23.06.2014 (ubr)
4 von 5, (1 Bewertung)

Oracle übernimmt Livelook

Shoppen ala Oracle: Nachdem Einkauf von Greenbytes im Mai folgt nun die nächste Übernahme. Über die Summe für die Akquisition von LiveLOOK schweigt sich der Datenbankspezialist aus. Dafür weiß man mehr über die Ziele dieser Transaktion. Oracle nimmt sein Ziel, ernstzunehmender Cloud-Anbieter zu werden sehr ernst und die Integration von Livelook für Service-Clouds ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Die Firma ist auf visuelle Kollaboration und Bildschirm-Sharing spezialisiert. Mit ihren Lösungen sollen sich Probleme von Kunden und Anwendern sowohl im Web als auch auf Mobilgeräten lösen lassen. Derzeit benutzen weltweit schon rund 100 Oracle-Kunden diesen Dienst als integrierten Service des Service-Cloud-Angebots. Zu den Kunden zählen unter anderem Accenture, CapitalOne und Match.com.

Schlechtes Quartal und weitere Kaufgelüste

Nach den enttäuschenden Quartalszahlen fürs vierte Fiskalquartal muss Oracle jetzt mehr Initiative zeigen, um die Verluste wieder wett zu machen. Statt erwarteten 11,48 Milliarden Umsatz kam das Unternehmen auf nur 11,3 Milliarden, was in etwa drei Cent weniger pro Aktie bedeutet.

Darüber hinaus ist der Datenbankprofi immer noch in Kauflaune und steckt – wenn auch zum zweiten Mal innerhalb von sechs Jahren – in Verhandlungen mit dem Unternehmen Micros Systems. Angeblich steht ein Angebot von fünf Milliarden US-Dollar im Raum. Auch Micros bietet Cloud-Software, allerdings im Bereich Gastgewerbe, Handel und Veranstaltungen.


powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG