24.10.2016 (eh)
3 von 5, (3 Bewertungen)

Dell EMC erweitert Isilon-NAS-Familie um All-Flash-Lösung

  • Inhalt dieses Artikels
  • »Für sehr anspruchsvolle unstrukturierte Workloads«: 1,5 TByte/s Datendurchsatz und bis zu 25 Millionen IOPS
  • Automatisiertes Storage-Tiering möglich
  • Aus Compellent wird SC-Serie
  • Diese Software- und Hardware-Erweiterungen gibt es für SC-Speicher-Arrays:

Isilon-Arrays mit neuem »Dell EMC«-Design (Bild: Dell EMC)Isilon-Arrays mit neuem »Dell EMC«-Design (Bild: Dell EMC)Dass die Isilon-NAS-Familie von Dell EMC um eine All-Flash-Lösung ergänzt wird, war seit der »EMC World 2016« im Frühjahr in Las Vegas klar; dort wurde ein Demo-System (»Projekt Nitro«) bereits gezeigt. Nun ist es verfügbar, und wurde letzte Woche auf der »Dell EMC World 2016« in texanischen Austin offiziell angekündigt. Außerdem wurde die Compellent-Reihe, die früher zu Dell gehörte, nun als »SC-Serie« wiederbelebt. Auch wenn die früheren Compellent-Speicher-Arrays direkt mit der VNX von EMC konkurrierten – nach der Fusion zu Dell Technologies will man sie anscheinend doch nicht sterben lassen. Doch dazu später.

Die neue Isilon-All-Flash-Scale-out-Familie für NAS-Speicher adressiert vor allem die wachsende Menge unstrukturierter Daten im Datacenter. Denn traditionell konzentrieren sich Flash-Arrays vor allem auf strukturierte oder Blockdaten, die etwa 20 Prozent aller Daten im Rechenzentrum betreffen. Allerdings wird von der IT mehr und mehr erwartet, dass sie auch unstrukturierter Daten nutzen kann. Dell EMC sieht hier die Notwendigkeit für eine skalierbare Architektur, die die Vorteile von Flash-Medien nutzen kann und die für unstrukturierte Datenanwendungen Datenschutz, Management, Zugriff und Sicherheit auf dem heute unverzichtbaren Niveau bietet.

»Für sehr anspruchsvolle unstrukturierte Workloads«: 1,5 TByte/s Datendurchsatz und bis zu 25 Millionen IOPS

Dell EMC hat nun die extreme Performance der Flash-Technologie mit der starken Skalierbarkeit, dem Multiprotokoll-Zugriff und der Sicherheit des Isilon-Betriebssystems »OneFS« kombiniert. Die hochdichte Blade-Node-Architektur von Isilon-All-Flash stellt vier Isilon-Knoten innerhalb eines einzigen 4U-Chassis mit einer Kapazität von 92 bis 924 TByte pro Chassis bereit. Die Lösung ist in unterschiedlichen Konfigurationen verfügbar, wobei die Systeme zu einem einzigen Cluster zusammengefasst werden können, der eine Gesamtleistung von bis zu 92,4 PByte Kapazität (entspricht also 100 Isilon-All-Flash-Chassis und über 400 Knoten) und über 1,5 TByte/s Datendurchsatz bietet. Dell EMC spezifiziert auch eine gewaltige Performance von bis zu 25 Millionen IOPS, und positioniert dies so: »für sehr anspruchsvolle unstrukturierte Workloads konzipiert«.

Geboten wird Multiprotokoll-Zugang der nächsten Generation, wobei NFS, SMB, HDFS, Object, NDMP, FTP und mehr unterstützt wird. Anwender sollen Lese- und Schreibzugriff auf alle unstrukturierten Daten erhalten, unabhängig vom jeweils verwendeten Protokoll.

Automatisiertes Storage-Tiering möglich

Mit »Isilon SmartPools« und »CloudPools« können Unternehmen ein automatisiertes Storage-Tiering nutzen, um Kosten zu reduzieren und Speicherressourcen zu optimieren, indem sie All-Flash-Storage für die anspruchsvollsten Anwendungen reservieren. Generell bieten die Isilon-All-Flash-Lösungen bis zu 80 Prozent Speicherauslastung; sie können die Daten-Deduplizierungslösung »Isilon SmartDedupe« nutzen, um den Speicherbedarf deutlich zu reduzieren.

