06.06.2019 (kfr)
4.2 von 5, (5 Bewertungen)

Netjapan Activeimage Protector: Agentenlose Backups für VMs

NetJapan kündigt mit dem ActiveImage Protector Virtual Edition-Update ein agentenloses Backup für Hyper-V und VMware an. Es basiert auf dem Netjapan HyperAgent, eine agentenlose Sicherungsfunktion zum Backup von virtuellen Maschinen und Hosts, ohne dass ein Agent auf einer der virtuellen Maschine oder auf den Hypervisor-Host installiert werden muss.

Herkömmliche Sicherungslösungen in virtuellen Umgebungen bieten in der Regel die Möglichkeit, entweder einen Agenten auf jeder der virtuellen Maschinen zu installieren - Agenten-basierende Sicherungslösungen - oder einen Agenten direkt auf dem Hypervisor Host zu installieren, um alle virtuellen Gäste zu sichern - Host-basierende Sicherungslösungen. Wenige Lösungen bieten agentenlose Sicherungslösungen, indem eine der virtuellen Maschinen als Appliance zum Installieren des Sicherungsagenten verwendet wird.

 Funktionsweise der Netjapan »ActiveImage Protector Virtual Edition« (Grafik: Netjapan)Funktionsweise der Netjapan »ActiveImage Protector Virtual Edition«

Agentenloses Backup für Hyper-V und Vmware

Dominik Zingg, NetjapanDominik Zingg, NetjapanFür Netjapan handelt es sich um die wichtigste Produktvorstellung der letzten Jahre: »Es ist eine komplett neu entwickelte Software, Kunden die bisher agentenbasierte Software im Einsatz hatten, können mit gültiger Lizenz auf die neue agentenlose Technologie kostenlos wechseln«, erklärt Dominik Zingg, Managing Director Europe bei Netjapan, gegenüber speicherguide.de. »Der Kunde wählt ob er unsere Software agentenbasiert/agentenlos, auf Windows/Linux, auf VMware oder auf Hyper-V nutzen möchte. Anders als viele unserer direkten Marktbegleiter kann man mit unserer Software nicht nur die VMs sondern auch die Hosts mitsichern. In unserer kostenlosen Netzwerkkonsole verwaltet der Netjapan-Kunde somit alle physikalischen wie auch virtuellen Umgebungen mit wenigen Klicks.«

Die Activeimage Protector Virtual Edition installiert einen Sicherungsagenten auf einem System im Netzwerk, der mit den zu schützenden Hypervisor-Host verbunden ist. Es wird eine Sicherungsdatei für alle virtuellen Gäste von allen Hypervisor-Hosts erstellt.

Zu den Highlights der Software gehört laut Netjapan-Chef Zingg, die sofortige Verfügbarkeit. Eine Backup-Datei wird als virtuelle Festplatte angezeigt und soll sich somit sofort weiterverarbeiten lassen. »HyperRestore, stellt Backups von physischen oder virtuellen Maschinen auf unterschiedlichen Hypervisor wieder her«, sagt Zingg. »IT-Manager können beispielsweise automatischer Live-Tests durchführen, um die Bootfähigkeit der Image-Dateien sicherzustellen.« Eine Deduplizierung über alle virtuellen Gastmaschinen soll den Speicherbedarf um bis zu 75 Prozent reduzieren.

Die Lizenzen beziffern sich auf 279 Euro für eine 1er-Lizenz, 408 Euro für eine 3er und 1.117 Euro für unlimitierte VMs pro Host. »Bei uns entscheidet der Partner ob er Kauflizenzen, jährliche Subscription, oder monatliche MSP-Lizenzen nutzen möchte«, ergänzt Zingg.

Wer sich die neue Edition genauer anschauen möchte, Netjapan stellt die Software in zwei Webinaren am 7. oder 19. Juni im Detail vor.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Pure Storage