26.11.2013 (eh)
3.7 von 5, (3 Bewertungen)

Violin Memory bringt neues Flash-Management-System

  • Inhalt dieses Artikels
  • Violin Symphony 2.0: proaktive Flash-Verwaltung
  • Ebenfalls neu: »Violin Memory Operating System« (vMOS) Version 6.3
»Symphony«-Flash-Management-Software läuft auf vielen Clients (Bild: Violin Memory)
»Symphony«-Flash-Management-Software läuft auf vielen Clients (Bild: Violin Memory)
Einfaches Management von mehreren PByte Flash-Storage auf ihren Speichersystemen verspricht Violin Memory mit der neuen Version 2.0 der »Violin Symphony«-Management-Software. Damit werde das Management sowohl von Violin-All-Flash-Arrays als auch von Velocity-PCIe-Memory-Karten über eine einzige Oberfläche vereinfacht. Mittels individueller Überwachungsmöglichkeiten, Echtzeit-Analytik und neuartiger Berichterstattung ermögliche Symphony 2.0 Endanwendern ein vorausschauendes, automatisiertes und zentrales Management ihrer kompletten Violin-Infrastruktur.

»Symphony setzt neue Maßstäbe für vereinfachtes Management und einfache Bedienung per Knopfdruck«, sagt Narayan Venkat, Vice President of Products bei Violin Memory. »Mit der neuesten Version von Symphony ist es noch einfacher, Rechenzentren zu konsolidieren und geschäftskritische Workloads in einer persistenten Memory-Umgebung von Violin zu verwalten.«

Violin Symphony 2.0: proaktive Flash-Verwaltung

Violin betont, dass Symphony als proaktive Lösung entwickelt wurde. Rechenzentrumsadministratoren sollen somit die aktuellsten Informationen erhalten, bevor Probleme oder Störungen in der Speicherumgebung auftauchen. Symphony unterstützt Funktionen wie Smart-Groups, Comparative-Analysis und Granular-Reporting.

Die Dashboards sollen sich auf verschiedenen Ebenen individuell gestalten lassen. Das ermögliche schnellere Entscheidungen und optimale Einsatzszenarien. Durch die Kombination dieser Funktionen und der individuellen Anpassbarkeit mit der Proaktivität von Symphony 2.0 sollen Endanwender ihre komplette Violin-Memory-Infrastruktur von den Velocity-Karten bis hin zu den Memory-Systemen verwalten können.

Ebenfalls neu: »Violin Memory Operating System« (vMOS) Version 6.3

Parallel meldet Violin auch die Verfügbarkeit von Version 6.3 ihres Betriebssystems »Violin Memory Operating System« (vMOS), das unterbrechungsfreie Upgrades auch auf der Flash-Chip-Ebene ermögliche. Damit würden sich die Violin-Systeme von SSD-basierten Flash-Arrays unterscheiden, da diese auf die Controller oberhalb der SSDs beschränkt sind.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage