28.01.2016 (eh)
4 von 5, (2 Bewertungen)

Brocade und Nutanix kooperieren bei Hyperkonvergenz-Systemen

  • Inhalt dieses Artikels
  • Hyperkonvergenz bedeutet Standardhardware für Virtualisierung, Rechen- und Speichereinheiten
  • Brocade Fabrics für hochgradig virtualisierte Umgebungen

Eine typische Brocade-Nutanix-Installation (Bild: Nutanix)Eine typische Brocade-Nutanix-Installation (Bild: Nutanix)Es geht um die immer bessere, sprich: nahtlosere Implementierung von hyperkonvergenten Infrastrukturen. Um dies anbieten zu können, vereinbarten der Netzwerkspezialist Brocade und der Hyperkonvergenz-Experte Nutanix eine Kooperation. Zum Einsatz kommen hierbei die Brocade-VDX-Switches, die ihre Kompatibilität und Interoperabilität mit den Nutanix-Systemen bewiesen, und dafür die Nutanix-Ready-Validierung erhielten.

Die Kombination der Nutanix »Xtreme Computing Platform« (XCP) mit den Brocade-VDX-Switches – zusammen mit der Brocade-VCS-Fabric-Technologie – stellt laut Brocade somit erstklassige Kapazitäten zur Verfügung, die den Kundenanforderungen für Virtualisierung und spezielle Workloads, wie Virtual-Desktop-Infrastruktur (VDI) oder Big-Data-Analysen, gerecht wird.

Hyperkonvergenz bedeutet Standardhardware für Virtualisierung, Rechen- und Speichereinheiten

Hyperkonvergenz verwendet Standardhardware, um Virtualisierung, Rechen- und Speichereinheiten nahtlos zu integrieren. Hyperkonvergenz ermöglicht so ein Rechenzentrum mit einfacher Handhabung, hoher Verfügbarkeit sowie Skalierbarkeit. Bis 2018 werden laut den marktforschern von Gartner 35 Prozent aller konvergenten Infrastruktursysteme zu der Kategorie »hyperkonvergente Infrastruktur« gehören.

»Die Kombination von Brocade-VDX-Switches und Nutanix XCP hat unsere Rechenzentren revolutioniert«, bekundet Jim Root, Chief Information Officer beim Nutanix-Anwender Lake Emergency Medical Services. »Wir haben nun ein hochentwickeltes Rechenzentrum mit besonders niedrigen Gesamtbetriebskosten und einer Funktionalität, die wir uns nicht erträumt hatten.«

Neben der signifikanten Leistungssteigerung können Organisationen, die die Brocade-VCS-Fabric-Technologie nutzen, ihre Netzwerke mit einer einfachen, flachen Fabric-basierten Architektur skalieren. Die VCS-Fabric-Technologie ist laut Brocade selbstaufbauend und -heilend, und biete eine unübertroffene Einfachheit sowie Robustheit. Außerdem unterstützt die Technolgoie automatisierte, Hypervisor-agnostische VM-Discovery und -Mobilität.

Brocade Fabrics für hochgradig virtualisierte Umgebungen

»Brocade Fabrics sind ideal für hochgradig virtualisierte Umgebungen mit hohen Automationsleveln, die die Vorteile im Einsatz und der Skalierbarkeit von Nutanix widerspiegeln«, erläutert Jason Nolet, Senior Vice President Switching, Routing and Analytics Group bei Brocade. »Die Nutanix-Ready-Validierung wird das Vertrauen unserer gemeinsamen Kunden stärken.«

»Brocade Fabrics können mühelos eingesetzt und skaliert werden. Somit sind sie die perfekte Ergänzung zu Nutanix-Lösungen, die die Infrastruktur des Rechenzentrums sichtbar machen«, erklärt Venugopal Pai, Vice President of Business Development and Alliances bei Nutanix. »Die Kooperation von Brocade und Nutanix geht weit über den technologischen Faktor hinaus. Wir verstehen sie viel mehr als ganzheitliche Partnerschaft. Die Zusammenarbeit gewährleistet Kunden und Vertrieb langfristigen Erfolg.«

Auch die Vertriebsstrategie von Brocade und Nutanix ist eng aufeinander abgestimmt. Sie haben gemeinsame Distributoren, darunter Avnet und Arrow. Beide Unternehmen haben sich verpflichtet, Vertriebs-Tools und –Programme zu liefern.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Pure Storage