08.04.2014 (ubr)
3.5 von 5, (2 Bewertungen)

NAS-Test: Western Digital »My Cloud«

Western Digital »My Cloud«
Western Digital »My Cloud«
Dem allgemeinen Trend zu immer mehr auch ganz privaten Cloud-Lösungen folgend hat Western Digital einen »personal cloud storage« namens »My Cloud« im Programm. Diese kleine und einfache Schachtel bietet zwei, drei oder vier TByte Kapazität im Taschenbuchformat und eine erfreulich einfache Einrichtung.

Da das Vertrauen in öffentliche Anbieter in Zeiten von NSA und anderen Spähskandalen immer weiter abnimmt, bietet Western Digital nun eine Lösung für eine Cloud in den heimischen vier Wänden. Zwar werden die Informationen immer noch über einen Dienst des Herstellers transportiert, jedoch endgültig auf dem eigenen Speicher abgelegt. Das System ist mit 14x5x17 cm angenehm kompakt und kann überall dort aufgestellt werden, wo Strom und Netzwerk vorhanden sind. Es ist mit einer 1-Gbit/s-Ethernet- und einer USB-3.0-Schnittstelle ausgestattet, wiegt kaum mehr als die verbaute Platte selbst, verursacht keine hörbaren Geräusche und lässt sich damit auch gut im Wohnzimmer oder Büro unterbringen. Die USB-Schnittstelle ist sowohl für den direkten Anschluss von Kameras oder zur Kapazitätserweiterung mittels einer weiteren Festplatte nutzbar.

Hands-on-Test

Zur Installation des Systems muss dieses lediglich an Strom und Netzwerk angeschlossen sein. Über eine Internetseite kann der Anwender dann die Benutzeroberfläche herunterladen und installieren. All dies ist auch für Laien schnell und problemlos durchführbar. Auf die Kapazitäten der Platte kann anschließend über den PC- oder »Mac«-Browser, »Android«, »iOS« oder »Windows«-Phone zugegriffen werden. Damit bleiben die auf dem Kompakt-NAS abgelegten Daten auch jederzeit für mobile Geräte verfügbar. So kann der Anwender Fotos, Videos, Musik und andere Dateien ablegen, kopieren und verschieben. Für Macintosh-Systeme dient die WD My Cloud zusätzlich als Ziel für Time Machine Sicherungen. Die gespeicherten Musik- und Videodateien können über DLNA 1.5 an entsprechende Endgeräte weitergegeben, also beispielsweise auf geeignete Fernseher übertragen werden.

Neben den üblichen Vorgängen wie Nutzerverwaltung, Kapazitätszuteilung, Freigaben, Cloud-Zugriffe und ähnliches zeigt die Oberfläche im Browser auch auf einen Blick den momentanen Status des Gerätes, dessen Füllstand, die Anzahl der Freigaben und Benutzer und andere interessante Informationen an. Neue Firmware-Stände lassen sich hier einspielen, und die Systemdiagnose geschieht auf einen Knopfdruck.

Fazit

Vier TByte im Taschenbuchformat
Vier TByte im Taschenbuchformat
Die WD My Cloud ist die denkbar einfachste, unproblematischste und am schnellsten einzurichtende private Cloud-Lösung, die uns bisher vorgestellt wurde. Das Gehäuse ist denkbar klein, das System verursacht keine Geräusche und kann damit auch im Wohn- oder Arbeitszimmer aufgestellt werden. Alle Daten sind jederzeit von überall aus erreichbar, sowohl vom PC und Macintosh als auch von Android-, iOS- oder Windows-Telefonen.

Der Preis von rund 120 Euro für die 2-TByte- und 160 Euro für die 3-TByte-Lösung bzw. 195 Euro für das 4-TByte-System ist absolut fair, liegt er doch kaum über dem der Festplatte selbst. Das einzige, was wir vermissen, ist die Möglichkeit eines internen Datenschutzes - ohne RAID sind die gespeicherten Informationen beim Ausfall der Platte unwiederbringlich verloren. Hier muss der Anwender dann auf externe Platten – beispielsweise von WD – oder auf Cloud-Anbieter zurück greifen.

Kurzinfo

Hersteller: Western Digital Deutschland GmbH?
Karl-Hammerschmidt-Straße 40
85609 Aschheim
Tel. +49 (0)89/92 20 06-0
Web:
http://www.wdc.com/de/?
Link zum Produkt:
WD My Cloud
Preis:
ca.120 Euro (2 TByte), 160 Euro (3 TByte), 195 Euro (4 TByte)
Garantie:
2 Jahre

Technische Details
Speicherkapazität:
2, 3 oder 4 TByte
Schnittstellen:
USB 3.0, Gigabit-Ethernet
Energieversorgung:
externes Netzteil
Systemunterstützung:
Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP (SP3), Mac OS X Mountain Lion, Lion und Snow Leopard
Lieferumfang:
Schnellstartanleitung, Dashboard-Software, Ethernet-Kabel

Plus
+ einfache und schnelle Einrichtung
+ einfache Backup-Möglichkeit für PC und Mac
+ kompakte Bauform
+ lautloser Betrieb

Minus
- einzelne Platte ohne logischen oder physikalischen Schutz
- durchschnittliche Garantie