Um strengen Sicherheits- und Compliance-Richtlinien gerecht zu werden, bietet Isilon-All-Flash eine rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC), sichere Zugangszonen, Datenschutz für Write-Once-Read-Many (WORM), Auditierung von Dateisystemen und Data-at-Rest-Verschlüsselung mit selbstverschlüsselnden Laufwerken (SEDs).

Die Systeme können ab sofort vorbestellt werden, und sollen 2017 zusammen mit neuen, kostenlosen Upgrades von OneFS allgemein verfügbar sein.

Aus Compellent wird SC-Serie

Ein Kerngedanke der Portfolio-Strategie von Dell EMC ist es, Anwendern größtmögliche Wahlfreiheit und Flexibilität zu bieten, unabhängig von den jeweils zu lösenden Problemen. »Overlap by design«, nannte sich diese von dem früheren EMC-CEO Joe Tucci geprägte Philosophie. Sie wird jetzt dahingehend weitergeführt, dass die Compellent-Array-Familie eben nicht stirbt, obwohl sie sie sich relativ stark mit EMCs VNX-Serie überlappt.

Compellent wird deshalb in SC-Serie umbenannt, und es werden neue Dell-EMC-Software-Funktionen interiert. Dell EMC ist sich sicher, dass durch diese Kombination von bisherigen Dell- und EMC-Speicherprodukten und -diensten ein einheitliches Niveau bei Speichermanagement, Datenschutz und Mobilität erreichen lässt. Anwender der SC-Serie sollen so zudem Zugang zu branchenführenden Datenschutztechnologien erhalten, um geschäftskritische Daten und Anwendungen vor Ausfällen zu schützen; sie können auf diese Weise Performance, Kapazitäten, Konfigurationen und Compliance verwalten und analysieren.

Diese Software- und Hardware-Erweiterungen gibt es für SC-Speicher-Arrays:

► »Dell EMC ViPR Suite«: Diese Suite besteht aus ViPR Controller und ViPR Storage Resource Management (SRM) und bietet automatisiertes Management für heterogene Speicherarrays.
► »Dell EMC Intelligent Data Mobility (IDM) Technology« ermöglicht eine reibungslose und nahtlose Migration zu neueren Systemen mit einer festen Übertragungsrate.
► »Dell EMC PowerPath«-Software ist eine Hochleistungs-Multipath-Software, die Data-Path-Management, Failover und Recovery automatisiert, und die Lastverteilung optimiert, um die Verfügbarkeit und die Leistung von Anwendungen sicherzustellen.
► Das »Dell EMC VPLEX«-System sorgt für ständige Verfügbarkeit und Datenmobilität und so für die Uptime unternehmenskritischer Anwendungen; die Lösung bietet nun die doppelte Leistung, eine kostengünstige All-Flash-Lösung und volle Unterstützung für die SC-Serie.
► »Dell EMC CloudArray« ist ein Cloud-integriertes Storage, das On-Premise-Storage Arrays zu einer kostengünstigen Cloud-Lösung erweitert.
► Die »Dell EMC Data Domain«-Backup-Appliances bieten höchste Leistung und Effizienz für die deduplizierte Sicherung und Wiederherstellung von Daten auf SC Series-Arrays
► »Dell EMC Data Protection Suite« für Backup mit »Avamar«- und »NetWorker«-Technologie bietet Backup und Recovery für SC-Arrays, einschließlich Deduplizierungssicherung für Data Domain, Backup auf Festplatte, Backup auf Band und Langzeitarchivierung sowie umfangreiches Backup-Monitoring, Analyse und Reporting.
► »Dell EMC RecoverPoint for Virtual Machines« wird als einfache, effiziente Lösung für Betriebs- und Notfallwiederherstellung virtualisierter Anwendungen in VMware-Umgebungen positioniert.

Die Produkte für Storage-Management, Data-Protection und Mobility für die SC-Serie stehen ab sofort zur Verfügung. Die Unterstützung für ViPR SRM und PowerPath wird bis Ende 2016 verfügbar sein.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter