05.04.2017 (eh)

Vmware stößt Public-Cloud-Plattform »vCloud Air« an OVH ab

  • Inhalt dieses Artikels
  • Vmware will sich mehr auf Technik für den Hybrid- und Multi-Cloud-Betrieb fokussieren
  • OVH fest mit »vCloud Air«-Übernahme seine Position als einer der größten Cloud-Service-Provider der Welt

So vermarktete Vmware den Cloud-Service »vCloud Air« (Bild: Vmware)So vermarktete Vmware den Cloud-Service »vCloud Air« (Bild: Vmware)Der Public-Cloud-Markt ist schwer umkämpft, und die Marktdominanz des Branchenführers AWS (Amazon Web Services) macht es sogar milliardenschweren Konkurrenten schwer, hier mitzuhalten. Jetzt streckt mit VMware der erste die Flügel: Vmware wird den Geschäftsbereich der Public-/Hybrid-Cloud-Plattform »vCloud Air« an den französischen Hoster und Telko-Spezialisten OVH verkaufen.

Über den Preis wurden keine Angaben gemacht. Aber ein Milliarden-Betrag, den Vmware sicherlich in den letzten Jahren in Public-Cloud-Plattform investiert hat, dürfte es wohl nicht gewesen sein. Dafür verpflichtet sich OVH, den Public-Cloud-Server weiterhin zu vermarkten, die Hybrid-Cloud-Technologie von Vmware nutzen und eng mit dem Virtualisierungsspezialisten zusammenarbeiten. Bei OVH wird der Service unter der Marke »vCloud Air Powered by OVH« betrieben. Die Übernahme soll noch im laufenden zweiten Quartal 2017 abgeschlossen werden.

Anzeige

Vmware will sich mehr auf Technik für den Hybrid- und Multi-Cloud-Betrieb fokussieren

Die Übernahmeankündigung kommt freilich nicht von ungefähr. Nach der Übernahme des Vmware-Mutterkonzerns EMC durch Dell hieß es in Branchenkreisen, man wolle sich darauf konzentrieren, die Technik für den Hybrid- und Multi-Cloud-Betrieb weiterzuentwickeln und anzubieten. Auch den Bereich Netzwerk-Virtualisierung (»NSX«) will sich Vmware strategisch stärker vorknöpfen. Vor etwa einem halben Jahr hatte Vmware mit dem Konkurrenten AWS eine Zusammenarbeit im Bereich Public- und Private-Cloud angekündigt.

»Mit dieser Ankündigung schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte von vCloud Air auf. Mit OVH verbindet uns eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft, daher sehen wir die Akquisition vielmehr als Erweiterung dieser Partnerschaft mit positiven Auswirkungen für Kunden und Partner. Die Kunden profitieren von OVHs globaler Präsenz und der ausgezeichneten Kundenbetreuung, vertrauen aber weiterhin auf die innovative und bewährte Vmware-SDDC-Technologie«, sagt Pat Gelsinger, Chief Executive Officer von Vmware. »Unser Ziel ist der Ausbau unserer Cross-Cloud-Architektur als Erweiterung unserer Hybrid-Cloud-Strategie, so dass unsere Kunden ihre Anwendungen über Clouds und Geräte hinweg in einer gemeinsamen Betriebsumgebung betreiben, verwalten, verbinden und sichern können.«

OVH fest mit »vCloud Air«-Übernahme seine Position als einer der größten Cloud-Service-Provider der Welt

Die 1999 gegründete OVH hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Cloud-Service-Provider gemausert. Die Franzosen gelten mit mehr als einer Million Kunden und 260.000 Servern weltweit als einer der größten Cloud-Provider der Welt. Als langjähriger vCloud-Air-Network-Partner mit über 200.000 VMs bei tausenden vSphere-Private-Cloud-Kunden wurde OVH von 2011 bis 2014 sowie im Jahr 2016 von Vmware als »Service Provider des Jahres« ausgezeichnet. Als das Software-definierte Rechenzentrum (SDDC – Software-defined Datacenter-as-a-Service) im Jahr 2016 auf den Markt kam, arbeiteten beide Unternehmen eng zusammen. OVH verfügt über Tausende Meilen Dark-Fiber sowie 32 Zugangspunkte übe die Welt verstreut. Parallel betreibt OVH auch ein OpenStack-Angebot.

Octave Klaba, Chairman und CEO von OVH: betont: »Mit dieser Akquisition bietet OVH einen einzigartigen Mehrwert für Enterprise-Implementierungen, einschließlich umfangreicher Möglichkeiten für die Migration und erweiterte Hybrid-Funktionalitäten für virtuelle Rechenzentren. Davon werden unsere Kunden auf der ganzen Welt profitieren.«

.

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH