12.07.2016 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

Fujitsu blickt auf erfolgreiche »World Tour 2016« in Deutschland

  • Inhalt dieses Artikels
  • So können IT-Entscheider von Legenden des Sports lernen
  • Highlights und Trends rund um Digitale Transformation, Hybrid-IT, IT Made in Germany und Internet der Dinge (IoT)

»Fujitsu World Tour 2016« Logo (Bild: Fujitsu)»Fujitsu World Tour 2016« Logo (Bild: Fujitsu)Nur zweimal machte die »Fujitsu World Tour 2016« einen Stopp in Deutschland, und zwar in Düsseldorf und Stuttgart. Aber die beiden Events verbucht Fujitsu als klaren Erfolg, denn jeweils über 500 Besucher konnten am 10. Mai in Düsseldorf und am 21. Juni in Stuttgart erleben, wie IT die Zukunft gestaltet. Die Fujitsu-World-Tour machte zum ersten Mal Halt in Deutschland und informierte über die Herausforderungen und Chancen des digitalen Wandels sowie Themen rund um Hybrid-IT.

Die World-Tour ist eine Hightech-Tournee auf sechs Kontinenten. Fujitsu startete die Veranstaltungsreihe rund um die Welt am 7. April 2016 im finnischen Helsinki, und erwartet bis zu ihrem Ende in diesem Jahr an 22 Orten in 18 Ländern auf sechs Kontinenten insgesamt mehr als 11.000 Besucher. Schon im vergangenen Jahr kamen mehr als 10.000 Gäste und informierten sich über die IT-Lösungen und -Services von Fujitsu.

So können IT-Entscheider von Legenden des Sports lernen

Neben spannenden Break-Out-Sessions, Expert-Talks und einer großen Ausstellung mit Live-Demos des umfangreichen Angebots, zählten in Deutschland sicherlich die Vorträge der Gastredner zu den Highlights des offiziellen Programms. Bei der ersten Station in Düsseldorf konnten die Besucher zusammen mit Ex-Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug einen Blick hinter die Kulissen der Formel 1 werfen, und so die Parallelen zur IT-Branche kennenlernen.

Auf dem zweiten Stopp der World Tour in Stuttgart drehte sich – passend zur laufenden Fußball-Europameisterschaft – alles um das runde Leder. Dr. Rolf Werner, Head of Central Europe und Vorsitzender der Geschäftsleitung Deutschland von Fujitsu, und CTO Dr. Joseph Reger, stellten in ihren Keynotes dar, welche Anforderungen im Rahmen der Digitalen Transformation auf Unternehmen zukommen und wie sie diese meistern können. Der dreimalige Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk ging in seinem Gastvortrag darauf ein, was Entscheider in der IT-Branche von Fußballschiedsrichtern lernen können und wie man trotz Druck schnelle und auch richtige Entscheidungen trifft.

Highlights und Trends rund um Digitale Transformation, Hybrid-IT, IT Made in Germany und Internet der Dinge (IoT)

Zudem zeigten die Veranstaltungen jeweils die Highlights und Trends in den Themengebieten Digitale Transformation, Hybrid-IT, Mobilizing the Enterprise, IT Made in Germany, Business-centric Infrastructure und Internet der Dinge (IoT). Auch Sicherheitslösungen von Fujitsu, wie den Handvenenscanner »PalmSecure« und das modulare Sicherheitskonzept »Fujitsu Surient«, wurden mit großem Interesse von den Besuchern aufgenommen.

»Die World Tour ist eine einzigartige Veranstaltung und ich freue mich, dass wir dieses Jahr gleich zwei so erfolgreiche Stopps in Deutschland hatten«, sagt Dr. Rolf Werner. »Fujitsu steht für den Digitalen Wandel, für Technologie ‚made in Germany‘ und für hochmoderne IT-Sicherheitslösungen. Davon konnten sich alle Besucher auf den Events ein wunderbares Bild machen.«

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Fujitsu Technology Solutions GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG