15.01.2015 (eh)

»opvizor 2.5« mit neuer und vereinfachter Produktlizenzierung

  • Inhalt dieses Artikels
  • Neue kommerzielle »Enterprise Edition« und kostenfreie »Free Edition« von Opvizor
  • Vmware-vSphere-Infrastruktur auf mehr als 730 Schad-Szenarien analysiert

»opvizor« deckt Speicherlimitierungen in Vmware auf (Bild: Opvizor)»opvizor« deckt Speicherlimitierungen in Vmware auf (Bild: Opvizor)Das regelbasierten Analyse-Werkzeug »opvizor« von der Wiener Firma opvizor für VMware- und/oder NetApp-Umgebungen ist seit einiger Zeit auch in den USA erhältlich. Das Tool kann sowohl als Cloud-Lösung als auch Private-Cloud (on-premise) eingesetzt werden. Nach Angaben des Softwarehauses kann vor allem die jüngst vorgestellte Version 2.5 in den USA voll überzeugen und stößt bei vielen namhaften mittleren und großen Unternehmen auf enormes Interesse, um deren virtuelle Infrastruktur zu schützen.

»Wir sind sehr stolz darauf«, sagt Dennis Zimmer, Gründer und CEO der Opvizor-Gruppe, »dass wir innerhalb kürzester Zeit (nach Gründung der opvizor Inc. in Houston, Texas, USA) zahlreiche neue Kunden und Partner in den USA und Kanada gewinnen konnten.«

Neue kommerzielle »Enterprise Edition« und kostenfreie »Free Edition« von Opvizor

Mit der Neuvorstellung von »opvizor 2.5« gibt es vor allem auch eine neue und vereinfachte Produktlizenzierung, die in zwei Versionen angeboten wird: die kommerzielle »Enterprise Edition« für umfangreiche und professionelle Optimierung und Stabilisierung von Produktivumgebungen, sowie die kostenfreie »Free Edition«, um temporär und punktuell Systeme zu optimieren und ihren Gesundheitsstand zu prüfen.

Die Lizenzen der bisherigen »Professional Edition«-Kunden werden kostenfrei und automatisch in die Enterprise-Edition umgewandelt. Die bisherige kostenfreie »Community Edition« biete als neue Free Edition mehr Funktionalität. Sie hat allerdings Einschränkungen im Bereich Automatisierung der Analyse und Anzahl der prüfbaren Systeme.

Vmware-vSphere-Infrastruktur auf mehr als 730 Schad-Szenarien analysiert

Dashboard von »opvizor«(Bild: Opvizor)Dashboard von »opvizor«(Bild: Opvizor)Zu den generellen Opvizor-Features gehört, dass es wertvolle Ergebnisse liefert, und zwar ohne Training in weniger als 30 Minuten. Es analysiert die Vmware-vSphere-Infrastruktur gegen mehr als 730 Schad-Szenarien. Das Tool analysiert Performance-Engpässe, Konfigurationsfehler und Sicherheitslücken. Geboten werden verschiedene Reports zur Ressourcennutzung und um gefundene sowie behobene Fehler zu dokumentieren. Aber die Besonderheit ist: Es gibt detaillierte und validierte Lösungen für jeden gefundenen Fehler.

Bruce Turnbull, Sr. Systems Administrator der Linde Group USA und Kanada, erläutert, warum die Wahl auf Opvizor fiel: »Da unsere Organisation limitierte Ressourcen hat und sich ständig im Wandel befindet, konnte uns nur Opvizor eine umfassende Lösung anbieten, welche einfach zu handhaben ist und unsere Vmware-Infrastruktur stets auf dem optimalen Stand hält.«

»Opvizor hat uns die Möglichkeit eröffnet, den Gesundheitszustand unserer Vmware-Umgebung innerhalb kürzester Zeit zu überprüfen«, sagt Zach Serine, Sr. Infrastructure Engineer von Hamilton County. »Wir können jetzt Best-Practices einsehen, potentielle Sicherheitslücken und mögliche Engpässe erkennen sowie andere Metriken schnell und einfach einsehen. Somit kann mein Team proaktiv anstatt reaktiv handeln.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter