12.10.2016 (eh)
4.3 von 5, (4 Bewertungen)

N-Tec steigt mit »rapidServe 448« in Hyperkonvergenz-Markt ein

Hyperkonvergenz-System »rapidServe 448« ist für geringe Latenzzeiten optimiert (Bild: N-Tec)Hyperkonvergenz-System »rapidServe 448« ist für geringe Latenzzeiten optimiert (Bild: N-Tec)Der starke Trend hin zu Hyperkonvergenz-Systemen bewegt sowohl große als auch kleinere Storage-Systemehersteller. Gut, dass das Ismaninger Unternehmen N-Tec hier auf eine langjährige Kooperation mit dem Softwarehaus DataCore Software blicken kann. Mit deren Software »SANsymphony V« lässt sich ein richtig performantes System konfigurieren. N-Tec stellt darauf basierend sein neues Modell »rapidServe 448« vor, das vor allem auf hyperkonvergente Lösungen abgestimmt und für möglichst geringe Latenzen optimiert ist.

Beim rapidServe 448 handelt es sich um einen Dual-Socket-Xeon-v4-Server (Broadwell), der über ein besonderes Feature verfügt: Er kann, neben der System-Plattform, auf nur 4 HE gleichzeitig bis zu 24 3,5-Zoll- und 24 2,5-Zoll-Festplatten aufnehmen. Damit empfiehlt sich das Systems als optimale Basis für eine Multi-Tiered-Hyperkonvergenz-Infrastruktur-Lösung. So lassen sich laut N-Tec darin mindestens drei Storage-Tiers abbilden, beispielsweise NVMe-PCIe-Flash-Accelerator-SSDs als Tier-1, 2,5-SAS-Festplatten als Tier-2, und 3,5—Zoll-Nearline-SAS-Festplatten als Tier-3. Der maximale Ausbau pro Server liegt aktuell bei 532 TByte, darüber hinaus stehen für externe Erweiterungen JBOD-Einheiten zur Verfügung.

Kunde muss nur gewünschte Kapazität und IO-Bedarf definieren, um den Rest kümmert sich N-Tec

»Einer der größten Herausforderungen die sich heute in Rechenzentrum ergeben, ist die Minimierung der Latenzen zwischen Server, Speicher und Netzwerk. Immer höhere Transferraten und IOPS setzen voraus, dass alle eingesetzten Komponenten und Systeme perfekt aufeinander abgestimmt sind«, sagt Martin Huber, einer der Geschäftsführer von N-Tec. »Die Hyper-Converged-Systeme von N-Tec wurden von Datacore für den Betrieb mit ‚SANsymphony V’ zertifiziert. Der Kunde hat dadurch die Garantie, dass er nicht nur ein zu 100 Prozent in sich abgestimmtes Produkt erhält, sondern eine der zurzeit schnellsten Speicherlösungen am Markt überhaupt. Er muss nur die gewünschte Kapazität und den IO-Bedarf definieren, um den Rest kümmert sich N-Tec.«

Ein weiterer Vorteil ist laut N-Tec, dass der Kunde eine komplette Virtualisierungsumgebung mit Server, Storage und Netzwerk aus einer Hand bzw. von einem Hersteller erhält. Er hat dann für alle Belange nur noch einen einzigen Ansprechpartner.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter