10.04.2015 (eh)
4 von 5, (4 Bewertungen)

Nimble-Analyse-Tool »InfoSight« überwacht nun auch Vmware-VMs

  • Inhalt dieses Artikels
  • Infosight ermöglicht granulare Sichtbarkeit in die virtuellen Maschinenumgebungen der Vmware-Welt
  • Infosight liefert intelligente, umsetzbare Empfehlungen
  • Infosight geht das Problem der »lärmenden VMs« an

Analyse-Tool »InfoSight« findet nun auch »lärmende VMs« (Bild: Nimble Storage)Analyse-Tool »InfoSight« findet nun auch »lärmende VMs« (Bild: Nimble Storage)Der Flash-Storage-Spezialist Nimble Storage hat sein Analyse-Tool »InfoSight« deutlich erweitert: Neue Überwachungsfähigkeiten auf VM-Ebene ermöglichen den IT-Abteilungen der Unternehmen nun das proaktive Lösen von Ressourcenkonflikten. Das Tool ist wesentlicher Bestandteil der »Adaptive Flash«-Plattform von Nimble, mit dem bisher Management und Support mit intelligenter, analysegetriebener Automatisierung vereinfacht wird, um so Problemen zuvorzukommen, den Speicherzustand zu erhalten und das Datenwachstum der Kunden zu bewältigen. Kurz gesagt: Die Features des Tools waren bislang sehr Storage- und Cloud-getrieben.

Doch die Kunden setzten die Nimble-Systeme stark in mit VMware virtualisierten Umgebungen ein. Und so kam es, dass Kunden die Erweiterung der Analyse-Fähigkeiten auf VM-Ebene benötigten. »Mit unserer bisherigen, alten Speicherlösung war das Management unserer VMs immer ein Balanceakt«, sagt Steven Jackson, IT-Manager bei QUMU, einem Plattform-Provider für Geschäftsvideos. »Der einzige Weg, wie mein Team und ich mit den sich verändernden Anforderungen unserer Organisation Schritt halten konnten, war, bestimmte VMs an- und abzuschalten, um IOPS zu freizusetzen, weil sie so ressourcenbeschränkt und, was die Skalierbarkeit angeht, stark limitiert war. Das neue Infosight veränderte unsere Storage-Management-Praktiken völlig, denn es bietet volle Einsicht in den VM-Ressourcen-Verbrauch sowie ein einfaches Performance-Dashboard, das mich unverzüglich warnt, wenn Upgrades bevorstehen. Die Intelligenz hinter Infosight liefert die umfassende Begründung, die die Geschäftsleitung zur Genehmigung von Speicher-Upgrades oder -Erweiterungen benötigt.«

Infosight ermöglicht granulare Sichtbarkeit in die virtuellen Maschinenumgebungen der Vmware-Welt

Radhika Krishnan, Vice President of Product Marketing and Alliances, Nimble StorageRadhika Krishnan, Vice President of Product Marketing and Alliances, Nimble StorageDurch die Erweiterung der Überwachungsfähigkeiten auf VM-Ebene bietet Infosight jetzt granulare Sichtbarkeit in die virtuellen Maschinenumgebungen der VMware-Welt. Und es ermöglicht IT-Abteilungen in Unternehmen, Ressourcenkonflikte zu lösen und die Performance zu optimieren. »Jeder Administrator kennt das Problem der ‚lärmenden VMs’, also der VMs, die zu viel Ressourcen an sich ziehen und IOPS belegen, obwohl sie sie eigentlich gar nicht brauchen«, erläutert Radhika Krishnan, Vizepräsident Product Marketing and Alliances bei Nimble Storage, im Gespräch mit speicherguide.de. »Mit Infosight erkennt der Administrator nun diese Noisy-VMs, und erhält auch Vorschläge, was man dagegen machen könnte.«

Das Wissen dazu erhielt die Deep-Data-Analysemaschine Infosight von mittlerweile über 30 Millionen erfassten und analysierten Datenpunkten, die täglich von jedem einzelnen der Tausende an bereits installierten Adaptive-Flash-Storage-Arrays gesammelt werden, um umfassende Informationen über den Gesamtzustand der Storage-Infrastruktur zu liefern. »Das Tool startet automatisch 90 Prozent aller Support-Fälle, und generiert Lösungen für über 80 Prozent davon«, erklärt Krishnan. Dadurch werde extrem viel Zeit und Mühe für manuell ausgeführte Support-Prozesse eingespart.

Infosight liefert intelligente, umsetzbare Empfehlungen

Infosight liefert laut Krishnan IT-Abteilungen intelligente, umsetzbare Empfehlungen zu der Frage, wie man Speicherressourcen am besten entsprechend den sich verändernden Anforderungen skalieren kann: »Und auf auf all dies kann von jedem Laptop aus über eine einzige Cloud-verbundene Schnittstelle zugegriffen werden.«

Durch die Überwachung auf VM-Ebene ergibt sich nach Meinung der Nimble-Managerin mehr als nur ein verbessertes Storage-Management. Denn die Erweiterung der Überwachung und Funktionalität auf VM-Ebene verstärke die Fähigkeiten von Infosight, granulare Sicht und proaktive Wege anzubieten, wie die Bereitstellung von Speicherressourcen über die Vmware-Umgebungen des Unternehmens bewältigt werden kann. Mit dieser Verbesserung seien IT-Abteilungen von Unternehmen in der Lage, die Workload-Performance zu optimieren und Ressourcen proaktiv zu erkennen und zuzuweisen. Dadurch sollen Engpässen angegangen werden können, bevor sich Probleme auf die Service-Level-Vereinbarungen auswirken können. »Und die Fähigkeit, einzelne virtuelle Maschinen proaktiv optimieren zu können«, betont Krishnan, »hilft Administratoren dabei, gängige Schmerzpunkte zu mildern, die auf Ressourcen in Speicherumgebungen mit hoher Dichte verheerend wirken können.«

Infosight geht das Problem der »lärmenden VMs« an

Mit der zusätzlichen Überwachung und den Fähigkeiten auf VM-Ebene ist sich Nimble Storage sicher, den Kunden eine bahnbrechende Plattform zu bieten, die ihnen vollständige Sichtbarkeit und Kontrolle über ihre Speicherumgebungen und die damit verbundenen Ressourcen bietet. »Kunden, die noch alte Lösungen nutzten, mussten durch ganz verschiedene Managementstrukturen, Tools und Schnittstellen navigieren, um potentielle Probleme zu identifizieren und zu versuchen, sie zu lösen«, sagt Krishnan. »Infosight schafft Klarheit für Organisationen, die in der Lage sein möchten, Wachstum managen und prognostizieren sowie greifbare Kapitalrendite realisieren zu können.«

.

powered by
N-TEC GmbH FAST LTA
Cloudian Fujitsu Technology Solutions GmbH
Infortrend Zadara
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter