07.01.2015 (eh)
3.7 von 5, (3 Bewertungen)

Plextor bringt SSDs mit schneller PCIe-Schnittstelle

Bei der M6e-SSD wird eine SSD im M.2-Format auf eine PCIe-Adapterplatine gesteckt (Bild: Plextor)Bei der M6e-SSD wird eine SSD im M.2-Format auf eine PCIe-Adapterplatine gesteckt (Bild: Plextor)SATA und SAS werden langsam als Schnittstelle für SSDs ausdienen. Die ersten SSD-Anbieter wie Samsung, OCZ, Seagate oder Intel steigen bereits zunehmend auf PCIe als Schnittstelle um, und seit etwa einem halben Jahr sind nun auch Mainboards mit M.2-Steckfassungen für PCI-Express-SSDs erhältlich. Plextor zieht nun auf der derzeit in Las Vegas tagenden Consumer-Electronics-Messe »CES 2015« nach, und zeigt sowohl die Version »M6e PCIe Black Edition«, bei der eine M.2-SSD auf einer PCIe-Adapterplatine steckt (PCIe Gen 2x2), und die »M7e«, die direkt in einen modernen M.2-Slot (PCIe Gen 2x4) einsteckbar ist. Eine erste Demonstration einer SSD im M.2-Formfaktor für den PCIe-Bus gab es seitens Plextor bereits auf der »Computex« vor einem halben Jahr in Taiwan.

M.2 – früher auch als »Next Generation Form Factor« (NGFF) behzeichnet – ist eine Spezifikation für das interne Anschließen von Computer-Erweiterungskarten. Die Spezifikation wurde entworfen, um mSATA abzulösen.

Die M6e Black Edition ist bereits mit der neuen Software »PlexTurbo 2.0« ausgestattet. Dies ist eine intelligente SSD-RAM-Caching-Lösung, die Schnittstellen-Engpässen effizient umgehen soll. Gegenüber der Vorgängerversion Plexturbo 1.0, die bereits bei den Plextor-Modellen »M6 PRO« zum Einsatz kam, wurde der RAM-Caching Umfang von 1 GByte auf 4 GByte ausgedehnt, womit die Geschwindigkeit natürlich nochmals deutlich gesteigert wird. Zudem werden laut Plextor auch Lebensdauer und Datensicherheit durch Plexturbo 2.0 weiter optimiert.

M7e-SSD kommt auf theoretische 2 GByte/s

Die M7e-Version verfügt über PCIe Gen 2x4, so dass gemäß dem Standard 2.0 und mit vier PCI-Express-Lanes ein Datenfluss von theoretisch bis zu 2 GByte/s möglich ist. Abzüglich der Protokolllayer dürften wohl so um die 1,6 GByte als reale Transferrate herauskommen.

Die neuen Modelle werden auf der CES nur demonstriert. Die normale M6e-PCIe-SSD ist schon seit einigen Monaten erhältlich. Konkrete Verfügbarkeiten und Preise der Neuheiten werden noch nicht genannt.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter