08.12.2016 (eh)

Neue Arcserve-UDP-Backup-Appliance-Generation für Cloud getrimmt

  • Inhalt dieses Artikels
  • Neue Arcserve-UDP-Backup-Appliances im Zeichen der Cloud
  • Arcserve wuchs im Midmarket, dem Zielmarkt, zuletzt um 47 Prozent
  • Arcserve ist ständig auf der Suche nach neuen Channel-Partnern

UDP-Backup-Appliance schafft jetzt bis zu 240 TByte (Bild: Arcserve)UDP-Backup-Appliance schafft jetzt bis zu 240 TByte (Bild: Arcserve)Früher – da hat ein Softwarehaus wie Arcserve eine klassische Backup-Lösung angeboten, die hauptsächlich Tape am Ende des Tages bediente. Früher – das ist lange her. Mittlerweile hat sich das Geschäft geändert, die Kunden haben Anforderungen an Sicherungsstrategien für physische, virtuelle und cloudbasierte Umgebungen. Und so haben sich auch Arcserve und dessen Lösungen geändert. Vor rund zwei Jahren führte man die UDP-Appliance (Unified Data Protection) ein, um die neuen Kundenanforderungen abzudecken.

Jetzt stellt Arcserve die zweite Generation vor: Die neuen Lösungen versprechen noch mehr Agilität, Zuverlässigkeit und noch schnellere Wiederherstellungen. Vor allem wurde die erweiterbare Speicherkapazitäten auf bis zu 240 TByte an Rohdaten erweitert. Die neue Appliance-Serie hat ebenfalls die bekannte Arcserve-UDP-Software vollständig integriert, wodurch sich das Backup und Disaster-Recovery für kleine und überlastete IT-Teams erneut vereinfachen soll – also für Anwender, die nach der Installation keinerlei Verwaltungsaufwand mehr haben wollen und dennoch eine Datensicherungslösung der Enterprise-Klasse benötigen.

Neue Arcserve-UDP-Backup-Appliances im Zeichen der Cloud

Andreas Hellriegel, Senior Sales Director DACH, ArcserveAndreas Hellriegel, Senior Sales Director DACH, ArcserveDie neuen Appliances stehen aber vor allem im Zeichen von öffentlichen Cloud-Services und der Arcserve-Cloud für Disaster-Recovery-as-a-Service (DRaaS). »Viele Kunden möchten ihre Backup-Landschaft endlich konsolidieren«, sagt Andreas Hellriegel, Senior Sales Director DACH von Arcserve, im speicherguide.de-Hintergespräch, »und mit dem Trend zur Cloud packen sie es jetzt zunehmend an.«

Und mit dem Trend zur Cloud verschiebt sich laut Hellriegel aber auch der Blick der Kunden auf solche Lösungen: »Die Unternehmen wollen langsam lieber Datensicherungs-Services haben. Es verschiebt sich also langsam vom Kauf von technischen Komponenten hin zu betriebswirtschaftlichen Ausgaben – also von Capex hin zu Opex.«

Arcserve wuchs im Midmarket, dem Zielmarkt, zuletzt um 47 Prozent

Mit den UDP-Appliances scheint man diesen Trend genau zu adressieren. So habe Arcserve mit seinen Lösungen laut Hellriegel im letzten Geschäftsjahr um 47 Prozent in Europa zugelegt – und damit deutlich mehr als der Marktdurchschnitt. Arcserve adressiert den klassischen Midmarkt, und hier kämpft man immerhin mit Marktschwergewichten wie Veritas, IBM Tivoli, HP Dataprotector und EMC NetWorker.

Insgesamt bietet Arcserve nun 16 Appliances an, die eine ideale Plattform für alle Unternehmen darstellen, die nach einer einfach installierbaren und dennoch umfassenden Datensicherungslösung suchen. Features der neuen Generation sind unter anderem eine einfache Einrichtung mit einem Wizard, die häufig in 15 Minuten oder weniger zu bewerkstelligen sei. Darüber hinaus gibt es Funktionen wie ein virtuelles Standby direkt in der Appliance, Instant-Failover und Bare-Metal-Recovery (BMR), hohe Verfügbarkeit und standortübergreifende WAN-optimierte Replizierung.

Arcserve ist ständig auf der Suche nach neuen Channel-Partnern

Für Partner und Anbieter von Managed-Services, die ihr Datensicherungsportfolio erweitern möchten, bietet die neue Serie vielfältige Speicherkapazitäten bis zu 240 TByte, die die Anforderungen von Unternehmen jeglicher Größe erfüllen können.

Hellriegel betont in diesem Zusammenhang den hundertprozentigen Fokus von Arcserve auf Partner beim Vertrieb: »Unsere Strategie ist: sehr projektorientiert, nach am Kunden, und sehr eng mit dem Channel.« Denn gerade im avisierten Midmarket gehe es häufig um komplexe Infrastrukturprojekte, die ein Channel-Partner oft nicht alleine bewältigen kann. »Und deswegen geht das nur eng und partnerschaftlich mit dem Channel«, betont der Arcserve-Manager. Generell ist Arcserve ständig auf der Suche nach neuen Channel-Partnern. »Wir sind gerade wieder im Akquisitionsmodus«, meint Hellriegel, »denn mit dem Trend zur Cloud ändern sich eben auch wieder die Anforderungen.«

Die neue Arcserve-UDP-Appliance-Serie ist seit wenigen wochen erhältlich. Die Erweiterungsfunktion für Speicher vor Ort ohne Systemaustausch ist ab 2017 allgemein verfügbar.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG