10.05.2013 (Doc Storage)
3.5 von 5, (13 Bewertungen)

Ist ein spezielles Exchange-Backup noch zeitgemäß?

Leserfrage: Wir haben noch so eine spezielle Backup-Software für »Microsoft Exchange« im Einsatz. Es stehen etliche Updates diverser Pakete in unserem Rechenzentrum an. Unter anderem geht es mehr und mehr in Richtung Virtualisierung. Soll man heutzutage noch auf eine dedizierte Exchange-Backup-Lösung setzen? Oder wie sind die Erfahrungen in diesem Fall mit den generellen Backup-Paketen?

Antwort Doc Storage:

Nun ja, das kommt wie immer darauf an. Falls sich Ihr Exchange-Server auf einem physikalischen System befindet, sollten Sie auf jeden Fall ein für diese Umgebung spezialisierte Backup-Software nutzen. Es geht hier vor allem um die Möglichkeit zur Rekonstruktion einzelner Nachrichten oder Mailboxen im Bedarfsfalle. Eine solche Technologie steht bei den meisten generellen Paketen nicht oder nur nach Installation kostenpflichtiger Zusatzpakete zur Verfügung.

Für virtualisierte Server wiederum existieren Sicherungssysteme, die speziell auf deren Gegebenheiten abgestimmt sind. Bei solchen Produkten, beispielsweise von PHD Virtual, können einzelne virtuelle Maschinen ganz oder inkrementell im lokalen Netz oder aber in einer externen Cloud abgelegt werden. Allerdings existiert noch kein Paket, welches sowohl die Exchange-Umgebung als auch virtuelle Maschinen in Kombination perfekt unterstützt. Auch hier würde ich weiterhin auf das spezialisierte Exchange-Paket setzen, da es im Ernstfall wesentlich häufiger um die Rückholung einzelner Datenbankeinträge ohne Unterbrechung des Betriebes als um die Rekonstruktion ganzer Laufwerke oder gar virtueller Server geht.

Gruß
Doc Storage

Stellen Sie Ihre Frage
Doc. tec. Storage beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu Storage, Backup & Co.

Stellen Sie Ihre Frage an: DocStorage@speicherguide.de
Kommentare (1)
10.05.2013 - RSchuster

Mit dem 2. Teil Ihrer Antwort bin ich so nicht ganz zufrieden. Gerade Softwareunternehmen wie Veeam legen mit Ihrer Backup Software extrem viel Wert darauf, auch Applikationen wie Exchange in virtuellen Umgebungen sehr "user friendly" zu machen und dem Admin die Wiederherstellung einzelner Mails oder Dateien einfachst zu ermöglichen.


Mehr von Doc. tec. Storage 14.06.2019 Ein Jahr DSGVO: Aufwand unerträglich hoch

Kolumne: Zur Einführung der DSGVO hat Doc Storage mächtig Dampf abgelassen. Ein Jahr später lässt kaum ein Verband ein gutes Haar an der Datenschutz-Grundverordnung. Der Aufwand für Firmen und IT-Abteilungen sei unerträglich hoch.


07.06.2019 Welchen Flash für welche Anwendung?

Vor rund sechs Jahren schickten sich Flash-Speicher an, sich in Computern und Storage-Systemen zu etablieren. Damals galten die Lösungen aber noch als proprietär. Wo steht die Technik heute und welcher Flash eignet sich für welchen Einsatzzweck?


17.05.2019 NAS-Caching oder Tiering für VMs multiple Zugriffe?

In einer Lehrumgebung werden virtuellen Maschinen auf einem NAS mit 10GbE-Anbindung gespeichert. Nachdem eine Erweiterung mit NVMe-Flash ansteht, stellt sich die Frage, ob eine Caching- oder eine Tiering-Konfiguration die sinnvollere Wahl ist?


10.05.2019 Wird Flash nun auch zum Backup-Medium?

Flash wird zunehmend auch für Backup interessant. Der Geschwindigkeitsvorteil soll die Dauer der Sicherung wie auch der Wiederherstellung reduzieren. Macht dies in der Praxis bereits Sinn – auch aus Kostensicht?


03.05.2019 Unterschied zwischen Active/Active und Active/Passive

Beim Thema Hochverfügbarkeit unterscheidet man zwischen Konfigurationen, die Active/Active bzw. Active/Passive agieren. Was ist genau der Unterschied und für welche Szenarien empfehlen sich die beiden Möglichkeiten? Welche Cluster-Architektur bietet hinsichtlich Skalierbarkeit mehr Spielraum für zukünftigen Lastzunahmen?


26.04.2019 Dateisysteme für den PByte-Bereich

Datenberge jenseits des PByte-Bereichs, Cloud-Anbindungen und Analytics-Szenarien stellen Dateiysteme vor neue Herausforderungen. Der Markt bietet einige Optionen wie GPFS, Gluster FS, OneFS oder QF2. Worauf gilt es zu achten? Update zu CephFS und ZFS.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage