24.11.2015 (eh)
4 von 5, (4 Bewertungen)

Lantronix bietet Infrastrukturmanagement ohne Downtime

  • Inhalt dieses Artikels
  • Lantronix minimiert die Downtime des Netzwerks
  • Lantronix-Konsolenmanager »SLC 8000« verfügbar für kostenlosen Test

speicherguide.de-Interview mit Jinu Choi (re.), Product Marketing Manager von Lantronix (Bild: speicherguide.de)speicherguide.de-Interview mit Jinu Choi (re.), Product Marketing Manager von Lantronix (Bild: speicherguide.de)Der Netzwerk-Spezialist Lantronix hat sich auf der diesjährigen »Cloud Expo Europe« in Frankfurt das Thema Remote-Management und Infrastrukturmanagement auf die Fahnen geschrieben. In einem speicherguide.de-Video-Interview erklärt uns Jinu Choi, Product Marketing Manager von Lantronix, wie man den jederzeitigen Zugriff für Administratoren aufs Netzwerk sicherstellt.

Eines der Hauptprodukte aus der Lantronix-Produktfamilie ist dazu der modulare Konsolenmanager »SLC 8000«, der Remote- und Out-of-Band-Management bietet. IT-Mitarbeitern ermöglicht dies die zentrale Verwaltung, Überwachung und Fehlerdiagnose von IT-Geräten über das Netzwerk. Jederzeitiger Zugriff für Administratoren aufs Netzwerk wird dadurch sichergestellt, dass bei eventuellem Netzwerkausfall zusätzlich ein optionales Einwahlmodem oder ein Mobilfunk-Gateway verfügbar ist. »Dadurch ist bei Netzwerkausfällen Konnektivität garantiert«, betont Choi. »Es gibt Zugriff zu jeder Zeit, mit jedem Gerät, und von überall auf der Welt.«

Lantronix minimiert die Downtime des Netzwerks

Modularer Konsolenmanager »SLC 8000« für Remote- und Out-of-Band-Management (Bild: Lantronix)Modularer Konsolenmanager »SLC 8000« für Remote- und Out-of-Band-Management (Bild: Lantronix)Dies ist nach Ansicht des Produktmanagers einer der wesentlichen Punkte, um die Downtime von Netzwerken extrem klein zu halten: »Unsere ganzen Lösungen sind darauf ausgerichtet, die Downtime-Effekte zu minimieren.« Folgeeffekt sei, dass damit auch die Kosten des Netzwerkbetriebs für Unternehmen deutlich sänken.

Eine Besonderheit des SLC 8000 sei auch noch das modulare Design. Ein neues USB-E/A-Modul unterstützt eine Reihe von Schnittstellenkombinationen, darunter RS-232 und USB für sicheres Out-of-Band-Management. Überdies sei das modulare Design des SLC 8000 leicht skalierbar. Dadurch lassen sich Gesamtbetriebskosten reduzieren, indem bei Bedarf einfach Module hinzugefügt oder ausgetauscht werden. Gleichzeitig ist die Lösung flexibel und bietet die Möglichkeit, eine individuelle Kombination serieller Konsolenschnittstellen zu unterstützen.

Lantronix-Konsolenmanager »SLC 8000« verfügbar für kostenlosen Test

Die Lösung, so erklärt Choi, sei sowohl für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) als auch für Enterprise-Organisationen eine gute Lösung. Denn Konkurrenzprodukte verfügen entweder über RS-232-Anschlüsse mit zusätzlichen USB-Konsolenanschlüssen oder ausschließlich über USB-Konsolenanschlüsse, »sodass Out-of-Band-Management-Geräte sämtliche Kombinationen dieser Anschlüsse unterstützen müssen«. Der SLC 8000 biete genau das und helfe Rechenzentrumsleitern mit seinen skalierbaren Funktionen, bei Netzwerkimplementierungen und Richtlinienarchitekturen Ausfallzeiten sowie Betriebskosten zu reduzieren.

Da Lantronix außerordentlich überzeugt ist von dem neuen Konsolenmanager SLC 8000, steht er für einen kostenlosen, unverbindlichen 30-Tage-Test zur Verfügung.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter