26.01.2017 (eh)
4 von 5, (6 Bewertungen)

Toshiba bringt erstmals für NAS-Systeme optimierte Festplatten

  • Inhalt dieses Artikels
  • Für NAS-Systeme optimierte Festplatten mit 4 und 6 TByte
  • Auf den Kompatibilitätslisten von Qnap und Synology

Eun-Kyung Hong, Produktmanagement, Personal Storage Division, Toshiba Electronics Europe, erläutert die neue N300-Festplattenserie (Bild: speicherguide.de)Eun-Kyung Hong, Produktmanagement, Personal Storage Division, Toshiba Electronics Europe, erläutert die neue N300-Festplattenserie (Bild: speicherguide.de)Der IT-Konzern Toshiba hat nun auch Festplatten im Programm, die für NAS-Systeme optimiert sind. Die Konkurrenten WD und Seagate sind auf diesem Markt schon länger unterwegs. Vor allem KMUs scheinen NAS-Systeme nach wie vor zu entdecken, denn der steigende Speicherbedarf lässt sich damit üblicherweise kostengünstig bewerkstelligen. Aus diesem Grund sind Toshibas neue 3,5-Zoll-Laufwerke der N300-Reihe ganz speziell für NAS-Gehäuse optimiert, die über bis zu acht Laufwerkschächte verfügen. Also für den Einsatz im Home-Office und in kleinen Unternehmen ausgelegt.

»Damit eignen sie sich ganz besonders für Multi-RAID-NAS-Designs, die mit den steigenden Speicheranforderungen ihrer Besitzer mitwachsen«, erklärt Eun-Kyung Hong, Produktmanagerin bei der Personal Storage Division von Toshiba Electronics Europe (TEE), gegenüber speicherguide.de.

Für NAS-Systeme optimierte Festplatten mit 4 und 6 TByte

N300-Festplattenserie ist optimiert für NAS-Systeme mit bis zu acht Laufwerksschächten (Bild: Toshiba)N300-Festplattenserie ist optimiert für NAS-Systeme mit bis zu acht Laufwerksschächten (Bild: Toshiba)Die Festplatten der N300-Serie sind in den Größen 4 TByte und 6 TByte verfügbar, die Platten rotieren mit 7.200 U/min, und besitzen einen 128 MByte großen Pufferspeicher. Die dynamische Cache-Technologie von Toshiba, die sich aus einem Cache-Algorithmus und einem integrierten Puffermanagement zusammensetzt, optimiert die Cache-Zuweisung. »Dadurch ist eine stets hohe Leistung bei Lese- und Schreiboperationen sichergestellt«, betont Hong. Die Datenübertragungsraten über die 6-Gbit/s-SATA-Schnittstellen werden mit 200 bzw. 210 MByte/s angegeben – damit kann sich Toshiba wirklich sehen lassen.

Für einen Einsatz in NAS-Systemen maximiert Toshiba die Zuverlässigkeit der N300-Laufwerke durch den Einsatz spezieller Steuerungs- und Sensortechnologien. Sie sollen die Wirkung von Vibration, Schock sowie Hitze verhindern, und dadurch Ausfallzeiten verringern. »Wir haben mehrere Sensoren für Schock- und Rotationsvibrationen eingebaut«, erklärt Hong. »So ermitteln und kompensieren wir die Vibrationen, während die Fehlerkorrektursteuerung die Wiederherstellungszeit bei Datenfehlern minimiert.«

Auf den Kompatibilitätslisten von Qnap und Synology

Die Produktmanagerin verweist auch noch auf eine Toshiba-Stable-Platter-Technologie, bei der ein gebundener Spindelmotor die Motorantriebswelle an beiden Enden stabilisiert; damit sollen systembedingte Vibrationen eingedämmt werden. Die neuen Festplatten wurden laut Hong auch bereits in die Kompatibilitätslisten bekannter Hersteller von NAS-Systemen aufgenommen, wie beispielsweise Qnap und Synology.

Die Festplatten der N300-Reihe sollen noch im Laufe des Januar 2017 verfügbar, wobei Toshiba eine dreijährige Garantie vergibt. Die Festplatten gibt es ein einer Retail-Verkaufsbox, um vor allem den Aufrüstmarkt zu adressieren. Als Preise nennt Hong rund 200 Euro für die 4-TByte-Version, und rund 350 Euro für das 6-TByte-Laufwerk.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter