02.08.2018 (kfr)
4.3 von 5, (3 Bewertungen)

Neues Release v7.5 von Nakivo »Backup & Replication«

Neues Release v7.5 von Nakivo »Backup & Replication«Neues Release v7.5 von Nakivo »Backup & Replication«Nakivo spezialisiert sich mit seiner Backup & Replication-Software auf die Datensicherung virtueller Umgebungen und unterstützt VMware, Hyper-V und AWS EC2. Der US-Hersteller kündigt nun Version 7.5 an und bietet jetzt auch Funktionen für vSphere 6.7, ein Cross-Platform Recovery sowie Advanced Bandwith Throttling. Zudem stehen nun Plugins für Data Domain-Systeme von Dell EMC sowie Netgears ReadyNAS-Serie zur Verfügung.

Mit der Cross-Platform-Recovery-Funktion können Benutzer VM-Daten aus VMware- und Hyper-V-Sicherungen in das VMDK-, VHD- oder VHDX-Format exportieren. Die exportierten Dateien lassen sich dadurch für die Wiederherstellung über verschiedene Hypervisoren, plattformübergreifende VM-Datenmigration, Langzeitarchivierung oder Sandbox-Tests verwenden.

Anzeige

Mit Advanced-Bandwith-Throttling kann der Administrator den Bandbreitenverbrauch festlegen. Dies soll in ausgewählten Zeiträumen einer Netzwerküberlastung vorbeugen. Die Einstellungen lassen sich laut Hersteller an verschiedene Anforderungen anpassen und können mit globalen Regeln automatisiert werden.

Bereits in der Vorgängerversion identifizieren die Funktionen VMware Changed Block Tracking (CBT) oder Hyper-V Resilient Change Tracking (RCT) geänderte Daten sofort. Deshalb werden nur geänderte Blöcke in das Backup-Repository kopiert. Dafür sollen sich bis zu 1.000 Wiederherstellungspunkte für jede VM-Sicherung anlegen lassen, die in einem täglichen, wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Turnus rotieren.

Sicherungskopien lassen sich zusätzlich auch Offsite und in der Cloud anlegen. Der Administrator kann über die Benutzerschnittstelle eine Backup-Kopie nach einem eigenen Zeitplan ausführen lassen, sie an eine Azure/AWS-Cloud senden oder auch eine gespiegelte Kopie des Backup-Repositorys verwalten.

Backup & Replication ermöglicht Systemverwaltern außerdem eine automatisierte Möglichkeit VM-Backups sofort zu überprüfen: Dazu lässt die Software temporär ein vorher erstelltes VM-Backup booten. Der daraus generierte Screenshot des dann laufenden Systems hilft dabei, sich von der Konsistenz der Sicherung zu überzeugen.

Lizenziert wird Nakivo Backup & Recovery pro physischem CPU-Sockel der Host-Server. Die Software startet mit der Version Pro Essentials für pro Sockel 169 Euro und einer Limitierung auf sechs Lizenzen pro Unternehmen. Der in Kirchheim/Teck ansässigen Storage-Distributor Starline bietet die Enterprise Essentials-Variante ab rund 230 Euro netto an.

.

powered by
TIM DCP Datacore Software
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH