09.03.2016 (eh)
5 von 5, (3 Bewertungen)

Pure Storage legt im Q4 noch mal eine ordentliche Schippe drauf

  • Inhalt dieses Artikels
  • Enterprise-Storage wächst in Richtung Flash und Cloud-freundliche Speicher
  • Pure hat viele SaaS- und IaaS-Anbieter sowie Web-Brands als Kunden

Der Börsengang vor zwei Quartalen beflügelt Pure Storage enorm (Quelle/Grafik: Pure Storage)Der Börsengang vor zwei Quartalen beflügelt Pure Storage enorm (Quelle/Grafik: Pure Storage)Auch im zweiten Quartal nach dem Börsengang steht der All-Flash-Spezialist Pure Storage weiter kräftig aufm Gaspedal. Das vierte Fiskalquartal des Geschäftsjahres 2015/16 (endete am 31. Januar) wurde mit einem satten Umsatzplus von 128 Prozent auf 150 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Im Gesamtjahr wuchs man sogar um 152 Prozent auf Erlöse von 440 Millionen US-Dollar.

Noch arbeitet Pure Storage in den roten Zahlen. Aber der generierte freie Cash-flow von 32 Millionen US-Dollar ist schon beachtlich. Die Bilanzsumme wuchs deshalb auf 605 Millionen US-Dollar an. Scott Dietzen, CEO von Pure Storage, schätzt deshalb bei der aktuellen Runrate, dass man im zweiten Halbjahr 2017 den Break-even beim Cash-flow erreichen könnte.

Enterprise-Storage wächst in Richtung Flash und Cloud-freundliche Speicher

Scott Dietzen, CEO, Pure StorageScott Dietzen, CEO, Pure StorageDietzen zeigt sich verständlicherweise erfreut, dass immer mehr Fortune-500-Unternehmen auf die »FlashArrays« Pure Storage setzen. Mittlerweile kann Pure Storage insgesamt 66 davon zu seinen Kunden zählen; noch im Quartal davor waren es 59 Unternehmen. Vor allem scheinen viele Unternehmen die Vorteile eines All-Flash-Arrays schnell zu erkennen: Laut Dietzen folge einem Initialinvestment von einer Million US-Dollar im Schnitt innerhalb der nächsten 18 Monate ein Investitionszuwachs auf zwölf Millionen US-Dollar.

Und auch der Einsatz der Flash-Speicher ändere sich. »Wir sehen eine langfristige Verschiebung im Enterprise-Storage-Bereich in Richtung Flash und Cloud-freundliche Speicher. Weil unsere Plattform von Grund auf für diese Einsatzszenarien entwickelt ist, erlebt Pure im Moment vermutlich das größte Wachstum in der Geschichte der Branche«, sagt Dietzen. »Und das in Zeiten, in denen der Markt aus der Sicht mancher Experten von Zurückhaltung bei IT-Investitionen geprägt ist. Pure ist so erfolgreich, weil unsere Innovationen die Speicherbranche grundlegend verändern.«

Pure hat viele SaaS- und IaaS-Anbieter sowie Web-Brands als Kunden

Bis heute habe Pure Storage mehr als ein Viertel seines Umsatzes mit Cloud-Kunden erwirtschaftet. Dazu zählen SaaS- und IaaS-Anbieter sowie Web-Brands im Verbrauchermarkt. In diesem Segment verzeichnet das Unternehmen 50 Prozent mehr Folgekäufe als in der übrigen Kundenbasis.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG