17.02.2015 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Nexenta und Vmware konfigurieren hyperkonvergente VDI-Lösungen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Lösung bestehend aus »NexentaConnect«, »VMware EVO: Rail« und »VMware Horizon«
  • Vorteile von VDI jetzt besser realisierbar

»NexentaConnect for VMware Horizon« ist Basis der VDI-Komplettlösung (Bild: Nexenta)»NexentaConnect for VMware Horizon« ist Basis der VDI-Komplettlösung (Bild: Nexenta)Hyperkonvergierte Lösungen sind im Kommen. Denn Hyperkonvergenz ist die Integration von Computing, Netzwerk, Speicher und Servervirtualisierung in einem modularen, einfach zu skalierenden Ansatz. Die Vorteile liegen im IT-Alltag auf der Hand: Die Lösungen sind einfach, haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, bieten Hochverfügbarkeit und sind einfach zu skalieren. Kein Wunder, ist der Ansatz bei Kunden beliebt, und selbst die Hersteller von Servern und Speicher springen auf den fahrenden Zug auf.

Der Virtualisierungsmarktführer VMwareund Nexenta, ein führender Anbieter für Software-definierte Storage, arbeiten schon länger eng zusammen, um hyperkonvergierte Lösungen anzubieten. Mit dem neuesten Release von Vmware rückt Hyperkonvergenz noch weiter in den Vordergrund, und Nexenta ist mit seiner neuen Lösung »NexentaConnect« ebenfalls an vorderster Front mit dabei.

Lösung bestehend aus »NexentaConnect«, »VMware EVO: Rail« und »VMware Horizon«

Die hyperkonvergente Lösung besteht aus Nexentaconnect, »VMware EVO: Rail« und »VMware Horizon«, womit Benutzern eine vollständige VDI-Lösung geboten werden kann. Aufgrund des softwaredefinierten Charakters der Lösung, die Desktops, Benutzerprofile und Daten miteinbezieht, wird keine zusätzliche Hardware erforderlich.

»‚NexentaConnect for VMware Horizon’ eröffnet Kunden neue Möglichkeiten zur Erhöhung der Flexibilität, Skalierbarkeit und Kosteneffektivität ihrer Infrastruktur mit softwaredefinierten, hyperkonvergenten Lösungen«, sagt Eric Burgener, Research Director bei IDC. »Mit Lösungen wie der integrierten Bereitstellung von Nexenta und Vmware können Organisationen hohe Leistung erreichen, Dateidienste (NFS und SMB) für alle von VSAN gehosteten virtuellen Maschinen bereitstellen und zusätzliche softwaredefinierte Speicheroptionen für virtuelle Desktopumgebungen nutzen. So können Organisationen agiler sein und die Speicherbereitstellung und -verwaltung vereinfachen, damit sie sich auf ihre Desktopvirtualisierung und ihre Geschäftsziele konzentrieren können.«

Vorteile von VDI jetzt besser realisierbar

»Schwierigkeiten bei der Bereitstellung, Konfiguration und Verwaltung des Speichers hindern Kunden heute noch häufig daran, die Vorteile von VDI zu realisieren«, erklärt Sumit Dhawan, SVP und GM, Desktop Products, End-User Computing bei Vmware. »Dank unserer Zusammenarbeit mit Nexenta können wir die softwaredefinierte Speicherung als Grundlage für eine kosteneffektive und funktionsreiche Horizon-Implementierung nutzen.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter