen? Man hört ja, dass sich Firmen die Anforderungen nur noch vertraglich garantieren lassen. Ist das wirklich ein gangbarer Weg?


11.01.2019 Datenklau: »Die Betroffenen sind selbst schuld«

Der nächste technischer Beitrag muss noch eine Woche warten. Es war zu verlockend, Doc Storage zu seiner Meinung zum Datenklau zu befragen. Was wurden nicht alles für Mutmaßungen angestellt, von Geheimdiensten anderer Länder bis hin zum arg schlechten Bild unserer Ermittler und zuständigen Politiker… Und dann, wars »nur« ein 20-jähriger, genervter Schüler!? Dabei sind die Betroffenen selbst schuld.


04.01.2019 Feststellungen für 2019 bzw. von angeblichen Trends – ein Rant

Wenn dem Doc Storage etwas quer liegt, muss es raus: Zum Auftakt des Jahres liest er Beratern, Herstellern und Redakteuren die Leviten. Aus seiner Sicht wird viel gefaselt und noch mehr sei bei weitem nicht so wichtig, wie es gern dargestellt wird. Den Leuten in den IT-Abteilungen drücken andere Sorgen, die meist wenig mit Big-Data, KI, DSGVO oder sonstigen neumodischen Kram zu tun haben…


21.12.2018 50+ in der Informatik – und was dann? – Eine Widerrede

Die Kolumne »50+ in der Informatik« in unserer Rubrik Faktor Mensch findet große Beachtung, auch bei unserem Doc Storage. Als Praktiker hat er allerdings eine etwas andere Sichtweise: Die heutigen Fünfziger hätten weder Pionierarbeit geleistet, noch müsste man sich über Veränderungen beklagen – genau deswegen sei die EDV erschaffen worden. Lesen Sie hier seine Widerrede…


14.12.2018 NAS: Probleme beim Rebuild mit geklonten HDDs

Bei einem User stellt sich eine HDD in einem 3-Bay-NAS als defekt heraus. Einer von mehreren Maßnahmen ist der Versuch die vorhandenen Platten auf neue zu klonen. Dies bringt aber auch nicht den gewünschten Erfolg. Mögliche Ursachen: Das NAS arbeitet mit den Seriennummern und es darf die Reihenfolge der HDDs nicht verändert werden.


30.11.2018 Das Ende der Cebit ist ein Trauerspiel – ein Rant

Seit Jahren siechte die Cebit ihrem Ende entgegen. So formulierten es Experten und auch unser Doc Storage bereits mehrfach. Das Aus war quasi schon beschlossen, dürfte aber trotzdem nicht sein. Das Ende der Cebit belegt auch, wie schlecht es um den Digitalstandort Deutschland bestellt ist. Ein Rant von Doc Storage…

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH