03.06.2016 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

Atlantis und Citrix reduzieren VDI-Kosten auf 125 USD/Desktop

  • Inhalt dieses Artikels
  • Kosten von nur 125 US-Dollar für einen virtuellen Desktop
  • Deduplizierung von Atlantis reduziert Speicherbedarf für XenServer um 90 Prozent

Das Bereitstellen von virtuellen Desktops ist beileibe kein Kinderspiel. Es gibt es zahlreiche Beispiele von VDI-Projekten (Virtual Desktop Infratructure) , die komplexer und aufwändiger waren als gedacht, am Ende deutlich teurer waren als budgetiert, oder die einfach komplett gestrichen wurden, weil die Probleme größer waren als der Nutzen versprach. Um VDI-Projekte im Budget zu belassen und sie wirklich erfolgreich umzusetzen, haben sich jetzt der Hyperkonvergenz-Spezialist Atlantis Computing und der VDI-Experte Citrix zusammengetan.

Kern der Kooperation ist, dass die Plattform »Atlantis USX« nun für »XenServer 7.0« zertifiziert ist, und somit auch die hyperkonvergenten Atlantis-»HyperScale«-Appliances, auf denen USX läuft. Citrix wird diese Appliance ab Q3/16 vorkonfiguriert als OEM-Paket mit XenServer vertreiben. Kunden bekommen alles aus einer Hand und können fortan ihre Kosten einfach pro VM kalkulieren - und darauf kommt es ja an. Hyperscale-Appliances Lösung die für Citrix XenServer 7.0 zertifiziert ist. Die Hyperscale-Appliances sind vorkonfigurierte Systeme, die bereits Rechen-, Speicher-, Netzwerk- und Virtualisierungsfunktionen beinhalten.

Kosten von nur 125 US-Dollar für einen virtuellen Desktop

Mit der gemeinsamen Lösung können Kunden ihre Citrix-XenDesktop-Infrastruktur stark vereinfachen, indem sie teure Speicher-Array-Upgrades durch vorintegrierte hyperkonvergente Atlantis-Hyperscale-Anwendungen ersetzen können. Die Kosten für die Infrastruktur sinken laut Atlantis durch den Einsatz von Hyperscale auf nur 125 US-Dollar für einen virtuellen Desktop, und auf 82 US-Dollar pro Benutzer für einen gehosteten geteilten Desktop. Da die Appliances von Grund auf für Virtualisierung entwickelt wurden, sollen sie auch die Performance und damit das Benutzererlebnis – auch bei einer Skalierung auf Zehntausende Plätze.

Die Skalierung an sich ist – dies ist der generell bekannte Hyperkonvergenz-Ansatz – durch die Erweiterung weiterer Systembausteine kinderleicht. Kunden können mit einer Appliance anfangen und dann sukzessive erweitern. Dabei richtet sicher der Preis nicht nach Kapazität, wie sonst bei Speicher üblich, sondern nach der Größe der Benutzerbasis, womit die Kostenentwicklung vorhersehbar wird.

Deduplizierung von Atlantis reduziert Speicherbedarf für XenServer um 90 Prozent

Die Software von Atlantis mit ihrer patentierten Hyperdeduplizierung und Kompression sorgt dafür, dass sich der Speicherbedarf für XenServer um 90 Prozent reduziert. Die Funktion für schnelles Klonen erlaube unter Verwendung des Citrix-Lifecycle-Managers die Bereitstellung Tausender von Desktops in wenigen Minuten. Kritische Datendienste wie deduplizierungsfähige Replikation versetzen IT-Abteilungen dabei in die Lage, kostengünstige Notfallwiederherstellungsstandorte zu erstellen. Mit im Paket ist außer der vollständigen Citrix-Workspace-Suite – inklusive Citrix Xendesktop und Xenapp – der Citrix Netscaler, der die Atlantis-Hyperscale-Infrastruktur unabhängig von Standort und Gerät weiter optimiert.

.

powered by
Boston Server & Storage Solutions Itiso GmbH
Fujitsu Technology Solutions GmbH Infortrend
N-TEC GmbH FAST LTA AG
Datacore Software Seagate Technology
Folgen Sie speicherguide.de auch auf unseren Social-Media-Kanälen
Folgen Sie und auf Facebook Folgen Sie und auf YouTube Folgen Sie und auf Twitter