12.05.2016 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Sandisk bringt für Desktops optimierte »Z410«-SSD-Serie

  • Inhalt dieses Artikels
  • Z410-SSD hat ziemlich fixe Lese-Geschwindigkeiten von 535 MByte/s
  • SSD bringt ca. 24-mal mehr Performance als eine Festplatte

Die Eckdaten der neuen Z410-SSD-Serie (Bild: Sandisk/speicherguide.de)Die Eckdaten der neuen Z410-SSD-Serie (Bild: Sandisk/speicherguide.de)Der Markt für SSDs, die in Desktops bzw. Notebooks eingesetzt werden, wächst derzeit deutlich. Mittlerweile dürfte rund jedes dritte Gerät mit diesem neuen Flash-Speichermedium ausgestattet sein. Für das Anforderungsprofil dieser Nutzer hat der Flash-Spezialist SanDisk nun die neue SSD-Serie »Z410« konzipiert. Die SSD Z410 mit 15 Nanometer Flashspeicher und drei Bits pro Speicherzelle ist hinsichtlich Performance, Preis, Kapazität und Formfaktor auf die Bedürfnisse von modernen PCs/Notebooks/Laptops abgestimmt.

Für diese Klientel hatte Sandisk natürlich schon eine SSD-Familie im Programm: die Z400S. Wesentlichste Änderung der neuen Serie: ein SLC-Cache; dies ist eine Kombination von SLC- und TLC-Blöcken, um Lese- und Schreibgeschwindigkeit zu maximieren. PC-Nutzer können daher mit sehr kurzen Wartezeiten für die Inbetriebnahme und das Laden von Anwendungen rechnen. Damit ist die Z410 sowohl für Multi-Tasking- als auch für gängige PC-Workloads wie Home-/Office-Produktivität, Web-Browsing, E-Mail, Gaming und Audio-/Video-Entertainment geeignet.

Z410-SSD hat ziemlich fixe Lese-Geschwindigkeiten von 535 MByte/s

Guy Freikorn, Product Marketing Manager von Sandisk, stellt die neue Z410-SSD vor (Bild: speicherguide.de)Guy Freikorn, Product Marketing Manager von Sandisk, stellt die neue Z410-SSD vor (Bild: speicherguide.de)Die Lese-Geschwindigkeiten werden von Sandisk mit 535 MByte/s angegeben, die der Schreib-Geschwindigkeiten mit 445 MByte/s. Damit kommt Sandisk beim Lesen bereits nahe an das theoretische Maximum heran, das bei der SATA-Schnittstelle bei rund 600 MByte/s liegt.

Die nur 7 mm hohe 2,5-Zoll-Z410-Serie ist verfügbar mit 120, 240 und 480 GByte. Und damit zielt Sandisk auf den Sweet-Spot, der gemäß Sandisk-Umfragen im Desktop-/Notebook-Bereich derzeit bei um einem halben TByte liegt. »Mit dieser Speichergrößenordnung sind die meisten Anwender zufrieden«, erläutert Guy Freikorn, Product Marketing Manager, Client Storage Solutions Marketing von Sandisk, gegenüber speicherguide.de anlässlich der Vorstellung der Produktneuheit.

SSD bringt ca. 24-mal mehr Performance als eine Festplatte

Eine SSD bringt einen größeren Performance-Schub für einen PC/Notebook als ein DRAM- oder CPU-Upgrade (Bild: Sandisk/speicherguide.de)Eine SSD bringt einen größeren Performance-Schub für einen PC/Notebook als ein DRAM- oder CPU-Upgrade (Bild: Sandisk/speicherguide.de)Wesentlichster Einsatzgrund für eine SSD in einem PC oder Notebook ist die deutlich erhöhte Performance gegenüber Festplatten. »Die Performance steigt um rund den Faktor 24«, erklärt Freikorn. »Und bei Notebooks erhöht sich die Batterielaufzeit um rund 80 Prozent.«

Die Z410 bietet bis zu 1,75 Millionen Stunden Mean-Time-To-Failure (MTTF); dies ist ungewöhnlich viel, und liegt am oberen Rand vergleichbarer Consumer-SSDs. Sandisk vergibt eine Herstellergarantie von drei Jahren. Die Preise liegen derzeit bei Amazon bei knapp 45, knapp 70 und rund 140 Euro.

.

powered by
Zadara Pure Storage Germany GmbH
Infortrend Fujitsu Technology Solutions GmbH
FAST LTA N-TEC GmbH
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter