10.08.2015 (kfr)
4 von 5, (2 Bewertungen)

»VirtualWisdom4.3« analysiert IT und große Datenmengen

Virtual Instruments kündigt das Analysetool »VirtualWisdom« in der Version 4.3 an. Die anbieterunabhängige Monitoring-Plattform soll die Leistung von geschäftskritischen Anwendungen sicherstellen – in physikalischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen. Unterstützt werden unter anderem Microsoft »Hyper-V« und IBM »PowerVM«. Der integrierte »VM Coordinator« soll Informationen über das gesamte System liefern und so die Geschäftsagilität steigern.

Virtual Instruments führt außerdem ein Cloud-Bereitstellungsmodell für »VirtualWisdom Deployments« ein. Damit haben IT-Manager die Möglichkeit, ihre Plattform-Appliance- und Datenanalyse in die Cloud zu verschieben. Das erklärte Ziel des Herstellers sei es, »eine End-to-end IPM-Plattform anzubieten, die Informationen über die Leistung und Verfügbarkeit jedes beliebigen Hypervisors, jeder Verbindung und jedes Speichers liefern kann.« Demnächst will Virtual Instruments auch Performance-Probes für kabelgebundene Daten für NAS- und FCoE-Speicherprotokolle bereitstellen.

Anbieterunabhängigen IT-Analyse

Virtualwisdom 4.3 soll Millionen von Datenpunkten in der gesamten Dateninfrastruktur analysieren und so der Geschäftsführung, der IT und den Anwendungs-Teams zusammenhängende Informationen liefern, die ihnen dabei helfen, ihre Systeme zu optimieren. Damit lassen sich proaktiv Fehler verhindern und mehr Zeit in die Weiterentwicklung des Unternehmens investieren. Dies soll die Zusammenarbeit der Abteilungen fördern und den Wert der IT für das Unternehmen steigern.

»IT-Infrastrukturen wachsen nicht nur im Umfang«, erklärt Simon Robinson, Forschungsleiter bei 451 Research. »Sie nehmen auch an Komplexität zu. Unternehmen streben immer mehr danach, herausfordernde IT-Strategien nach ihren eigenen Bedingungen zu managen und zu definieren. Virtual Instruments unterstützt dieses Ziel mit seiner anbieterunabhängigen Infrastructure-Performance-Management Lösung (IPM), die nicht nur auf Fehler hinweist, sondern gleichzeitig eine Antwort auf das Problem liefert.«

Neue Funktionen von Virtualwisdom 4.3

Zu den neuen Funktionen von Virtualwisdom 4.3 gehören unter anderem:

  • »ProbeVM für PowerVM «bietet mehr Informationen über den virtualisierten Stack und ermöglicht so eine optimale Zuweisung von Workloads und die korrekte Größe von logischen Partitionen (LPARs).
  • »ProbeVM für Hyper-V« bietet mehr Sichtbarkeit von Hyper-V Umgebungen und ermöglicht so eine schnelle Diagnose der Gründe für Anwendungslatenzen und optimiert VMs.
  • Der VM Coordinator aggregiert und analysiert die historische Ressourcen-Nutzung von virtuellen Maschinen (VM), um so die Überdimensionierung und unnötige Neugewichtung zu vermeiden. Stattdessen werden virtuelle Workloads angesichts schwieriger Migrationen und der steigender Nachfrage nach Leistung so effizient wie möglich organisiert.
  • Das Cloud-Bereitstellungsmodell integriert Virtualwisdom-Deployments am Standort mit Analysen, die über die Cloud erfolgen. Dies soll Firmen die Flexibilität bieten, wachsende Anforderungen zu unterstützen und gleichzeitig Kosten und Investitionen so niedrig wie möglich zu halten.


powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG