08.06.2015 (eh)
3.5 von 5, (2 Bewertungen)

Symantec »DLP 14« kümmert sich jetzt auch um Daten in der Cloud

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Symantec DLP für Box« unterstützt Anwender, die den Cloud-Storage-Service Box benutzen
  • »Symantec DLP 14« schützt persönliche cloudbasierte File-Sync- und Share-Dienste

Thomas Hemker, Security-Stratege, SymantecThomas Hemker, Security-Stratege, Symantec»Data Loss Prevention« (DLP) nennt sich eine bekannte IT-Sicherheitslösung von Symantec, mit deren Hilfe Daten vor nicht autorisierten Zugriffen geschützt werden. Von dieser Lösung gibt es jetzt die Version »DLP 14«, die sich nun intensiver um Cloud-Services kümmert. Daten in der Cloud sollen nun noch besser geschützt sein. Mit der neuen Lösung können Anwender identifizieren, wo Daten in ihrer Cloud, auf Mobilgeräten und in Vor-Ort-Umgebungen gespeichert sind, überwachen, wie diese Daten innerhalb und außerhalb des Unternehmensnetzwerks verwendet werden, und diese Daten natürlich vor Datenlecks oder Diebstahl schützen.

Zu den neuen Funktionen gehört beispielsweise DLP für Cloud-E-Mail: Hierbei wird Microsoft Office 365 für Unternehmen unterstützt, die Cloud-basierte E-Mail-Systeme nutzen. DLP-Kunden können damit ihre Datenschutzbestimmungen aus dem On-Premise Bereich nun auch in der Cloud anwenden.

»Symantec DLP für Box« unterstützt Anwender, die den Cloud-Storage-Service Box benutzen

Was Cloud-Storage anbelangt, wird der Cloud-Service von Box intensiver unterstützt. Geboten wird eine detaillierte Übersicht der sensiblen Daten, die Unternehmen gemeinsam via Box nutzen. »Symantec DLP für Box« bindet sich dabei nahtlos in die Box-Plattform ein, um die Box-Accounts der Mitarbeiter gegen Datenverlust zu sichern.

Die Lösung analysiert dabei, welche Informationen sensibel sind, wie diese Informationen genutzt und mit wem sie geteilt werden. Zudem versieht Symantec-DLP Inhalte mit einem sichtbaren Marker, wenn unternehmenskritische Daten identifiziert wurden und ermöglicht es den Nutzern, diese Daten direkt in Box zu löschen.

»Symantec DLP 14« schützt persönliche cloudbasierte File-Sync- und Share-Dienste

Durch den Endpoint-Agent von DLP 14 können Nutzer, die zusätzlich eigene Cloud-File-Sync- und Share-Dienste einsetzen, sensible Arbeitsdokumente und -Daten schützen. Die Lösung verhindert, dass solche Dateien vom Nutzer des Desktops auf dessen private Cloud-Service-Konten wie Box, Microsoft OneDrive, Apple iCloud, Google Drive, Dropbox und E-Mail-Dienste wie Google-Mail gelangen können.

»‚Symantec Data Loss Prevention’ ist eine Sicherheitstechnologie, die inhaltsorientiert sensible Daten schützen kann. Sie unterstützt Unternehmen dabei herauszufinden, wo diese unternehmenskritischen Daten gespeichert und genutzt werden, und wie man diese vor Verlust oder Diebstahl schützen kann«, sagt Thomas Hemker, Security-Stratege bei Symantec. »Mit der jüngsten Version von DLP weiten wir den Schutz auf Cloud-, E-Mail- und -Storage aus, damit unsere Kunden ihre sensiblen Informationen überblicken und kontrollieren und dabei von den Vorteilen der Cloud profitieren können. Durch die neue Integration mit Box kommen wir außerdem einem oft geäußerten Wunsch unserer DLP-Kunden nach.«

Aktuell ist »Symantec Data Loss Prevention 14« nur in Englisch verfügbar. Versionen in weiteren Sprachen sollen in den nächsten Wochen folgen.

.
Kommentare (1)
12.06.2015 - ben-schwarz

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Symantec mit diesen Funktionserweiterungen (Cloud) etwas spät dran ist. Aber okay, sie waren auch eine ganze zeitlang mit sich selber beschäftigt.


powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG