10.06.2015 (eh)
4 von 5, (3 Bewertungen)

Fujitsu lädt zum Business-Breakfast am 15. Juli nach Frankfurt

»ETERNUS CD10000« kombiniert das Cluster-Dateisystem »Ceph« mit Fujitsu-Storage-Management-Funktionen (Bild: Fujitsu)»ETERNUS CD10000« kombiniert das Cluster-Dateisystem »Ceph« mit Fujitsu-Storage-Management-Funktionen (Bild: Fujitsu)Die im vergangenen Herbst von Fujitsu vorgestellten Hyperscale-Storage-Appliances »ETERNUS CD10000« ziehen nun langsam aber sicher ihre Kreise. So darf nun der Full-IT-Service-Provider DARZ als erster Referenzkunde genannt werden. Grund für Fujitsu, auf einem Business-Breakfast in Frankfurt nicht nur das Storage-System und die Features rund um Software-defined Storage, OpenStack und Ceph vorzustellen, sondern eben auch das Praxisbeispiel DARZ näher zu erläutern.

Das neue CD10000-System trifft einen Nerv vieler Unternehmen: das unkalkulierbare Datenwachstum. Es ist für IT-Verantwortliche seit Jahren ein Top-Thema und mit großen Herausforderungen verbunden. Bewältigt werden kann dieses nur mit hochkapazitiven Storage-Infrastrukturen, deren Performance linear skaliert.

Fujitsu-Lösung CD10000 basiert auf OpenStack und Ceph

Neue Plattformen wie Software-defined Storage und OpenStack-Architekturen bieten die Basis für zukünftiges Geschäft. Die neuen Software-basierte verteilten Speicherlösungen vereinen die Open-Source-Storage-Software Ceph, Fujitsu-Hardware der Enterprise-Klasse und bewährte Fujitsu-Storage-Management-Funktionen in einer sofort einsatzbereiten Out-of-the-Box- Komplettlösung.

Den Hauptpart am 15. Juli 2015 in der Frankfurter Villa Kennedy übernimmt der international und regional sehr bekannte Referent Walter Graf, der auch »ETERNUS CD10k-Papst« genannt wird. Das Praxisbeispiel DARZ (Darmstädter Rechenzentrum) wird durch Andre Lorscheid vom »Fujitsu Select Circle Partner« Profi Engineering Systems vorgestellt.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Unitrends
N-TEC GmbH FAST LTA AG