22.01.2015 (eh)
3.9 von 5, (8 Bewertungen)

Pure Storage angelt sich EMC-Manager James Petter als EMEA-Chef

  • Inhalt dieses Artikels
  • James Petter immer noch auf EMCs UK-Homepage
  • Pure Storage mit 300 Prozent Wachstum in EMEA in 2014
  • Pure Storage ist Nummer zwei bei All-Flash-Arrays hinter EMC

James Petter immer noch auf EMCs UK-Homepage (Stand: Redaktionsschluss zu diesem Beitrag)James Petter immer noch auf EMCs UK-Homepage (Stand: Redaktionsschluss zu diesem Beitrag)Der All-Flash-Array-Spezialist Pure Storage legt sich wieder mal mit seinem Erzfeind EMC an. Wie schon relativ oft hat sich Pure nämlich einen EMC-Veteranen geholt. Im aktuellen Fall James Petter, zuletzt Senior Vice President UK and Ireland bei EMC, der bei Pure nun EMEA Vice President wird. Bei EMC war er immerhin elf Jahre tätig, davor bei Cisco.

In den USA hat EMC den Flash-Konkurrenten letztes Jahr verklagt, weil man zu viele EMC-Manager abwarb. Unterstellt wurde Absicht. Alles Quatsch, erwiderte seinerzeit Pure Storage, es habe sich einfach so ergeben, dass EMC-Manager gerne zu einem vielversprechenden Startup gingen. Es ist wohl davon auszugehen, dass Petter zur Personalien-Streitakte dazukommt.

James Petter immer noch auf EMCs UK-Homepage

Vor allem scheint der Weggang von Petter relativ überraschend zu kommen. Auf der Management-Seite von EMCs UK-Homepage wird Petter immer noch als Mitarbeiter geführt (mit Stand Redaktionssschluss zu diesem Betrag).

Interessant dabei, dass sich Pure Storage in einer Personalien-Meldung über den Zugang von Petter natürlich freut. Allerdings: Der Posten des EMEA Vice President war seit Anfang letzten Jahres mit Steven Rose besetzt. In der Meldung gibt es aber keinen Hinweis, was mit Rose nun ist.

Pure Storage mit 300 Prozent Wachstum in EMEA in 2014

Am Wachstum kanns nicht gelegen haben. Pure meldet fürs Geschäftsjahr 2014 rund 300 Prozent mehr Bestellungen. Auch den Kundenstamm habe man um den Faktor 2,5 vergrößern können. Die Anzahl der EMEA-Vertriebspartner im Pure-Storage-P3-Partnerprogramm habe man auf mehr als 150 ausbauen können; dazu zählen unter anderem Computacenter, Concat, Dimension Data, Kelway, SCC, Softcat, Data Sciences, Omega, Poland Global Distribution, Proact, Prolink, Ricoh, Quorum und Wise.

»Wir hatten uns weltweit äußerst ehrgeizige Ziele für 2014 gesetzt und jeden dieser Meilensteine auch erreicht. Wir haben das Team erweitert, einen Kundenstamm aufgebaut, der sich sehen lassen kann und unsere Präsenz mit Hilfe unserer Mitarbeiter und unserem wachsenden Partnernetzwerk von Schweden bis Südafrika ausgebaut«, erklärt David Hatfield, President bei Pure Storage. »Die Ergebnisse unterstützen uns bei unseren Ambitionen, den Wachstumskurs 2015 und auch darüber hinaus zu beschleunigen.«

Pure Storage ist Nummer zwei bei All-Flash-Arrays hinter EMC

In Großbritannien habe Pure Storage unter anderem die Glücksspielplattform Betfair, den Finanznachrichtendienst MergerMarket und eine der größten Investment-Banken als Kunden gewinnen können.

Laut dem »Worldwide All-Flash Array and Hybrid Flash Array 2014–2018 Forecast and 1H14 Vendor Shares«-Report von IDC führt EMC derzeit das All-Flash-Array-Ranking mit Umsätze von 112,3 Millionen US-Dollar im ersten Halbjahr 2014 an. Aber bereits auf Platz zwei folgt Pure Storage als Startup mit 90,9 Millionen US-Dollar. Dritter ist IBM mit 82,9 Millionen US-Dollar. Auf den weiteren Plätzen folgen NetApp, SolidFire und Nimbus. Violin ist unter »Others« zu finden.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter