08.04.2017 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Western Digital steigt in den Markt der mobilen USB-SSDs ein

  • Inhalt dieses Artikels
  • »My Passport SSD« schafft Transferraten von bis zu 515 MByte/s
  • »WD Backup«-Software gehört zum Lieferumfang

Die »My Passport SSD« ist mit Speicherkapazitäten von 256 GByte bis 1 TByte verfügbar (Bild: WD)Die »My Passport SSD« ist mit Speicherkapazitäten von 256 GByte bis 1 TByte verfügbar (Bild: WD)Bei mobilen und transportablen Datenspeichern im 2,5-Zoll-Format ändert sich langsam aber sicher das Innenleben. Die bislang vorherrschende Technologie, wobei eine rotierende Festplatte die Daten speicherte, wird von Chipspeicherbausteinen abgelöst. In der klassischen Festplatte bewegten sich viele mechanische Teile, und war deshalb fehleranfällig. Bei den Chipspeicherbausteinen (»Flash«) bewegt sich dagegen nichts mehr, diese Speichergeräte nennt man deshalb in der Fachsprache Solid-State-Disks bzw. SSDs.

Und in den Markt für diese neuartigen mobilen SSDs mit USB-Anschluss steigt jetzt Western Digital (WD) mit der Modellserie »My Passport SSD« ein. Die neue Produktfamilie wurde speziell für die Bedürfnisse professioneller Content-Creators, aber auch für Technikliebhaber entwickelt, und kombiniert außergewöhnliche Geschwindigkeit mit handlicher Größe. Damit lassen sich auch große Datenmengen unterwegs problemlos verwalten.

»My Passport SSD« schafft Transferraten von bis zu 515 MByte/s

Mit Transferraten von bis zu 515 MByte/s ist die My Passport SSD der schnellste mobile Datenspeicher aus der My-Passport-Produktfamilie von WD. Dieses neue Modell ist auf die USB-Type-C-Anschlüsse der neuesten Computergeneration ausgelegt, und ist über ein USB-Typ-C-zu-Typ-C-Kabel mit USB-3.1-Generation 2 (10 Gbit/s) nutzbar. Über einen Adapter kann sie außerdem mit älteren USB-Typ-A-Anschlüssen verwendet werden, die noch an vielen Computern zu finden sind.

Die My Passport SSD wurde für PCs entwickelt. Sie ist aber auch kompatibel mit Macs. Sie bietet dank 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung und Passwortschutz eine hohe Datensicherheit. Laut WD wurde sie getestet für Fallhöhen aus bis zu zwei Meter und Erschütterungen bis zu 1.500 G – das sind für klassische mechanische Festplatte nahezu kaum erreichbare Werte.

»WD Backup«-Software gehört zum Lieferumfang

Der neue SSD-Speicher ist mit einer Speicherkapazität von 256 sowie 512 GByte und 1 TByte verfügbar. Praktisch: Im Lieferumfang ist die »WD Backup«-Software enthalten, mit der Nutzer ihre Daten automatisch sichern können. Die Preise liegen bei knapp 130, 200 bzw. 400 Euro. Weitere portable SSDs gibt es unter anderem noch von Buffalo, Plextor, Kingston, Freecom oder Mediarange, wobei die Preise keine wesentlichen Unterschiede aufweisen.

.

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH