06.03.2016 (eh)
4 von 5, (1 Bewertung)

 CeBIT:  »NovaBackup Network« ist optimiert für kleinere Netzwerke

  • Inhalt dieses Artikels
  • Backup auch auf Tape-Librarys möglich
  • Drei KMU-gerechte Lizenzpakete

Auszug aus der Feature-Liste der verschiedenen »NovaBackup«-Versionen (Bild: Novastor)Auszug aus der Feature-Liste der verschiedenen »NovaBackup«-Versionen (Bild: Novastor)Das Hamburger Softwarehaus NovaStor lanciert mit »NovaBackup Network« eine zentrale Backup-Software für kleine Windows-Netzwerke mit Microsoft SQL, Sharepoint, Exchange, VMware und Hyper-V. Es gibt nur eine einzige Oberfläche für die Backup- und Restore-Verwaltung und das Medien-Management. Die neue Backup-Paket ist natürlich das Highlight von Novastor auf der kommenden »CeBIT 2016« (14. bis 18. März) in Hannover.

Was die Oberfläche anbelangt, betont Novastor, dass die Anwenderschnittstelle mit einer übersichtlichen Tabellen-Struktur arbeitet. Die klare Gestaltung reduziere den Arbeitsaufwand und eliminiere Fehlerquellen.

Backup auch auf Tape-Librarys möglich

Als Backup-Speicher unterstützt die neue Software neben Disk, NAS, RDX und einzelnen Magnetbändern auch Tape-Librarys. Unternehmen können die Backup-Strategie ihrer Wahl umsetzen und Speichermedien jedes Herstellers und jeglicher Preisklasse nutzen. Dass Tape-Librarys unterstützt werden, ist in Zeiten von Ransomware a la »Locky« wieder deutlich wichtiger geworden, da diese Malware sich auch durch Netzwerk frisst, aber einen Medienbruch wie Tapes eben nicht überwinden kann.

Das zentrale Medien-Management von Novabackup Network verwaltet für diesen Fall neben den Sicherungen auch die Auslagerung und langfristige Aufbewahrung von Datensicherungen. Die Software unterstützt die Aufbewahrung von Medien an mehreren Standorten und bietet damit auch Schutz vor Datenverlust durch lokale Bedrohungen wie Einbrüche, Vandalismus oder Überschwemmungen.

Unabhängig vom gewählten Speichermedium können IT-Verantwortliche die Datensicherung und -wiederherstellung mit Multistreaming massiv beschleunigen. Darüber hinaus können Backup-Aufträge, die zuvor nacheinander ausgeführt werden mussten, parallel laufen. Große Datenmengen sollen sich mit dem neuen Release bei gleichbleibenden Kosten in kurzer Zeit sichern lassen.

Drei KMU-gerechte Lizenzpakete

Entsprechend der Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) hat Novastor drei Lizenzpakete geschnürt: Interessenten haben die Wahl zwischen Paketen für zwei, drei oder vier physische oder virtuelle Server. Die Universallizenzen können für jede der unterstützten Anwendungen eingesetzt werden. Mit einem Netto-Einstiegspreis von 1.290 Euro für zwei Server dürfte Novabackkup Network in die Budgets kleiner und mittlerer Unternehmen passen.

Die neue Version beinhaltet bereits das Supportpaket »NovaCare«. Es umfasst für ein Jahr sämtliche Upgrades und Premium-Support aus Hamburg. Optional ist das Supportpaket Novacare für drei Jahre erhältlich.

»Novabackup Network schließt in unserem Produktangebot eine entscheidende Lücke«, sagt Stefan Utzinger, CEO von Novastor. »Auch wer kleine Netzwerke zentral sichern möchte, profitiert nun von Novastors bewährter Kombination aus erstklassigem Service und marktführender Technologie. Mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen wir insbesondere kleine und mittlere Unternehmen an.«

Novastor auf der CeBIT 2016:
Halle 2/A41

.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg
CeBIT 2015 24.03.2015 Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was?

Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was? Immerhin: Die Besucherzahl der CeBIT 2015 lag mit rund 221.000 wieder leicht über dem Vorjahr (208.000). Den Negativtrend der letzten Jahre konnte man brechen. Nicht indes bei der Anzahl der Aussteller, die weiter schrumpfte. Sei’s drum: Die digitale Transformation scheint der Messe in Hannover gut zu tun.

CeBIT 2015 20.03.2015 Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's!

Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's! Seit Jahren gräbt sich die Cebit Ihr eigenes Grab. Wobei die Messegesellschaft nicht der Alleinschuldige ist. Doc Storage erklärt in seiner Kolumne, dass die Aussteller die Misere großteils selbst verbockt haben. In seinem Wort zur Cebit hegt er wenig Hoffnung auf eine Besserung.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg