28.10.2019 (kfr)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Red-Series: Neue SSDs & HDDs für NAS-System von Western Digital

  • Inhalt dieses Artikels
  • Red SA500: SSD-Caching für NAS-Systeme
  • Red/Red Pro: Festplatten für NAS-Systeme

Die Speicher der WD Red-Serie sind für den Einsatz in NAS-Systemen konzipiert und adressieren vor allem kleine Unternehmen und Home-Offices. Western Digital bringt nun erstmals auch SSDs für die NAS-Familie heraus sowie Festplatten mit einer Kapazität von 14 TByte. Bei der Verwendung als Caching-Lösung in einem NAS-System soll die Red SA500-SSD die Leistung zu steigern, während die neuen WD Red und Red Pro-HDDs mehr Speicherplatz auf demselben NAS-Gerät ermöglichen.

Für den NAS-Einsatz: WD Red NAS-Festplatten und WD Red SA500-SSDs.Für den NAS-Einsatz: WD Red NAS-Festplatten und WD Red SA500-SSDs.

»Eine Leistungssteigerung für NAS-Systeme kann in kürzerer Zeit mehr Content ermöglichen, so dass Entwickler oder kleine Unternehmen effizienter arbeiten können, um die Leistung und damit potenzielle Erträge zu steigern«, meint Ziv Paz, Senior Director, Client Computing Segment Marketing bei WD. »Durch unsere höheren Kapazitäten und der optimierten Beständigkeit des WD-Red-Portfolios wird mehr Platz für größere Dateien geschafft und der durch die Speicherbandbreite verursachte Engpass reduziert. Für Entwickler, die im Laufe der Zeit an großen Projekten arbeiten, ermöglichen die neuesten WD-Red-SSD-Lösungen eine hybride NAS-Umgebung, in der die SSD als Caching-Mechanismus für große und häufig verwendete Dateien dienen kann.«

Von QNAP und Synology wurden WDs SA500-SSDs bereits qualifiziert. »Mit der Erweiterung durch die neue WD-SSD als Speicher- oder Caching-Lösung können unsere Kunden nun die Vorteile dedizierter SSD-Steckplätze in unseren Systemen voll ausschöpfen und von schnelleren Netzwerkübertragungsgeschwindigkeiten und optimaler Beständigkeit profitieren«, erklärt Meiji Chang, General Manager bei Qnap.

»Egal, ob es sich um die Bearbeitung von Videoprojekten, das Sichern von Fotos oder die Entwicklung von Software handelt, die richtige Speicherplattform schützt nicht nur Ihre Daten, sondern ermöglicht auch einen schnelleren Zugriff auf sie«, ergänzt Patrick Deschere, Marketing Director bei Synology.

Red SA500: SSD-Caching für NAS-Systeme

Nicht zuletzt durch die zunehmende Virtualisierung im NAS, gewinnt 10GbE (10 Gbit Ethernet) an Bedeutung und damit auch höhere Verbindungsgeschwindigkeiten. Die SA500-SSDs sind im M.2-Formfaktor in Kapazitäten von 500 GByte (ca. 72 Euro), 1 (ca. 125 Euro) und 2 TByte (ca. 253 Euro) erhältlich.

In NAS-Systeme werden vor allem die 2,5-Zoll-Modelle als Caching-Speicher zum Einsatz kommen:

  • WD Red SA500 500 GByte – ca. 75 Euro
  • WD Red SA500 1 TByte – ca. 129 Euro
  • WD Red SA500 2 TByte – ca. 255 Euro
  • WD Red SA500 4 TByte – ca. 525 Euro

Im WD-Store sind die SSDs bereits gelistet, aber noch nicht wirklich verfügbar. Weltweit sollen sie im Laufe des Novembers in den Handel kommen.

Red/Red Pro: Festplatten für NAS-Systeme

Ergänzend zur bestehenden Red-Serie hebt WD die maximale Speicherkapazität der Red- und Red-Pro-HDDs auf 14 TByte an. Die Red-Laufwerke sind wie die komplette Familie für den Rund-um-die-Uhr-Betrieb ausgelegt und soll eine Workload-Rate von bis zu 180 TByte pro Jahr unterstützen.

Die Red-Pro-Platten sind für den Einsatz in professionellen NAS-Umgebungen konzipiert und in Arrays mit bis zu 24 Einschüben. Der Hersteller verspricht mit der 3D-Active-Balance-Plus-Technologie und Error Recovery Controls mit NASware 3.0-Technologie eine erhöhte Zuverlässigkeit.

  • WD Red NAS 14 TByte – ca. 539 Euro
  • WD Red NAS Pro 14 TByte – ca. 629 Euro


powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter