07.01.2014 (eh)
3 von 5, (4 Bewertungen)

Lacie auf CES: mit Thunderbolt-2 und weiteren Neuheiten

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Fuel« ist erste WLAN-Festplatte von Lacie
  • »Sphere« wurde designed von der französischen Luxusmarke Christofle
  • »Little Big Disk« verschickt 1.375 MByte/s über Thunderbolt-2
WLAN-Festplatte »Fuel« für Apple-Geräte (Bild: Lacie)
WLAN-Festplatte »Fuel« für Apple-Geräte (Bild: Lacie)
Auf der heute in Las Vegas beginnenden »International CES« werden natürlich auch eine Reihe von Neuheiten aus dem Storage-Sektor angekündigt. Bereits gestern wiesen wir Sie auf etliche Neuvorstellungen hin, so unter anderem auch bei LaCie. Der Hersteller hat nun seine Neuheiten offiziell angekündigt. Es ist eine ganz Ecke mehr und ausführlicher, als wir vorab erfuhren.

»Fuel« ist erste WLAN-Festplatte von Lacie

So steigt Lacie nun in den Markt für Wireless-Festplatten ein. »Fuel« nennt sich die Neuheit mit 1 TByte Kapazität, die sich per WLAN an die üblichen Apple-Geräte (iPad, iPhone, Mac) andockt. Die Inhalte können zugleich auf fünf Geräten geteilt werden. »AirPlay«-Kompatibilität ermöglicht über »Apple TV« das einfache Streamen von Filmen auf den Fernseher oder von Musik zu kompatiblen Lautsprechern.

Es gibt bei Fuel auch eine Dropbox-Integration, mit der Dateien automatisch zwischen einem Computer und Fuel synchronisiert werden können. Jedes Mal, wenn der Benutzer dem Dropbox-Ordner auf seinem Mac Musik, Filme oder Fotos hinzufügt, wird die Änderung auf Fuel reflektiert – oder umgekehrt. Für eine schnellere Übertragung bietet die Fuel überdies einen USB-3.0-Anschluss, mit dem Medienbibliotheken bis zu zehn Mal schneller übertragen werden können.

Fuel ist das erste Produkt, das in Zusammenarbeit von Seagate und Lacie entstanden ist. Für die WiFi-Festplatte gibt es noch die kostenlosen Seagate-Media-Apps – erhältlich für iOS, Android und Amazon Kindle. Sie organisiert Dateien automatisch nach Dateityp und vereinfacht so das Durchsuchen. Die App macht das Durchsuchen von Medienbibliotheken zu einem visuellen Erlebnis. Sie bietet Unterstützung für Foto- und Video-Miniaturansichten sowie Album-Cover. Fuel soll in Kürze über den Lacie-Online-Store und Lacie-Reseller für 199.90 Euro erhältlich sein.

»Sphere« wurde designed von der französischen Luxusmarke Christofle

»Sphere«-Design von französischer Luxusmarke Christofle (Bild: Lacie)
»Sphere«-Design von französischer Luxusmarke Christofle (Bild: Lacie)
Lacie ist ja auch bekannt für extravagante Desings ihrer Produkte. Diesem Ruf wird man wieder mal mehr als gerecht – denn in »Sphere« würde man als unvorbereiteter Betrachter kaum eine externe Festplatte mit USB-3.0-Anschluss vermuten. Die versilberte Festplatte in einem kugelförmige Design wurde vonder französischen Luxusmarke Christofle entwickelt. Seine Kreationen machen üblicherweise mächtigen Eindruck, zum Beispiel als Zierde auf den Tischen von Adeligen. In der heutigen Zeit verschönern sie oftmals die Schreibtische von Geschäftsführern.

Eine blaue LED zeigt den Festplattenstatus an und beleuchtet gleichzeitig die Vorderseite von Sphère. Die Festplatte wird mit Lacies Softwarepaket geliefert: »Backup Assistant« für einfache und automatische Backups, »Private-Public« für Kennwortschutz und »Eco Mode« für energiesparendes Arbeiten mit der Festplatte. Sphère soll im Laufe des derzeitigen ersten Quartals 2014 verfügbar sein, und 390 Euro kosten.

»Little Big Disk« verschickt 1.375 MByte/s über Thunderbolt-2

Neben den Consumerprodukten wird von Lacie auf der CES auch »Little Big Disk« angekündigt: das nach eigenen Angaben derzeit »weltweit schnellste externe Speichergerät«. 1.375 MByte/s werden spezifiziert. Diese schnelle Transferrate mit der neuen Schnittstellengeneration Thunderbolt-2 erreicht. Das erreicht man natürlich nicht mit einer Festplatte, eingebaut sind hier vielmehr 500-GByte-SSDs in RAID-0-Konfiguration.

Neben den Leistungseckdaten besticht das Gerät außerdem durch eine innovative Optik, die in Zusammenarbeit mit dem renommierten Designer Neil Poulton entwickelt wurde. Das Aluminiumgehäuse der Little Big Disk ist erstmals nicht silberfarben, sondern hat ein elegantes, tiefschwarzes Finish.

Lacie hat das Innenleben der Little Big Disk so optimiert, um eine effizientere Kühlung und einen möglichst leisen Betrieb zu gewährleisten. Der integrierte Lüfter mit Thermoregulierung ist extrem leise und schaltet sich nur bei Bedarf ein. Auf der CES führte Lacie vor, wie Videografen mit der Little Big Disk RAW-Dateien bearbeiten. Die volle Qualität des Videomaterials bleibt dabei erhalten und die Änderungen sind in Echtzeit sichtbar. Lacie zeigte außerdem, wie professionelle Anwender von unterwegs 250 GByte 4K-Videomaterial auf dem Storage-System speichern und den Inhalt dann in weniger als zehn Minuten an ein Postproduktionsteam übertragen können.

Das Thunderbolt-2-System soll im Laufe des ersten Quartals erhältlich sein. Ein Thunderbolt-Kabel wird mitgeliefert. Preise wurden noch nicht genannt.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter