28.05.2015 (eh) Drucken
(4.4 von 5, 5 Bewertungen)

N-Tec zertifiziert neue »rapidCore G3«-Versionen für Datacore

  • Inhalt dieses Artikels
  • N-Tec unterstützt neues Datacore-Service-Pack PSP2
  • rapidCore-G3-Serie besonders für »Virtual SAN« geeignet

Auch die neuen »rapidCore G3«-Versionen verstehen sich bestens mit den Datacore-Paketen (Bild: N-Tec)Auch die neuen »rapidCore G3«-Versionen verstehen sich bestens mit den Datacore-Paketen (Bild: N-Tec)Seine neuen »rapidCore G3«-Versionen hat der deutsche Storage-Hersteller N-Tec für die neueste Version »SANsymphony V10« des Storage-Softwarehauses DataCore Software zertifizieren lassen. Neu in der rapidCore-G3-Familie an Hochverfügbarkeitslösungen sind überdies zwei neue Modelle und Datacores Hyper-konvergentes »Virtual SAN«.

Als wichtigste Änderungen gegenüber der Generation 2 nennt N-Tec bei der neuen G3-Serie den Einsatz der Intel-Haswell-Plattform mit schnellem DDR4-RAM nebst einem 12-Gbit/s-SAS-Disk-Interface. Zudem erweitert N-Tec die rapidCore-Serie mit zwei High-Density-Modellen: dem »rapidCore 436«mit 36 3,5-Zoll-Disk-Einschüben im 4U-Formfaktor, und dem »rapidCore 224« mit 24 2,5-Zoll-Einschüben in zwei Höheneinheiten (HE), die sich besonders für den Einsatz als All-Flash-Arrays eignen sollen.

N-Tec unterstützt neues Datacore-Service-Pack PSP2

Die gesamte rapidCore-G3-Serie wurde damit nun von Datacore für Sansymphony V10 zertifiziert, Damit werden auch der neuesten Features in dem kürzlich von Datacore angekündigten Service-Pack PSP2 unterstützt. Neue Features sind hier unter anderem Deduplizierung/Kompression, ein Random-Write-Accelerator (RWA), die Cloud-Integration mit einer OpenStack-Schnittstelle, die Veeam-Backup-Integration und eine einzige zentrale Management-Konsole für alle rapidCore-Gruppen.

Zur Vereinfachung der Verwaltung bei gleichzeitig steigender Leistung bietet Datacore seit kurzem die Sansymphony-V-Hyper-converged »Virtual SAN«-Software an. Hierbei sind sowohl der Hypervisor, die virtuellen Maschinen (VM) und auch der Storage-Hypervisor sowie das Storage auf einer Hardware untergebracht. Durch die Nutzung von Flash-Speicher in der Nähe der Anwendung und dem Lese/-Schreib-Caching vom noch schnelleren Server-RAM der Appliance werden Durchsatz und Antwortzeiten noch einmal enorm gesteigert.

rapidCore-G3-Serie besonders für »Virtual SAN« geeignet

Virtual SAN unterstützt alle gängigen Hypervisoren und skaliert bis zu 64 Knoten. N-Tec betont, dass die neue rapidCore-Generation-3-Serie besonders auch dafür konzipiert wurde, dem Virtual SAN von Datacore eine leistungsfähige Plattform zu bieten.

.

powered by
TIM AG TIM DCP
N-TEC GmbH Unitrends
Fujitsu Technology Solutions GmbH Datacore Software