14.12.2018 (kfr)
4.2 von 5, (5 Bewertungen)

NAS: Probleme beim Rebuild mit geklonten HDDs

Leserfrage: Ich habe einen Thecus-NAS N0503 mit drei 4-TByte-HDDs. Durch einen Trugschluss nahm ich an, dass der NAS-Server einen Defekt hatte und habe denselben noch einmal gebraucht gekauft.

Ich habe die drei Festplatten eingesteckt, dann angeschaltet. Nach kurzer Zeit war nur ein durchdringender Piepton zu hören. Da mein NAS bei einem Freund mit anderen Festplatten funktioniert hat, gab ich das zweite NAS wieder zurück.

Mit meinen drei Festplatten gibt es allerdings weiter Probleme: Eine Platte hat einen Totalausfall, rote Lampe brennt im Dauerlicht.

Inzwischen hatte ich drei neue HDDs gekauft. Mit einen LogiLink-Festplattenduplizierer habe ich dann zuerst versucht, die defekte Platte zu klonen, ging aber nicht mehr. Also habe ich die beiden restlichen Originalplatten geklont, alle drei (neuen) Platten wieder eingebaut. Anzeige jetzt: RAID0 (J) Healthy.

Gibt es eine Möglichkeit, das RAID 5 wiederherzustellen? Eigentlich müsste doch auf mindestens einer der beiden Platten ein Superblock zu finden sein, der reparierbar ist?

Antwort Doc Storage:

Grundsätzlich müssten wir einige Dinge klären, bevor man überhaupt versucht, noch einmal das RAID 5 aufzubauen und eventuell Daten auslesen zu können.

1. Gehe ich einmal davon aus, dass das System selbst nicht beschädigt ist, da es offenbar mit anderen Platten einwandfrei funktioniert.

2. Es scheint mindestens eine Platte (die mit dem roten Dauerlicht) mechanisch oder elektrisch defekt zu sein. Diese würde ich bei dem weiteren Verfahren außen vorlassen. Genau dafür haben wir ja RAID, gell? 😉

3. Wenn man nun die beiden funktionstüchtigen Platten einsetzt und die defekte durch EXAKT dasselbe Baumuster ersetzt, sollte das System dies erkennen und selbständig mit der Restaurierung der Platte beginnen.

4. Keine geklonte Platte einsetzen, und vor allem die Reihenfolge einhalten. Ich habe leider kein Thecus-System hier, mit dem ich das austesten könnte, aber ich gehe davon aus, dass das Gerät mit den Seriennummern der Platten arbeitet, und dann haben wir natürlich wenig Chancen, mit geklonten Laufwerken zu arbeiten.

5. Einzelne Dateien aus einzelnen Platten einer RAID-5-Gruppe wiederherzustellen wird kaum möglich sein, da sich diese über die teilnehmenden Platten verteilen und beim Ausfall einer Platte mithilfe der Paritätsinformationen wiederhergestellt werden können. Da diese in jedem System anders generiert und geschrieben werden, müsste man schon von großem Glück sagen, wenn das gelingt.

6. Also wird nichts anderes übrigbleiben, als mit den neuen Platten eine neue RAID-Gruppe aufzubauen und das (hoffentlich vorhandene) Backup zurückzuspielen.

Gruß
Doc Storage


Mehr von Doc. tec. Storage 11.01.2019 Datenklau: »Die Betroffenen sind selbst schuld«

Der nächste technischer Beitrag muss noch eine Woche warten. Es war zu verlockend, Doc Storage zu seiner Meinung zum Datenklau zu befragen. Was wurden nicht alles für Mutmaßungen angestellt, von Geheimdiensten anderer Länder bis hin zum arg schlechten Bild unserer Ermittler und zuständigen Politiker… Und dann, wars »nur« ein 20-jähriger, genervter Schüler!? Dabei sind die Betroffenen selbst schuld.


04.01.2019 Feststellungen für 2019 bzw. von angeblichen Trends – ein Rant

Wenn dem Doc Storage etwas quer liegt, muss es raus: Zum Auftakt des Jahres liest er Beratern, Herstellern und Redakteuren die Leviten. Aus seiner Sicht wird viel gefaselt und noch mehr sei bei weitem nicht so wichtig, wie es gern dargestellt wird. Den Leuten in den IT-Abteilungen drücken andere Sorgen, die meist wenig mit Big-Data, KI, DSGVO oder sonstigen neumodischen Kram zu tun haben…


21.12.2018 50+ in der Informatik – und was dann? – Eine Widerrede

Die Kolumne »50+ in der Informatik« in unserer Rubrik Faktor Mensch findet große Beachtung, auch bei unserem Doc Storage. Als Praktiker hat er allerdings eine etwas andere Sichtweise: Die heutigen Fünfziger hätten weder Pionierarbeit geleistet, noch müsste man sich über Veränderungen beklagen – genau deswegen sei die EDV erschaffen worden. Lesen Sie hier seine Widerrede…


14.12.2018 NAS: Probleme beim Rebuild mit geklonten HDDs

Bei einem User stellt sich eine HDD in einem 3-Bay-NAS als defekt heraus. Einer von mehreren Maßnahmen ist der Versuch die vorhandenen Platten auf neue zu klonen. Dies bringt aber auch nicht den gewünschten Erfolg. Mögliche Ursachen: Das NAS arbeitet mit den Seriennummern und es darf die Reihenfolge der HDDs nicht verändert werden.


30.11.2018 Das Ende der Cebit ist ein Trauerspiel – ein Rant

Seit Jahren siechte die Cebit ihrem Ende entgegen. So formulierten es Experten und auch unser Doc Storage bereits mehrfach. Das Aus war quasi schon beschlossen, dürfte aber trotzdem nicht sein. Das Ende der Cebit belegt auch, wie schlecht es um den Digitalstandort Deutschland bestellt ist. Ein Rant von Doc Storage…


16.11.2018 Was ist das HAMR-Verfahren?

Herkömmliche Festplatten sind beschränkt in ihrer Kapazitätssteigerung. Neue Verfahren sollen das ändern, so unter anderem das Heat-Assisted Magnetic Recording (HAMR). Die Technik arbeitet mit einem Laser, noch fehlen aber fertige Serienmodelle. Doc Storage erklärt, was Sie dazu Wissen sollten.

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH