10.12.2013 (eh)
3 von 5, (1 Bewertung)

HP erweitert Storeonce-Backup und 3Par-Storeserv-Flash

  • Inhalt dieses Artikels
  • HP-Storeonce-Backup-Portfolio bis zu 1,7 PByte
  • 3PAR-StoreServ-Flash-Speicher erhält 920-GByte-SSDs
  • Erweiterungen auch beim »HP StoreAll Archive«
  • Verfügbarkeiten der HP-Neuheiten
»HP StoreOnce 4500 Backup Storage«-Appliance (Bild: HP)
»HP StoreOnce 4500 Backup Storage«-Appliance (Bild: HP)
Der IT-Konzern HP hat eine Reihe seiner Speichersysteme kräftig erweitert. Zu den Neuheiten gehört die jeweils nächste Generation der Appliance »HP StoreOnce Backup« bzw. vom Speicherarchiv »HP StoreAll Archive«; beide sollen vor allem noch mehr Leistung bieten. Die Appliance »HP 3PAR StoreServ Storage« wird künftig mit günstigeren Flash-Speichermedien, höherer Speicherleistung und verbesserten Quality-of-Service- Features erhältlich sein; sie soll sich damit noch besser in »as-a-Service«-IT-Umgebungen einfügen.

HP-Storeonce-Backup-Portfolio bis zu 1,7 PByte

Das vollständig überarbeitete HP-Storeonce-Backup-Portfolio enthält jetzt Systeme mit bis zu 1,7 PByte Kapazität sowie einer Backup-Leistung und Wiederherstellungs- Geschwindigkeit, die laut Hewlett-Packard um das vier- bzw. zehnfache höher ist als die der besten vergleichbaren Systeme anderer Hersteller. Mit dem aktualisierten »StoreOnce Security Pack« können Nutzer jetzt auf allen Storeonce-Backup-Systemen einzelne Anwendungen verschlüsseln, verschlüsselte Daten wiederherstellen sowie Daten bei Bedarf sicher vollständig löschen.

Es gibt auch anwendungsgesteuerte Backups mittels »HP StoreOnce Catalyst«. Unterstützt werden jetzt der »Oracle Recovery Manager« (RMAN) und Brighthead Software. Darüber hinaus verspricht HP weniger Risiken bei der Umstellung auf Storeonce-Backup-Systeme: Das »HP StoreOnce Get Protected Guarantee Program« garantiere HP-Kunden eine 95-prozentige Verringerung des durch Backups entstehenden Verbrauchs von Speicherkapazität.

3PAR-StoreServ-Flash-Speicher erhält 920-GByte-SSDs

Flash-Speicher-Appliances der ersten Generation fehlt es nach Meinung von HP an den robusten Tier-1-RAS-Eigenschaften (RAS: Reliability, Availability, Serviceability), die neuerdings in Rechenzentren benötigt werden. Hierauf hat sich HP bei den Verbesserungen der 3PAR-Storeserv-Systemen fokussiert.

HP stellt vor allem diese Vorteile heraus:
? Bis zu fünfzig Prozent weniger Kosten und Platzbedarf im Rechenzentrum durch neue 480- und 920-GByte-SSDs. Die Laufwerke nutzen »3PAR Adaptive Sparing«, um mehr Kapazität und höhere Langlebigkeits-Werte zu erreichen. Diese HP-Entwicklung für Flash-Speicher soll den Kapazitätsbedarf verringern, der entsteht, wenn Flash-Speicher für die Langlebigkeit eingerichtet werden, die in Großrechenzentren benötigt wird (»Enterprise Endurance Level«). Durch diese Anpassung lasse sich die Überprovisionierung von Flash-Speicher optimieren.
? Verbesserte Übertragungsleistung mit mehr als 900.000 IOPS bei Latenzzeiten von unter 700 Mikrosekunden: Die Gesamtlatenzzeit des »HP 3PAR StoreServ 7450«-All-Flash-Array liege künftig 25 Prozent unter dem bisherigen Wert, die maximale Speicherkapazität 230 Prozent darüber. Das Array fasst bis zu 220 (bisher: 96) TByte Speicher.
? Neue Steuerungs-Features der Anwendung »HP 3PAR Priority Optimization« soll es Anwendungen erlauben, jederzeit genau die Speicherleistung aufzurufen, die sie gerade benötigen. Nutzer können jetzt für jede Anwendung oder jeden Mandanten Unter- und Obergrenzen für IOPS, Bandbreiten und Latenzwerte festlegen.

Erweiterungen auch beim »HP StoreAll Archive«

Um die Verwaltung großer Daten-Archive zu vereinfachen und das Implementieren von Cloud-Speicher-Anwendungen der nächsten Generation zu unterstützen, wurde auch die »HP StoreAll-Archive«-Systeme erweitert. So erhielten sie eine native Integration von OpenStack-Object-Storage und Identity-Service. Damit sollen Nutzer künftig Anwendungen in der Public-Cloud entwickeln können.

Verbessert wurde auch das »HP Express Query« um eine echtzeitnahe Suche sowie neuen Berichtswerkzeugen und die Unterstützung für Multi-Attribut-Suchanfragen. Da jetzt Speicherdichten von bis zu 1,5 PByte pro Rack bei 16 PByte Gesamtkapazität untergebracht werden können, sinkt der benötigte Platz im Rechenzentrum. Außerdem seien bestehende Cluster nun noch einfacher zu erweitern.

Verfügbarkeiten der HP-Neuheiten

HP StoreOnce 6500 Storage wird voraussichtlich ab Januar verfügbar sein; der Preis pro System wird bei 375.000 US-Dollar liegen. Das StoreOnce Security Pack ist ab sofort verfügbar. Die Software HP 3PAR Operating System 3.1.3 wird voraussichtlich ab Januar verfügbar sein, ebenso die HP Priority Optimization sowohl als Einzellizenz als auch als Teil der »Advanced Data Optimization«-Suite.

Die neuen 480- und 920-Gigabyte-SSDs sollen noch im Dezember verfügbar sein. HP StoreAll 8800 Storage wird ab Februar verfügbar sein, zum Einstandspreis von 97 US-Cent pro GByte Kapazität (im Preis enthalten sind alle Software-Features sowie drei Jahre »9-5-Support«). HP StoreAll 8200 Gateway Storage wird ab Februar verfügbar sein, der Preis pro System soll bei 34.650 US-Dollar liegen; im Preis enthalten seien alle Software-Features sowie drei Jahre 9-5-Support). - HP StoreAll OS v6.5 wird im Januar verfügbar sein.

.
powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter