13.03.2015 (eh)
4.3 von 5, (3 Bewertungen)

 CeBIT:  Fast LTA bringt Festplatten-Library »Silent Brick«

  • Inhalt dieses Artikels
  • Silent-Brick-Library agiert fast wie eine Tape-Library
  • COLD-Storage: »Cost Optimized Linear Disk«-Storage

Jede Festplatte ist bei der Festplatten-Library »Silent Brick« entnehmbar und einzeln ansteuerbar (Bild: Fast LTA)Jede Festplatte ist bei der Festplatten-Library »Silent Brick« entnehmbar und einzeln ansteuerbar (Bild: Fast LTA)»Silent Brick« wird von Fast LTA als das erste Speichersystem positioniert, das die Vorteile günstiger, wechselbarer Datenträger mit der Performance von Disk-Librarys vereint. Die Silent-Brick-Library, die nächste Woche erstmals öffentlich auf der CeBIT 2015 in Hannover gezeigt wird, ist durch SAS-Loop-Topologie sowohl in Kapazität als auch in Performance hochgradig skalierbar, die Geschwindigkeit reicht an spezialisierte Disk-Librarys heran.

Besonderheit der Silent Brick: jede Festplatte innerhalb der Library ist einzeln ansteuerbar und getrennt abschaltbar – so verbrauchen nur die Speicherbereiche Energie, die wirklich benötigt werden. Silent Brick, so Fast LTA, sei damit die »andere Art der Daten-Speicherung und Archivierung«.

Silent-Brick-Library agiert fast wie eine Tape-Library

Gesteuert wird die Silent-Brick-Library vom Controller, der bereits fünf Slots für Silent-Bricks-Storage-Container enthält. Die Speichererweiterung erfolgt über Storage-Shelves mit je 14 Slots. Zur Steigerung des Datendurchsatzes können mehrere Controller eingesetzt werden, die parallel auf die Silent-Bricks zugreifen. Auch die Ausfallsicherheit ist durch Hinzufügen von Komponenten leicht zu erhöhen. Die Anbindung erfolgt entweder als VTL oder via LTFS über Fibre-Channel oder 10-GBit/s-Ethernet mit iSCSI.

Eine Silent Brick ist ein sicherer Storage-Container, der zwölf Festplatten enthält. Je nach Konfiguration stehen bis zu vier Redundanzreserven und bis zu 12 TByte Nettokapazität zur Verfügung. Das robuste Aluminiumgehäuse lässt sich leicht öffnen, defekte Festplatten können ohne Werkzeug getauscht werden.

COLD-Storage: »Cost Optimized Linear Disk«-Storage

Das Münchner Unternehmen Fast LTA ist bereits bekannt für ihre »Silent Cubes. Man gilt als Spezialist für COLD-Storage, wobei in diesem Fall das Kürzel COLD für »Cost Optimized Linear Disk«-Storage steht. Zu den von Fast LTA entwickelten Verfahren gehört die die »Erasure Coding«-Speichertechnologie, die auf Standard-Festplatten aufbaut, und durch vierfache Redundanz und Digital-Audit aös unvergleichlich sicher gilt. Ergebnis: Bei den COLD-Stoarge-Lösungen sei kein zusätzliches Backup mehr erforderlich.

Fast LTA auf der CeBIT 2015:
Halle 2, Stand A37

.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg
CeBIT 2015 24.03.2015 Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was?

Mein Wort zur CeBIT: »d!conomy« – war da was? Immerhin: Die Besucherzahl der CeBIT 2015 lag mit rund 221.000 wieder leicht über dem Vorjahr (208.000). Den Negativtrend der letzten Jahre konnte man brechen. Nicht indes bei der Anzahl der Aussteller, die weiter schrumpfte. Sei’s drum: Die digitale Transformation scheint der Messe in Hannover gut zu tun.

CeBIT 2015 20.03.2015 Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's!

Das Wort zur CeBIT: Danke, das war's! Seit Jahren gräbt sich die Cebit Ihr eigenes Grab. Wobei die Messegesellschaft nicht der Alleinschuldige ist. Doc Storage erklärt in seiner Kolumne, dass die Aussteller die Misere großteils selbst verbockt haben. In seinem Wort zur Cebit hegt er wenig Hoffnung auf eine Besserung.

Fotos der CeBIT 2013 2072-Cebit-Parkplatz.jpg