10.12.2014 (eh)
4.3 von 5, (8 Bewertungen)

IDC: ODM-Hersteller machen Array-Herstellern das Leben schwerer

  • Inhalt dieses Artikels
  • Original-Design-Manufacturers (ODM) verkaufen direkt in die Hyperscale-Rechenzentren
  • IBM und HDS müssen Marktanteilsverluste verdauen
  • Auch Flash-Arrays knabbern am Festplatten-Array-Erfolg

Big Data? Datenexplosion? An den Umsatzzahlen der traditionellen Hersteller von Festplatten-Arrays sieht man es nicht (Quelle: IDC)Big Data? Datenexplosion? An den Umsatzzahlen der traditionellen Hersteller von Festplatten-Arrays sieht man es nicht (Quelle: IDC)Big Data? Datenexplosion? Verdoppelung der Datenmenge alle 18 Monate? Wenn man sich die Ergebnisse des »Worldwide Quarterly Disk Storage Systems Tracker« von IDC für das dritte Quartal 2014 anschaut, muss man eigentlich zu dem Ergebnis kommen: An den Umsatzzahlen der Hersteller von Storage-Systemen sieht man es nicht.

Zwar wuchs der Umsatz weltweit mit Festplatten-Arrays um 5,1 Prozent auf 8,8 Milliarden US-Dollar (Ex-Fabrik-Zahlen) in diesem Zeitraum. Auch das Wachstum an ausgelieferten Kapazitäten ist mit +42 Prozent auf 25 Exabyte beachtlich. Aber an den traditionellen Array-Herstellern wie EMC, Netapp, HP, IBM, Dell oder HDS geht das Wachstum dagegen ziemlich vorbei.

Original-Design-Manufacturers (ODM) verkaufen direkt in die Hyperscale-Rechenzentren

Den Boom heimsen Original-Design-Manufacturers (ODM), meist fernöstliche Hersteller, ein. Also Hersteller, die hauptsächlich teilkonfigurierte Systeme direkt an Cloud-Service-Provider liefern. »Die größte Auswirkungen auf den Markt kamen aus dem Verkauf von Speichersystemen von Original-Design-Manufacturers (ODM) direkt in die Hyperscale-Rechenzentren«, betont denn auch Eric Sheppard, Research Director, Storage bei IDC. »Der Umsatz dieser neu verfolgten Produktgruppe an vollständig oder nur teilweise gebauten Speichersystemen wuchs um 22 Prozent während des Quartals, und repräsentierte 43 Prozent der ausgelieferten Kapazität.«

Und so sehen deshalb die Zahlen der traditionellen Array-Hersteller – im Vergleich zum Kapazitätswachstum – mau aus. EMC ist nach wie vor Marktführer mit 1,82 Milliarden US-Dollar Umsatz, 31,4 Prozent Marktanteil, und 3,5 Prozent Wachstumsrate. Netapp ist zweiter mit 746 Millionen US-Dollar Umsatz, 12,9 Prozent Marktanteil, und 0,3 Prozent Wachstumsrate.

IBM und HDS müssen Marktanteilsverluste verdauen

IBM und HP liegen laut IDC ganz eng beisammen. IBM kommt auf 591 Millionen US-Dollar Umsatz und 10,2 Prozent Marktanteil, wobei man allerdings Marktanteile verlor. HP setzte 561 Millionen US-Dollar um, kommt auf 9,7 Prozent Marktanteil, und gewann 2,7 Prozent aufm Markt.

Auf Platz fünf und sechs sind wiederum HDS und Dell ganz eng beisammen. Die HDS-Umsätze gingen um 9,4 Prozent zurück auf 432 Millionen US-Dollar, während Dells Erlöse um 2,9 Prozent auf 426 Millionen US-Dollar kletterten.

Auch Flash-Arrays knabbern am Festplatten-Array-Erfolg

Unterm Strich hat sich natürlich EMC in diesem Jahr am besten geschlagen. Aber der Boom der ODMs ist unverkennbar. Und dann gibt es noch den Einfluss der Flash-Arrays, die in diesem IDC-Bericht noch gar nicht zu sehen sind.

Die Frage muss erlaubt sein: Neigen sich die goldenen Jahrzehnte der Array-Hersteller tatsächlich langsam dem Ende entgegen?

.

powered by
N-TEC GmbH FAST LTA
Cloudian Tech Data IBM Storage Hub
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter