11.05.2022 (Peter Marwan)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Western Digital hebt Festplattenkapazität auf 22 und 26 TByte

  • Inhalt dieses Artikels
  • Festplatten für Cloud-Kunden
  • WCE und WCD erstmals kombiniert
  • Verfügbarkeit und 22-TByte-Roadmap

Die neuen Festplatten sind der Auftakt zu Aufrüstung des gesamten Western-Digital-Portfolios auf die »OptiNAND« und 22 TByte. (Bild: Western Digital)Die neuen Festplatten sind der Auftakt zur Aufrüstung des gesamten Western-Digital-Portfolios auf die »OptiNAND« und 22 TByte.Western Digital hat neue HDDs für den Einsatz bei Hyperscalern und Cloud-Provider vorgestellt. Die Modelle 22 TB Ultrastar DC HC570« nutzt OptiNAND und 26 TB Ultrastar DC HC670 UltraSMR« sollen dieser Zielgruppe helfen, Gesamtbetriebskosten zu senken und schneller auf SMR (Shingled Magnetic Recording) umzusteigen. Mit dieser Technologie werden Datenspuren in einer »schindelartigen« Anordnung überlappend geschrieben. Dadurch steigen die Speicherkapazitäten pro Platte. Dieses Ziel ist allerdings nicht neu, der Hersteller verfolgt es bereits seit 2019, als er damit ausgerüstete Enterprise-HDDs mit 18 und 20 TByte vorgestellt hat.

Bei den aktuellen Neuheiten, der DC HC570 und der DC HC670, kommen allerdings noch weitere Technologien zum Einsatz, um die Speicherdichte zu erhöhen. Dazu zählt insbesondere die von Western Digital 2021 eingeführte OptiNAND-Technologie (speicherguide.de berichtete), die sich durch Energy-assisted Perpendicular Magnetic Recording (ePMR), einen dreistufigen Aktuator (TSA), die hauseigene Technologie HelioSeal zur Versiegelung Helium-gefüllter Festplatten und die neue UltraSMR-Technologie auszeichnet. Damit ist Western Digital eigener Ansicht nach »auf dem besten Weg, Festplatten mit 30 TByte und mehr zu entwickeln.«

Festplatten für Cloud-Kunden

»Als langjähriger Partner der branchenführenden Cloud-Anbieter kennen wir die einzigartigen Anforderungen beim Aufbau von Cloud-Infrastrukturen der nächsten Generation«, sagt Ashley Gorakhpurwalla, EVP und General Manager der HDD Business Unit bei Western Digital. »Wir haben daher in mehrere HDD-Innovationen investiert, die wir zusammen mit unserer Areal-Density-Technologie zur Verbesserung der Aufzeichnungsdichte entwickelt haben. Mit dieser Strategie wollen wir nicht nur den Kapazitätsanforderungen der weltweit größten Cloud-Giganten gerecht werden, sondern auch eine Roadmap entwickeln, die die Wirtschaftlichkeit der Rechenzentren für die kommenden Jahrzehnte sicherstellt.«

Als Grundlage der HDD-Strategie von Western Digital nennt Gorakhpurwalla ePMR, OptiNAND und jetzt UltraSMR. Die 22 TByte CMR-HDD nutzt OptiNAND und stellt der HelioSeal-Plattform zehn Scheiben mit 2,2 TByte pro Scheibe bereit.

Bei der Technologie UltraSMR kombiniert Western Digital OptiNAND mit einer proprietären Firmware. »Die neue Technologie verbindet erstmals die Codierung großer Blöcke mit einem fortschrittlichen Algorithmus zur Fehlerkorrektur, der die Anzahl der Tracks pro Zoll (TPI) erhöht und so eine größere Kapazität ermöglicht«, erklärt der Hersteller. Zum Einsatz kommt der Ansatz erstmals bei der 26-TByte-HDD DC HC670, mit 2,6 TByte pro Platte.

WCE und WCD erstmals kombiniert

Die neuen Festplattenlaufwerke kombinieren dank OptiNAND zudem erstmals die Leistungsfähigkeit von Write Cache Enabled (WCE) mit der hohen Datensicherheit von Write Cache Disabled (WCD). Das biete zusätzlichen Datenschutz und Ausfallsicherheit im Falle einer Notabschaltung.

Die Leistungssteigerung ist demnach bei zufälligen Schreibvorgängen mit größeren Blockübertragungen am höchsten. Bei Blöcken mit 256 KByte oder mehr verbessern sich die IOPS (Ein- und Ausgabe-Operationen pro Sekunde) sowie der Durchsatz laut Hersteller mit OptiNAND um mehr als 40 Prozent. In der Spitze sei bei 1-MByte-Blöcken eine Verbesserung von über 80 Prozent möglich.

Verfügbarkeit und 22-TByte-Roadmap

Die 22-TByte-HDD Ultrastar DC HC570 und die 26-TB-Platte Ultrastar DC HC670 U verschickt WD ab sofort »an ausgewählte Hyperscale-Kunden«. Ab dem Sommer 2022 soll die 22-TByte-HDD auch über den Handel erhältlich sein. Die 26-TByte-HDD mit UltraSMR wird ebenfalls ab Sommer zunächst an ausgewählte Kunden geliefert. Außerdem will Western Digital seine Storage-Plattformen Ultrastar Data60 und Ultrastar Data102 ab Sommer 2022 mit den neuen 22-TByte-Laufwerken ausstatteten. Ebenfalls im Sommer soll die OptiNAND-Technologie dann auch für weitere HDDs von Western Digital verfügbar werden. Sowohl die WD Purple Pro-HDDs (für Video- und Überwachungslösungen, WD Red Pro-HDDs (für NAS-Lösungen) als auch die WD Gold-HDDs sollen dann jeweils in einer 22-TByte-Variante erhältlich sein.




powered by
N-TEC GmbH Overland-Tandberg
FAST LTA Quantum
Holstein IT-Solutions TrueNAS
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Pinterest Folgen Sie uns auf YouTube
Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Linkedin speicherguide.de-News per RSS-Feed