28.10.2016 (eh)
4.2 von 5, (5 Bewertungen)

AWS öffnet Pop-up Loft und Innovation Lab in München

  • Inhalt dieses Artikels
  • Für Startups, KMUs, Mittelstand, Behörden und Non-Profit-Organisationen
  • Beeilung: AWS Pop-up Loft nur bis 25. November 2016
  • Cloud zum Anfassen im Innovation Lab auf 350 Quadratmetern
  • Über drei Stockwerke Coworking-Spaces und Trainingsräume

AWS Pop-up Loft bis 25. November 2016AWS Pop-up Loft bis 25. November 2016Wollen Sie lernen, wie Sie Anwendungen mit der Cloud von Amazon Web Services (AWS) entwickeln? Dann haben Sie jetzt vier Wochen Zeit, dies hautnah in München nachzuverfolgen. Denn nach San Francisco, New York, London, Tel Aviv und Berlin eröffnete AWS jetzt ein Pop-up Loft in der bayerischen Landeshauptstadt. Besonderheit dieses Mal: Zusätzlich gibt es erstmals ein Innovation Lab für alle, die an den Angeboten des Cloud-Providers interessiert sind.

»Studenten, Entwickler sowie Vertreter von Unternehmen und Organisationen aller Branchen und Größen können so lernen, Anwendungen mit der AWS-Cloud zu entwickeln«, erklärt Constantin Gonzalez, Principal Solutions Architect von AWS, im Video-Interview mit speicherguide.de das Konzept und gibt einen Einblick, wie im Innovation Lab versucht wird, die Cloud greifbar zu machen. »Sie können sich außerdem mit Gleichgesinnten austauschen sowie individuelle Problemstellungen mit den AWS-Experten erörtern.«


Constantin Gonzalez, Principal Solutions Architect von AWS, erläutert das Konzept des Pop-up Loft und Innovation Lab in München

Für Startups, KMUs, Mittelstand, Behörden und Non-Profit-Organisationen

Auch wenn bei der Eröffnung diese Woche relativ viele Vertreter von Startups anwesend waren – das kombinierte Angebot aus Pop-up Loft und Innovation Lab richtet sich ausdrücklich nicht vornehmlich an Firmengründer und Entwickler, sondern genauso an Interessierte aus Mittelstand und Industrie oder Unternehmen der öffentlichen Hand und Non-Profit-Organisationen.

Das Innovation Lab wurde konzipiert, um speziell Vertretern mittelständischer und großer Unternehmen anhand von Anschauungsbeispielen und Exponaten aus unterschiedlichen Themenbereichen Anregungen mit auf den Weg zu geben, auf deren Basis sie ihre Cloud-Strategie und die digitale Transformation ihrer Unternehmung vorantreiben.

Engelbert Hörmannsdorfer, speicherguide.de und Mike Clayville, AWSEngelbert Hörmannsdorfer, speicherguide.de und Mike Clayville, AWSDeutsche Kunden nutzen die AWS-Cloud bereits seit mehr als zehn Jahren. Die AWS-EU-Region (Frankfurt) wurde im Oktober 2014 gestartet, und ist seitdem die am stärksten wachsende AWS-Region außerhalb der USA. Einer der Gründe für das rasante Wachstum der Frankfurt-Region liegt darin, dass »deutsche Unternehmen zunehmend die Vorteile der Cloud erkennen, und ihre IT zu AWS migrieren«, erläutert Mike Clayville, VP Worldwide Commercial Sales von AWS.

Anzeige

Beeilung: AWS Pop-up Loft nur bis 25. November 2016

Der Cloud-Provider reagiert auf die hohe Nachfrage und schafft in diesem Jahr 130 zusätzliche Jobs. Neben namhaften Startups wie zum Beispiel Dubsmash, Soundcloud und Zalando oder mittelständischen Anwendern wie Elektrobit, Endress+Hauser und Kärcher setzen auch bereits zwei Drittel der Unternehmen im DAX-30 wie beispielsweise Bayer, BMW, Merck KGaA, SAP oder Siemens auf die Cloud von AWS.

Wer sich für das Pop-up Loft und Innovation Lab in München interessiert, sollte sich aber beeilen: In vier Wochen, am 25. November 2016, ist schon wieder Schluss. Aber bis dahin haben Besucher die Möglichkeit, Angebote und Schulungsmöglichkeiten wahrzunehmen, AWS-Angebote kennenzulernen und ihre eigene Cloud-Strategie weiter zu entwickeln. An themenbezogenen Tagen wie beispielsweise dem »Big Data Day«, dem »Industry 4.0 Day«, dem »IoT Day«, dem »Microservices Day« oder dem »Serverless Day« können sich Interessierte zu speziell für sie relevanten Themen informieren.

Cloud zum Anfassen im Innovation Lab auf 350 Quadratmetern

Actyx demonstriert die Cloud-native Digitalisierung von Fertigungsaufträgen mit AWS.Actyx demonstriert die Cloud-native Digitalisierung von Fertigungsaufträgen mit AWS.Im Innovation Lab mit 350 Quadratmetern können Besucher anhand verschiedener Experimentalanordnungen und Exponate in eigener Anschauung und sozusagen »hands-on« erfahren, was bereits alles mit der Cloud möglich ist, und wie Unternehmen die Services und Lösungen von AWS für ihre eigenen Innovationen nutzen können. Das Innovation Lab ist als Parcours aufgebaut, in dem Besucher Demos ansehen und verschiedene Elemente selbst ausprobieren und bedienen können.

So bietet eine Autorennbahn die Möglichkeit, AWS IoT in einem Connected-Car-Projekt kennenzulernen. Ein Stand von Beckhoff Automation zeigt Interessierten, wie man Predictive-Maintenance mithilfe von AWS Machine Learning betreibt. Das Startup Actyx demonstriert die Cloud-native Digitalisierung von Fertigungsaufträgen mit AWS. Darüber hinaus bieten Stationen zu Big Data, Industrie 4.0, Mobile und Entwicklungen in der digitalen Welt weitere Berührungspunkte mit der Cloud. Fragen beantworten die Experten auch zu weiteren Themen wie etwa Security und Compliance in der AWS-Cloud oder Server-losen Architekturen mit »AWS Lambda«.

Über drei Stockwerke Coworking-Spaces und Trainingsräume

Das AWS Pop-Up Loft in der Briennerstraße.Das AWS Pop-Up Loft in der Briennerstraße.Die Lokation liegt zentral im Münchner Stadtinneren, in der Nähe der Technischen Universität und bietet über drei Stockwerke Coworking-Spaces und Trainingsräume. An der Ask-an-Architect-Bar beraten AWS-Experten Interessierte beim Coding und Architektur-Diagrammen. Eine Kaffeebar bietet den passenden Rahmen für Pausen und informelle Gespräche. (Tipp vom speicherguide.de-Team: Parkplätze sind Mangelware bei der Lokation. Nutzen Sie stattdessen die U-Bahn, die Station »Stiglmaierplatz« ist nur drei Gehminuten entfernt.)

.
Fotos vom AWS Pop-up Loft (Bilder 17)
3304-AWS-PopupLoft.jpg
Impressionen aus dem AWS Pop-up Loft in München (Foto: speicherguide.de)

powered by
Boston Server & Storage Solutions Datacore Software
Itiso GmbH Seagate Technology
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend