13.07.2014 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Winzip mit noch mehr Möglichkeiten auf iOS- und Android-Geräten

Neue App für Winzip für Android (Bild: Winzip/Globell)Neue App für Winzip für Android (Bild: Winzip/Globell)Der Spezialist für Datenkomprimierung und Verschlüsselung WinZip Computing hat jüngst seine Apps für diverse Mobilgeräte überarbeitet und erweitert. So erhielt nach Angaben des europäischen Winzip-Distributors Globell die Winzip-App für Android eine überarbeitete Benutzeroberfläche, mit der nun jetzt Dateien auf Android-Geräten einfacher verwaltet, komprimiert und geschützt werden können.

Mit der kostenlosen App können Zip-Dateien einfach erstellt und per E-Mail versendet werden. Außerdem ermöglicht diei App, komprimierte Dateien in E-Mail-Anhängen, Downloads von Internetseiten oder direkt von einer SD-Karte zu öffnen und zu speichern. Mit Winzip für Android können zudem Apps, die als Zip-Datei bereitgestellt und heruntergeladen werden, einfacher entpackt und installiert werden, verspricht das Softwarehaus.

Möglich sind auch In-App-Käufe, um erweiterte Kompressions- und Verschlüsselungsfunktionen nutzen zu können. Dazu gehört das Entpacken nahezu aller Daten mit zusätzlicher Unterstützung für das Zipx-Format (zusätzlich zu Zip, 7Z und RAR), eine zusätzliche Option durch Passwortschutz für Zip- und Zipx-Dateien mit 128- oder 256-bit-AES-Verschlüsselung sowie das Entpacken von verschlüsselten Zipx-Dateien (zusätzlich zu Zip und 7Z). Das neue WinZip für Android ist ab sofort in englischer Sprache bei Google Play, im Amazon-Android-Store und im Samsung-App-Store erhältlich.

Anzeige

WinZip für iOS kanns mit Google Drive und OneDrive

App für Winzip für iOS versteht nun auch mit Dropbox, Google Drive und OneDrive (Bild: Winzip/Globell)App für Winzip für iOS versteht nun auch mit Dropbox, Google Drive und OneDrive (Bild: Winzip/Globell)Auch die Winzip-App für iOS-Geräte erhielt ein Update. Die Überarbeitung der App vereinfacht generell das Zippen, Schützen und Teilen von Dateien auf iOS-Geräten. iPhone-, iPad- und iPod-Touch-Besitzer, die bereits die Bezahlversion besitzen, erhalten das Update kostenlos.

Standardmäßig unterstützt die neue iOS-App nun die Cloud-Storage-Services Dropbox, Google Drive und Microsoft OneDrive. Außerdem wird jetzt auch der WiFi-Ad-hoc-Service »AirDrop« unterstützt. Dieser soll mit der Veröffentlichung des neuen Betriebssystem »Yosemite« dieses Jahr – wie auf der Apple Wordwide Developers Conference (WWDC) im Juni 2014 angekündigt – auch zwischen Macs und mobilen Geräten funktionieren.

Die neue Winzip-App kann nun auch zum direkten Hochladen von Musik-Dateien in Cloud-Speicher benutzt werden. Außerdem können Bilder in einer Zip-Datei mit einem verbesserten Bildbetrachter angeschaut werden. Entpackt werden jetzt alle gängigen Komprimierungsformate wie.zip, .zipx, .rar und .7z mit einer Geste. Darüber hinaus ist Entpacken und Betrachten der gängigsten Dateiformate wie .doc, .docx, .xls, .xlsx, .ppt, .pptx, .pages (einschließlich dem neuen iWork 13), .numbers (einschließlich dem neuen iWork 13), .key, .rtf, .pdf, .jpg, .png, .bmp, .gif, .tif und weiteren Formaten möglich.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend